Über Antifaschismus & Gesellschaftskritik

Widerstand Was ist die Rechte? Sind Antifaschismus und Gesellschaftskritik vereinbar?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

WAS IST RECHTS?
Was sind Rechte - was ist Widerstand gegen Rechts?
Sind Antifaschismus und Gesellschaftskritik vereinbar?
Aus gegebenem Anlass stelle ich diese Fragen.

Der Anlass

DA ÄUSSERTE sich Jemand - ich nenne ihn Andreas - gesellschaftskritisch. Drücken wir es höflich so aus. Andreas sprach unter seinesgleichen und ist Jemand, der selbst aktiv ist gegen Rechts. Er hadert mit Dingen wie fehlender deutscher Souveränität trotz 2+4-Vertrag, Russlandfeindlichkeit in den Medien und der Rolle der NATO.

SEINE FRAGE läuft praktisch darauf hinaus, ob es nicht Dinge geben könnte, die Linke und Rechte gleichermaßen sehen. Grundsätzlich hat er wiederum auch ein Problem mit den Kategorien Links und Rechts. Was sei denn RECHTS? Hat das Jemand in einem Statut deklariert?

DABEI WILL ER einfach nur eins - Antworten auf ihn brennende Fragen UND Widerstand leisten gegen Rechts! Ist das vereinbar mit einer weiterführenden Gesellschaftskritik?

Ich verstehe sein Problem. WAS IST RECHTS?

Gibt es eine Antwort?

ES GIBT keine universelle Antwort oder gar ein Allheilmittel - aber vielleicht einige wichtige Aspekte, die ich hier in die Runde werfen möchte.

ANFANGS möchte ich gleich etwas voranstellen. Ich werde hier nicht dem geneigten Leser allseits bekannte Definitionen über Rechts, Links, Extremismus, Autonome, Querfront oder sonstige Strömungen wiederkauen. Ich habe den Eindruck, dass diese in der Praxis der Legislative und Exekutive, in der Alttagspolitik und beim üblichen "Politikkonsumenten" praktisch eh' nicht ankommen oder nicht interessieren - noch nicht mal die Judikative (i.d.R.).

WIESO laufen dann zum Beispiel aktuell über 400 Nazis mit nicht vollstreckten Haftbefehlen frei rum? (Quelle: Tagesspiegel, 07.12.2016, "Polizei fahndet nach Hunderten Neonazis") Ist es nur eine Frage fehlender personeller Ressourcen bei der Bekämpfung von Straftaten aus Rechtsextrmismus sowie aufkommenden Rechtsradikalismus und - terrorismus? Oder gibt es auch institutionelle Quellen (eines institutionellen Extremismus), die sie decken, die ein Problem mit üblichen Definitionen zu politischen Strömungen haben?

ICH SUCHE PRAKTIKABLE ANTWORTEN abseits der verschleiernden Vorgaben und Schubladen an Definitionen der Politischen Klasse und politischen "Intelligenz". Antworten, die vielleicht Menschen verstehen.

No Categories - Be only Human

HÖRT AUF MIT DEN KATEGORIEN - SEID EINFACH MENSCH! "Ich bin ich!" Ich selbst lehne jede Einordnung meiner eigenen Person in irgendeine politische Strömung absolut ab. Ich darf denken und ich bin ein Homo sapiens (PUNKT)! Was aber unterscheidet mich von irgend einer Kategorie?

ICH SAGE etwas nicht als Schnellschuss, sondern, weil ich tiefgründig, in der Entwicklung und im Zusammenhang darüber nachgedacht habe - UND weil ich dem Teilen das Primat geben möchte und nicht der Macht. Das unterscheidet mich von einem Protagonisten.

UND - DABEI mache ich wie ein Mensch auch mal Fehler - zu denen ich stehe, aus denen ich lerne. Das unterscheidet mich ebenfalls von irgendwelchen Kategorien - außer der einen - der Kategorie "MENSCH ZU SEIN"!

WER HAT NICHT selbst die üble Erfahrung gemacht, eingespannt zu werden? Lasst euch von NIEMAND mehr einspannen! UND Niemand kann uns in eine Schublade sperren wegen der EIGENEN Weltanschauung - Niemand, wenn man nur zur Gattung "Mensch-Sein" gehört.

Wer sind die Rechte?

WAS SIND RECHTE? Was seine Frage nach Rechte betrifft, wissen wir eins genau - es gibt die üble Sorte Menschen, die jede Toleranz gegen Andersdenkende ablehnen, die jeglichen Humanismus in Bezug auf Flüchtende aus Krieg und Vertreibung ablehnen, die andere Religionen vom Grund auf verteufeln, die die Geschichte von vor über 80 Jahren wieder aufleben lassen wollen.

ES SIND natürlich die nationalistisch, rassistisch, revisionistisch, antisemitisch, Gewalt organisierende und teils militaristisch denkenden Entgleisten, die die Zugehörigkeit zu einer Ethnie, Nation oder Rasse entscheide über den Wert eines Menschen stellen, die am liebsten ein autoritäres, nationalsozialistisches Staatsverständnis wollen.

LASSER WIR UNS aber nicht die Augen verkleistern mit stumpfen Attributen. Es ist auch die Sorte, die Denen, die für Elend, Vertreibung, zunehmende soziale Armut, für Waffenexporte und Kriege, für die absolute, hegemoniale Macht des Finanzkapitals verantwortlich sind, in die Hände spielen.

ES SIND JENE, die Meister der Pauschalisierung sind, die z.B. hierzulande bei fast 1 Millionen Flüchtenden und 2000 Intensivtätern (unter den Asylbewerbern) pauschal ALLE Verfluchten von Kriegen und Elend als Kriminelle einstufen. Sie "geilen" sich an jeder neuen Stratat auf, weil sie ihnen willkommen ist für ihre Propaganda.

ES SIND DIE KONSORTEN aus "PegNPAFD & Co., aus Bürgerwehr genannter Schutzstaffeln, aus sonstigen identitären Bewegungen und durchgeknallter Reichsbürger - die NEO-NAZIS, Verkünder eines Neofaschismus. Es sind eben die Rechtsextremisten (Protagonsiten), die Rechtsradikalisten (verbale Brandschatzer) und im schlimmsten Fall Rechtsterroristen (Ausführende Bauern).

Das im Geist braun-schmutzige Etwas!

SIE - DIE NAZIS - VERDIENEN ES NICHT - Werkzeuge der Demokratie gleichermaßen in die Hand zu bekommen. Wenn sie die Macht bekommen, werden sie ihre Listen abarbeiten.

DAS IST DIE EINZIGE SORTE "Menschen", die meine Pluralität, die meine Toleranz NICHT verdient haben. Auch wenn ich ihnen meine Pluralität geben wöllte - sie sind einfach nicht dazu bereit, auf Sachebene mit unserereins zu reden.

IST ES HASS, was hier beschrieben steht? NEIN, es ist einfacher Menschverstand und historische Erfahrung aus dem letzten Jahrhundert!

Wer sind Linke?

WAS SIND LINKE? Diese Definition bedarf noch des Erfinders - sofern man parteipolitische Interessen ausklammert.

EGAL WELCHER STRÖMUNG selbsternannte Gegner der Linke entstammen - sie sehen als LINKE all Jene an, die einfach Humanismus auf ihren Fahnen stehen haben, die aufrecht und konsequent gegen Nazis sich positionieren und kämpfen, ja - die nur bunte Farben versprühen.

WAS FÜR EIN UNSINN! Selbst Pfarrer und Würdenträger verschiedener Religionen, ja jüngst sogar ein Schamane am Baikalsee mir gegenüber, treten mit ihren humanen Geboten für Menschlichkeit, für die VIELFALT ein, gegen Ausgrenzung, gegen Rassismus, für das Teilen. Dann wären selbst diese Geistlichen Linke.

DIESE SICHT wäre nicht nur vulgär und "geistig entartet" - sie wäre bewusst eine eigene Standortbestimmung Derjenigen, die diese Sicht äußern.

SICHER - was Russland betrifft - man kann diese Dinge unterschiedlich sehen - je nach Blickwinkel. Entscheidend ist, darüber zu reden und sich nicht in tierischen Instinkten die Köpfe einzuschlagen! Man kann aktuelle Kriegsgefahren in Europa nicht damit bekämpfen, Öl in das Feuer zu gießen. Aktive Deeskalation ist das Gebot der Stunde. Dunkelheit lässt sich nicht mit Dunkelheit bekämpfen. Das ist wohl aber ein anderes Thema.

Gemeinsames bei Rechts und Links?

NIE HABEN HUMANISTEN GEMEINSAMES MIT IHNEN (den Rechten)! Die vielschichtige und sich mehr und mehr komplizierter darstellende Welt macht es aber möglich, dass dem ersten Anschein nach ganz bestimmte Dinge bzw. Sachverhalte gemeinsame Interessen bei Nazis und sogenannten Linken auftreten lassen. Die Betonung liegt auf "Anschein"!

DER SCHEIN IST NICHT DAS SEIN! Der Unterschied ergibt sich letztlich u.a. aus der Tatsache, welche eigenen Interessen dahinter stehen, wenn man diese Dinge genau beleuchtet. Die gehen dann letztlich nicht konform!

ES BEDEUTET, nicht den Sachverhalt losgelöst zu sehen, sondern ihn immer von Beginn an bis zum Ende zu betrachten - Problem, Ursache, Wirkung, Zusammenhänge, Interessen, Geschichte, Zukunft, ... Gedanken dazu auch in meinem Artikel "Neu-Rechte, die neuen Humanisten & Demokraten".

Gegen Rechts - für den Frieden!

EINE FRAGE DES FRIEDENS - hier als Beispiel: Wenn ich persönlich ganz tief an die russischen Menschen, Traditionen und Kultur glaube, bin ich dann ein Rechter? Wenn ich an eine mögliche Freundschaft zwischen Russland und Deutschland glaube, bin ich dann ein "Putin-Versteher"? Ist man als "Russland-Versteher" ein Rechter? Solche Schlussfolgerungen wären nur ein NARREN-DENKEN! Das Eine bedingt nicht zwingend das Andere.

WENN ICH IM ERGEBNIS meines Baikal-Besuchs vom August diesen Jahres eine Petition an alle Bundestagsabgeordneten schrieb als MEINE AKTION FÜR DEN FRIEDEN, bin ich dann ein Rechter?

MEINE INTERESSEN zur Friedenserhaltung sind wohl völlig andere, als die von Neu-Rechten. Rechte äußern zwar dieses Interesse ggf. auf ihren Pegida-Demo's - ernst nehmen kann das aber Niemand. Neo-Nazis kann man primäres Interesse am Frieden nicht abkaufen - das zeigt schon die Geschichte.

Was ist souverän?

EIN SOUVERÄNES LAND? Auch ich sehe ernsthafte Probleme in der Souveränität Deutschlands. Strahle ich mit dem Gedanken Gefahr aus? Es ist eine persönliche Einschätzung aus der Lage und Geschichte heraus.

NOCH WICHTIGER erachte ich aber die Souveränität des Menschen - ohne der massenhaften Überwachung und vollständigen Wegnahme der eigenen Privatsphäre unter dem Vorwand der Sicherheit (Stichwort "Massenüberwachung").

WER ABER IST DER SOUVERÄN? Der Staat (in Deutschland) oder die Menschen (das Staatsvolk)? Auch bei der eigenen Beantwortung dieser Frage - der Hintergründe und Ziele - stellt man fest, dass eigene Interessen andere sind, als die von Neo-Nazis.

ES IST ALLEIN eine Frage der Vernunft - und Neo-Nazis denken nun mal nicht in Kategorien der Vernunft. Ein Klischee? Sicher nicht! Nazi-Protagonisten kennen nur die Kategorie der Macht - mit der Knute in der Hand über den "widerspruchslosen", ausführenden eigenen Bauern.

ERGO

KÄMPFE weiter, Andreas(!) - gegen Ungerechtigkeiten dieser Welt. Gesellschaftskritik ist nicht verwerflich, sondern im Konsens und im konstruktiven Rahmen erforderlich. NUR - vergiss nicht, das WARUM und WOFÜR klarzustellen.

SUCHE weiter nach Antworten auch auf Deine Fragen,
nur suche auch nach Lösungen (auch wenn's schwer fällt).

BLEIB, wie Du bist - ein MENSCH.
Genau ein Solcher ist eben KEIN Rechter.

GEHE auch weiter gegen Missstände dieser Gesellschaft vor, die sich u.a. in Lobbyismus (eine Demokratie der Lobbyvertreter und nicht der Volksvertreter) und des Primats des Militärisch-Industriellen Komplexes (MIK) sowie des Finanzkapitals äußern. Erfolge, die sich hier gestalten, graben auch den Nazis das Wasser ab.

UND NICHT VERGESSEN - Nazis waren immer auch ein willkommenes Werkzeug des Finanzkapitals, wenn es in seiner aggressivsten Ausprägung vor einem finanziellem Kollaps stand. Sind wir weit davon entfernt?

Kritik und Geschichte

GESELLSCHAFTSKRITIK IST EXISTENZIELL für den Fortbestand der Gesellschaft. Es gilt frei nach der Hegelschen Logik, auf dem begangenen Weg immer wiederkehrend den Stand zu beleuchten UND gemäß der geschichtlichen Entwicklung Alles zusammenhängend, systematisch und definitiv zu deuten. Nach geänderten Anforderungen gilt es dann den Kurs bei Bedarf zu korrigieren und wenn nötig, die Segel neu zu setzen, ganz nach basisdemokratischen Grundsätzen.

IDEOLOGIEN? Gesellschaftskritik muss nicht zwangsläufig an Ideologien "angeheftet" sein. Ideologen und Politiker haben Kritik an Zuständen nicht gepachtet. So eine Kritik ist eine Frage der Vernunft des Fortbestands in Frieden und der Menschlichkeit - für uns und für unsere Nachfahren. Es ist ein Erfordernis für das Staatsvolk. Und - es erfordert auch Akzeptanz des Staatsvolkes von Politikern fern der aktuellen, oft über den Dingen stehenden Tagespolitik.

ÜBERMÄCHTIGE Mechanismen, auf die Niemand mehr Einfluss hat - wie eine Alles beherrschende Lobby, die die Politik dirigiert - haben darin keinen Platz, genauso wenig wie extrem aggressive, menschenverachtende und in Endkonsequenz dem Militarismus dienende Nazis.

SO WAR DIE GESCHICHTE & SO WÜRDE SIE SEIN! Wenn das Kapital kollabiert, geben sie den Nazis die Zügel in die Hand.

Andreas - KÄMPFE, für die Souveränität des Souveräns - ...
... das nun mal das Staatsvolk ist.
Kämpfe für globales TEILEN aller Ressourcen ...
... und nicht für ultranationalistischen Kleingeist.

KÄMPFEN heißt, VERSTEHEN & EINTRETEN - nicht Gewalt!

Widerstand und Zukunft

WIDERSTAND GEGEN RECHTS - ist und bleibt trotzdem (eine) gesellschaftliche Herausforderung, die eben NICHT einfach nur auf den Kampf gegen Vertreter der Nazis begrenzbar ist!

ANTIFASCHISMUS erfordert auch ehrlich wahrnemende, konsequente Gesellschaftskritik! Wer das leugnet, wer zum Beispiel leugnet, dass Lobbyismus das Vertrauen in eine Demokratie untergräbt, der fördert den existierenden Rechtsextremismus.

JEDE GESELLSCHAFT bedarf einer kontinuierlichen Verbesserung, wenn sie nicht untergehen will. Auch existente demokratische Grundlagen bedürfen dieser kontinuierlichen Verbesserung, "wenn etwas faul ist oder wird im Staate" - ggf. auch verfassungsmäßige Grundlagen(!).

WICHTIGEN WIDERSTAND gegen Rechts leisten, bedeutet u.a.: Tolerantes und pluralistisches Herangehen im Suchen nach gesellschaftlichen Lösungen, Priorität grundsätzlicher humanistischer Werte, Einstehen für globales Teilen aller Ressourcen, Kampf gegen Auswüchse des Kapitals und MIK, Kampf für soziale Gerechtigkeit und Frieden - es bedeutet auch greifbare Funktion der Demokratie!

WIDERSTAND GEGEN RECHTS ist auch wichtiger Kampf gegen Radikalismus-Potential in allen Glauben, gegen Kriege und neue Hochrüstung, gegen aufkeimenden neuen Militarismus, gegen Waffenverkäufe, Kriegsbeteiligungen und Kriegsursachen. Antifaschismus ist letztlich auch ein Kampf gegen eine Lobby-bestimmte Kriegspolitik in diesem Land! Siehe u.a. der Artikel "Ramstein, Drohnen: Deutschland wird unter den USA zur Kriegsmacht"

***

Wolle Ing - folgen unter

18:33 09.12.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Wolle Ing

Jahrgang 1961; Offizier/Kommandeur, System Integration Engineer (Nanotech., IT, QM); Interessen: Militärgeschichte, Religionen, Physik, Bloggen, Web
Wolle Ing

Kommentare 3