Woggerloo

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Generation Burnout | 15.06.2015 | 02:52

Lieber Sandro, danke für den guten Artikel. Eine Kleinigkeit hat mich gestört:

Ritalin ist in der BRD sehr schwer zu bekommen. Menschen die eine späte Diagnose bekommen zahlen viel Geld für die Medikamente. Das Stigma (bes. die Besserwisserei) der Deutschen (bes. ängstliche Ärzte gibt es viele) macht das Leben von ADS-Leidenden sehr schwer. Es ist schon schlimm genug ohne die Sorge, das Mitleid und das Urteil der Mehrheitsnormalos die es dann "schon irgendwie gut fänden" wenn wir das nicht mehr nehmen würden. Wenn man ein Aufputschmittel zum fokusierten Studieren oder Arbeiten nehmen muss dann ist das einfach wie eine chemische Brille, fertig, keine Sorge um die Chemiebrillenträger. Bestimmt gab es auch vor 300 Jahren als viel weniger Leute lesen konnten weniger Brillenträger als in letzter Zeit? Klar, wir wissen nicht warum ADS jetzt so hochkommt. Gabor Mate sagt es ist Stress im frühkindlichen Alter – andere sagen es ist durch Umweltverschmutzung – who knows? Der War on Drugs ist sehr tief in die dt. Psyche eingedrungen, Methamfetamin, MDMA, AN1, Meskalin, Kokain – alles Made in Germany, und das is gut so.

Noch zu den 68ern. "Individualität wird groß geschrieben, persönliche Entfaltung ist wichtig." Für die Mittel- und Oberschicht, ja bis jein. Für die gut 20% Hartz 4 Kinder, nein–da ist Kampf angesagt. Sagt ja auch jede Woche eine neue Studie wie soziale Herkunft alles vorbestimmt, nervt langsam. Dafür müssen aber die anderen keine Studiengebühren zahlen. Für prekär Beschäftigte gibt es kein ALG I da die Hälfte oder 60% nie reicht zum auskommen, also gibt es nur Hartz, nur Stress und Demütigung. Gut das die Bundeswehr Leute sucht! Klar können die Ärmere heute zu Primark und Co. gehen und günstige Klamotten/TV/Foxconware kaufen die unter schrecklichen Bedingungen hergestellt werden, aber irgendwie ist das auch für sie deprimierend. Nicht so deprimierend wie in Dachau wohnen im Krieg aber dennoch. Sie wissen da geschieht großes Unrecht bei der Herstellung dieser Produkte und irgendwie finden dass Leute nicht gut, vielleicht unvermeidlich, bestimmt tragisch.