Mittelalter in Großwallstadt

Gauklerwochenende Spielleute, Gaumenfreuden und viel mittelalterlicher Spaß für die kleinen Leute
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Natürlich kennt man manchmal den Namen einer Stadt und weiß trotzdem nicht genau, wo sie liegt, aber dank der Navi-Systeme ist das Finden keine große Schwierigkeit. Nach rund 70 Kilometern sind wir am Sonntag Nachmittag bei schönstem Wetter auf der Mainwiese angekommen. Parkplätze sind super organisiert und nach ein Paar Schritten treten wir in die Menge der Gewandeten.

Überschaubar und trotzdem vielfältig sind die Stände und Zelte der Lagerleute auf den Wiesen platziert - das Volk drängt sich gemütlich überall herum. Gaumenfreuden, Gewänder, Lederwaren, Waffen, Felle und allerlei Dinge des mittelalterlichen Bedarfs sind die Attraktionen.

Trickreich mit einem mehr als 2 Meter hohen Hochbett versehen ist ein Stand völlig ohne Schrauben aufgebaut, nur durch Keile hält er sich in Form. Offensichtlich hausen viele Händler in ihren Ständen auch des Nachts und bewachen so ihre Waren.

Eigentlich sollte es eine wenig regnen, aber die Sonne hielt sich tadellos, so dass das Rasen des Mainufers oft zum Rasten einlud. Trommeln und Dudelsäcke wurden von den Spielleuten Tinnitus-Diabolis traktiert und wir stampften den Takt mit.

Was ist nun das Besondere an einem Gauklerfest? Natürlich die Atmosphäre! Und die stimmte voll und ganz in Großwallstadt.

20:06 08.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Wolfgang Kowalski

findet, dass es an der Zeit ist, hier zu schreiben
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare