Ein Betriebsrat ist kein Geheimrat

REFORM DER BETRIEBSVERFASSUNG Eine veränderte Arbeitswelt hat den Einfluss von Betriebsräten zuletzt eher beschränkt - vor allem darauf muss eine Gesetzesnovellierung reagieren
Exklusiv für Abonnent:innen

Trotz der offenkundigen und mit der Zeit immer gravierenderen Mängel des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972 haben Betriebsräte in der Vergangenheit gelernt, handlungsfähig zu bleiben. Das hat dann funktioniert, wenn sie nicht als Geheimräte agiert und - zusammen mit der gewerkschaftlichen Basis im Unternehmen - die gesetzlich auferlegte Pflicht zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber kreativ und professionell interpretiert haben. Dazu gehörte natürlich auch ein bestimmtes Rollenverständnis, das sich in der Formel niederschlug, innerhalb der bestehenden Wirtschaftsordnung des Kapitalismus für die Beschäftigten das Maximum herauszuholen. Bekanntlich ist auch das Kapital mit der Mitbestimmung bestens gefahren. Deutschland firmiert