Nazis und Demokratie

Wer gewinnt? Wenn das eine funktioniert, versagt das Andere! Kolumne über Verlierer und Gewinner.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Liebe Leser und Freunde einer humanistischen Gesellschaft - gestattet mir ein Wort zum Samstag aus Anlass des heutigen Kölner Spektakels der blau-braunen Verkünder (AfD-Bundesparteitag am 22.04.2017).

Mich fragte soeben Jemand in einem Facebook-Diskurs, was ich mit "PegNPAFD" meine. Ich war etwas überrascht, ob der Frage. Mir wurde aber klar, dass die Frage der Nazis zu oft losgelöst betrachtet wird von der Frage der Demokratie. DAS IST DAS PROBLEM!

Nazis & Demokratie - wenn das eine funktioniert, versagt das Andere!

Ich, der keiner Partei angehört, gelegentlich aber mit den Demokraten der Basis im Liebknecht'schen Sinne ehrlich und aufrecht mitfühlt - ich gestehe mit dem Begriff "PegNPAFD" eine unzulässige Verallgemeinerung vorgenommen zu haben. Warum? Rechtspopulismus braucht gelegentlich einen friedlichen, gesunden und menschlichen Gegenpluralismus.

Was meinte ich wohl mit dem Begriff "PegNPAFD"? Die ganze rechtsextreme, rechtsradikale, rechtsterroristische bis hin zur gelegentlichen institutionellen rechtsexremistischen Scheisse.

Sie sind nicht erstarkt, weil einigen Besorgten Gehirnmasse fehlt, sondern weil die ganze Demokratie in der Moderne jämmerlich versagt hat - vom Neoliberalismus angefangen bis zu allen Beteiligten der Politischen Klasse. Weil die Parteiführer z.B. die politische Visionen eines klassischen Sozialdemokraten und aktiven Kriegsgegners Liebknecht vergessen haben, weil die vermeintlichen Demokraten in den obersten Parteiführungen ihre klassische Funktion vergaßen, sie GRÖBLICHST wahre Demokratie in einem Prozess ihrer ständigen Verbesserung missachten, weil ...

Finde den Root - des Wurzels Übel.

Es gibt ein einfaches Prinzip in der Betriebswirtschaft bzw. dem Qualitätsmanagement. Das sollten auch Demokraten kennen: Die 5W-Methode. Die besagt immer den Dingen/Problemen auf den Grund zu gehen - bis zur WURZEL. Nur der ROOT des Übels erklärt uns die Wahrheit. Grob gesagt geht das so: Fehler und Wirkungen resultieren aus einer möglichen Ursachenkette, denen man mit den 5 W-Fragen folgt: (1. W) direkte Ursache → (2. W) Erweiterte Ursache → (3. W) Organisationsebene → (4. W) Systemebene → (5. W) Wurzel-Ursache.

Beziehen wir das auf die Probleme unserer Zeit. Wir erleben so viel Verkommenheit - so verkommen, wie Breivik, der NUR aus Verzweiflung gehandelt hätte gemäß einem Dresdner Anwalt und AfD-Bundestagsabgeordneten - so verkommen, wie tagtäglich deutsche Unternehmen NUR aus Gierde Waffen für den Krieg liefern - so verkommen, wie man Lobbyisten für die Gierigen agieren lässt - so verkommen, wie Deutschland nur für die Gierigen widerrechtlich Kriege führt - so verkommen, wie gierige Spekulanten der Banken tagtäglich NUR das Geld aus den wertschöpfenden Ergebnissen der arbeitenden Masse an der Börse verjubeln - ...

Kriege überziehen die Welt, das Elend sowie die Kluft zwischen Arm und Reich wachsen, Gier ohnesgleichen, die Zerstörung der Natur verläuft ungebremst, wir unterliegen einer Massenüberwachung, die Welt gerät aus den Fugen.

Was verkündet die Zukunft uns und unseren Nachkommen?

Ein ALLES & JEDEN diktierendes Finanzkapital - nur KEINE Demokratie!

Private Foren der Oligarchen, wie die Atlantikbrücke, das Weltwirtschaftsforum in Davos, die Bilderberg-Konferenz, die Münchner Sicherheitskonferenz oder die Treffen der Trilateralen Kommission sind die privaten Dirigenten des Finanzkapitals, des Militärisch-Industriellen Komplexes, der Kriegsursachen, der zunehmenden Massenüberwachung, der zunehmenden sozialen und globalen Ungleichheit, etc..

Faktisch reden wir über eine Diktatur des Geldes. Es ist eine uneingeschränkte Diktatur des Finanzkapitals, die das Werkzeug des Lobbyismus in den Parlamenten legitimiert, die den Menschen unter der Überschrift "Demokratie" die Sicht auf die erschütternde Wahrheit verkleistert, die demokratische Standards vorgaukelt, die der Staat aber in Übertretung eigener Rechtsgrundlagen negiert (siehe u.a. Verstöße gegen die Privatsphäre, widerrechtliches Führen von Kriegen, ...).

Gleichzeitig stößt das System des Finanzkapitals an seine Grenzen.

Wir sehen global die Probleme des Ringens um den Maximalprofit. Vormacht und neue Kriege müssen wieder her, damit der Dollar wieder besser rollt.

Der Totalitarismus schwebt nicht als Damoklesschwert über uns, er hat die Gesellschaft bereits vereinnahmt. Die Doppelmoral der übergroßen Mehrheit deutscher Medien und auch der Politik (allein im Verhältnis zu Trump) ist einfach nur Ausdruck dieses Zustands.

Das und diese Zustände verarmen die Gesellschaft und FÖRDERN reaktionäre, nationalistische, rechtsextremistische Kräfte. Sie finden Unterstützer nicht nur unten und in der Mitte der Gesellschaft - auch bei den Geldgebern. Der Nationalsozialismus soll wieder Steigbügelhalter spielen.

Warum kam Hitler an die Macht?

Weil die Menschen zu blöd waren? Ganz bestimmt nicht! Das Gleiche droht uns heute.

Warum lassen sich die Menschen permanent verarschen? U. a., weil sie, wenn sie ganz öffentlich solche Gedanken teilen, unwiderruflich Zielpunkt konkreter, diverser Werkzeuge des Totalitarismus werden. Angst hat die Menschen bereits vereinnahmt.

Die Massenüberwachung gibt es nur zu dem einen Zweck, die Menschen von eigenen Ideen und Gedanken zu befreien - sie letztlich dadurch vollends wieder zu versklaven, ohne das sie es merken oder erst, wenn es zu spät ist. Die Mär vom Kampf gegen den Terror ist nur einer der gewaltigsten Lügen unseres Jahrhunderts.

Sie sind mehr Lobbykraten, als Demokraten.

Oberste Partorgs und Vertreter der aktuellen Moderne haben nicht viel Besseres zu tun, als sich um Personalien zu kümmern. Die Funktion des Souverän ist nur scheinbar existent. Ich rede dabei nicht von der ehrlichen Parteibasis - von Millionen ehrlichen Streitern für eine bessere Welt.

Unsere Demokratie benötigt einen bewusst implementierten und gestalteten, sich selbst tragenden Prozess der ständigen Verbesserung. Dazu müssen wir auch das Grundgesetz menschlicher gestalten - in dem Sinne, dass sich auch die Legislative und Exekutive des Staates ausnahmslos daran zu halten hat.

HEUTE soll das aber Alles egal sein!

Heute - am Tag des Köln provozierenden Nazi-Parteitags - geht es in Köln erstmal gegen Rechts - gegen die "PegNPAFD" & Co, ihre Schutzstaffel genannten Bürgerwehren und sonstige Identitäre! Vergessen wir aber nicht. Kampf gegen Rechts kann nur dann erfolgreich sein, wenn es auch eine BEWEGUNG, ein Kampf für mehr, wahre, funktionierende, essentielle Demokratie ist.

Die Losung lautet heute in Köln nicht, "Haut den Lucas",
sondern "Stehlt den Nazis die Show!" Lasst ihnen keine Luft für ihre inhumane Propaganda. Und nicht vergessen: Kein Kölsch den Nazis! In Gerstungen sagen wir dazu: "Kein STERNI den Nazis!"

“Felix qui potuit rerum cognoscere causas” (lat., Vergil, Georgica 2,490) - “Glücklich, wer die Ursache der Dinge erkennen konnte”.

Lassen wir die Nazis verlieren, weil wir sie entlarven - weil wir aber auch nachdenken und handeln über grobe Versäumnisse der Demokratie. Dann wird die Demokratie der Gewinner. Wenn das eine funktioniert, versagt das Andere! So einfach ist das.

***

Wolle Ing - folgen unter

13:09 22.04.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Wolle Ing

Jahrgang 1961; Offizier/Kommandeur, System Integration Engineer (Nanotech., IT, QM); Interessen: Militärgeschichte, Religionen, Physik, Bloggen, Web
Wolle Ing

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare