Schluss mit lustig

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich muss zugeben, dass mich das Gezerre um Grass Gedicht anfangs amüsiert hat. Auf der einen Seite der ewig grantelnde und nervig moralisierende Literaturnobelpreisträger, auf der anderen Seite die Gesinnungsinquisitoren um Broder, die in die gleiche Kerbe schlagen und versuchen, eine hochkomplexe internationale Verstrickung mit einer viel zu simplen gut-böse-Mechanik bewerten zu wollen.

Seit heute ist mein Amüsement allerdings einer Empörung gewichen. Mit dem Einreiseverbot für Grass ist eine Grenze überschritten worden. Die Freiheit des Wortes und die Freiheit der Kunst implementiert auch das Recht auf eine falsche Meinung, das Recht auf einen Irrtum. Wer das nicht respektiert verhält sich totalitär. Die Freiheit, eine unbequeme Meinung äußern zu dürfen, auch und gerade eine fragwürdige Meinung, ist ein Grundwert, der unter allen Umständen verteidigt werden muss.

14:57 08.04.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Wolfensen

nomadierender Autor und Regisseur
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2