Wahlmanipulation? Wer täuscht hier Wen?

CIA-Kriegslügen Über Feindbilder schaffende Staatslügen und Folgen faktenloser Rhetorik
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wie ein CIA-Report berichtet, wäre Hillary Clinton zur vergangenen US-Wahl massiv geschadet worden durch Hacker mit Verbindung zur russischen Regierung (Quelle: Washington Post, 09.12.2016, "Secret CIA assessment says Russia was trying to help Trump win White House").

Ist der CIA glaubwürdig?
Leute - hört auf mit faktenloser Rhetorik!
Wir müssen auf dem Teppisch bleiben, ...
... auch wenn man, wie ich, kein Trump-Fan ist!

Die "Wahlgeschichte" um Trump & Russland will ich an dieser Stelle gar nicht erst bewerten. Auch nicht den Fakt, dass resultierend aus dieser faktenlosen These schon jetzt durch Parlamentarier auf Gleiches zur anstehenden Bundestagswahl geschlossen wird. Darum geht es nicht.

Zu schwierig scheint es leider in unserer Zeit - einer Zeit der Informationskriege -, sich an der Wahrheit nahekommenden Berichten objektiv orientieren zu können.

Ich stelle hier nur einige belegte Beispiele von Staatslügen seitens der USA und ihre Folgen dar. Der Leser kann selbst bewerten, welche Glaubwürdigkeit er strategischen, staatsbeeinflussenden Aussagen des CIA zukommen lassen will. Beginnen wir zunächst rückblickend im Jahr 2002.

Wer manipuliert hier wen?

Anfang Oktober 2002 legte der CIA dem Geheimdienstauschuss des US-Senats ein Papier vor, das behauptete, der Irak besitze Massenvernichtungsmittel. Es sollte entsprechende Angaben von Regierungsvertretern nachträglich untermauern.

In der Folge verkaufen die US-Regierung und seine Medien vor dem zweiten Irak-Krieg der Weltöffentlichkeit und dem Weltsicherheitsrat erfundene Daten über Massenvernichtungswaffen in Form von Nuklearwaffen im Irak. Dabei gab es genügend gegensätzliche Aufklärungsberichte verschiedener anderer Geheimdienste der westlichen Welt.

Trotzdem - der Uno-Sicherheitsrat verabschiedete am 08.11.2002 auf dem Bericht basierend seine Resolution 1441. Dem Irak räumt der Rat eine letzte Chance ein, seine Massenvernichtungswaffen zu zerstören.

Genau am Heiligen Abend 2002 sendet Rumsfeld die ersten 25.000 US-Soldaten per Marschbefehl an den Golf. Zu Kriegsbeginn waren über 150.000 britische und US-Soldaten in der Region. Ein Festakt für Rüstungsunternehmen.

Die Behauptung des CIA war kriegsbegründend für die Beteiligten. US-Abgeordnete sprechen nach dem Irak-Krieg – als hunderte Inspekteure im Irak keinerlei Beweise für Massenvernichtungswaffen vorfanden – vom einem der ...

... größten Täuschungsmanöver aller Zeiten(!).

Lügen und ihre Folgen

Der damalige US-Präsident George Bush hatte vorsätzlich gelogen. Und die Verbündeten taten es ihm nach. Genug Medien hielten diese Lüge durch neues ständiges Aufkochen und Austeilen warm.

Beispiel dafür ist die Rede des britischen Premierminister Tony Blair am 24. September 2002. Auch der spanische Ministerpräsident José María Aznar hielt am 5. Februar 2003 eine folgenreiche Rede vor dem spanischen Parlament.

Der Irak-Krieg war bereit zur Eröffnung. Am 20. 03.2003 sprachen die Waffen. Der Angriff auf Irak begann.

Auch Deutschland beteiligte sich am Krieg u.a. durch praktische Unterstützung, als logistische Drehscheibe und mit indirekten sowie direkten Unterstützungsleistungen der Bundeswehr.

Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte im September 2002 noch erklärt: "Deutschland wird sich nicht am Krieg gegen den Irak beteiligen". Seine Anhänger feierten ihn als "Friedenskanzler".

In Folge einer CIA-Staatslüge beging somit die Bundesregierung Völkerrechts- und Verfassungsbruch.

Glauben?

Wie glaubhaft können US-Geheimdienste sein, die nicht dem Staatsvolk, sondern weitestgehend außerhalb der Kontrolle durch den Souverän primär dem MIK dienen?

Kriegslügen nennt man solche CIA-Meldungen im Allgemeinen. Im Konkreten lässt sich eine umfassende, unheilvolle Chronik von strategischen Staatslügen der USA verfolgen - seit ihrer Gründung(!).

Staatslügen im Namen der Profiteure - nachfolgend NUR einige davon, die seitens der USA vor 2002 erfolgten. Das DANACH ist ein noch viel schwerwiegenderes Thema.

Die Liste von Staats- und Kriegslügen der USA ist lang und Zeichen der Menschenverachtung der Macher.

1898 – Spanisch-Amerikanischer Krieg

Spanien verliert seine ehemaligen Territorien in Kuba, Puerto Rico, Guam und auf den Philippinen. Kriegseröffnender Anlass war die Zerstörung des amerikanischen Schlachtschiffs „Maine“ in der Bucht von Havanna.

Ein gewisser Herr Joseph Pulitzer startete einen vierwöchigen Presse-Feldzug der USA gegen die Spanier. Spanien wurde der Urheberschaft beschuldigt. Es gab keine anderen Schlagzeilen in amerikanischen Zeitungen, die gleichermaßen die Zeitungsauflagen in die Höhe trieben.

Politische und militärische US-Interessen fanden in der Folge schnelle Umsetzung. Später stiftete man den Pulitzer-Preis – den Oscar der Medien – mit dem heute verdiente Journalisten Ehrung finden.

1960 – Sowjetunion gewinnt Wettrüsten

Der Militärisch-Industrielle Komplex (MIK) lässt über seine Mittelsmänner im CIA (Central Intelligence Agency) – dem zentralen US-amerikanischer Auslandsgeheimdienst – der Presse vertrauliche Informationen zukommen. Demnach stände die Sowjetunion kurz davor, das Wettrüsten zu gewinnen.

Danach - mitten im Wahlkampf versprach John F. Kennedy ein neues Rüstungsprogramm für Interkontinentalraketen. Er gewann die Wahl.

Später musst er offenbaren, dass die USA hoffnungslos überrüstet waren gegenüber dem Rest der Welt, inklusive der Sowjetunion.

1964 – Vietnam-Krieg

Im Jahr 1964 ist Kriegseintritt der USA in den Vietnam-Krieg (1955 bis 1975). Er wurde ebenfalls mit einer Kriegslüge begleitet. Der Fakt ist allgemein bekannt.

Der Grund wurde produziert im Golf von Tonkin. Vietnamesische Boote beschossen angeblich zwei US-Kriegsschiffe.

Aufgrund des Tonkin-Zwischenfall „ermächtigte“ das US-Parlament die USA-Streitkräfte zum Kriegseintritt gegen das kommunistische Nordvietnam.

2002 – Politik des Bush-Clan

Das Ergebnis gelungener "Familienpolitik" der beiden Bush-Präsidenten Bush Senior und Junior erlebte das Jahr 2002. Das Office for Strategic Influence (OSI – Amt für strategische Beeinflussung) wird gegründet.

Ziel und Zweck – militärische Ausrichtung und Erfolgssicherung durch Vorschaltung medialer, organisierter Desinformation und Demagogie. Die totale Manipulation des Willens der Öffentlichkeit, möglicher Kriegsgegner, aber auch gewünschter Partner wird ganz von oben und zentral organisiert.

Die Amerikaner hatten das Feld der Psychologischen Kriegsführung für sich entdeckt und nutzbar gemacht. Dieses Amt zeichnete sich fortan für viele kleine, aber für die Weltmeinung bedeutsame Fehlinformationen in die Öffentlichkeit verantwortlich.

Kurz vor Ende dieses Irak-Krieges wurde dann noch die Geschichte der Jessica Lynch „gefunden“ und inszeniert. Es ist ein Paradebeispiel heroischer und verlogener Berichterstattung zur Verherrlichung nie dagewesener politischer oder militärischer Erfolge. Politischen Folgen stellten die Watergate-Affäre in den Schatten. Jessica Lynch brach ihr Schweigen und enthüllte die Story (Quelle: theguardian, 15.05.2003, "The truth about Jessica").

USA-Offizielle logen ohne geringsten Skrupel. Das Lügengerüst ist so stabil, dass sich keine Balken biegen können. Es hat Tradition und erfolgt systematisch.

Organisierte Propaganda im Staat

Übrigens - das Amt für strategische Beeinflussung (OSI) wurde nach massiven Protesten "offiziell" geschlossen. Monate danach wurde jedoch die Behörde mit den der Einrichtung zugedachten Aufgaben neu gegründete als "Office of Global Communications" (OGC).

"Erfolge" seines Wirkens gab es danach zur Genüge. Es war die Propagandamaschine des Präsident Bush. Sie begann am 21.01.2003 ihren Dienst. Es gab einen Report über den "Lügenapparat" von Saddam Hussein (Quelle: Telepolis, 22.01.2003, "Präsident Bush hat jetzt seine eigene Propaganda-Abteilung").

Ein Paradebeispiel in der jüngeren Vergangenheit ist die Feststellung der US-Regierung gegenüber seinen Verbündeten, dass die NSA-Überwachung nur der Terrorbekämpfung diene.

Man meint, die Dreistigkeit in der Lügenverbreitung ist nicht mehr zu übertreffen?

Doch – es ist möglich!

Neuerdings werden noch nicht einmal mehr Hinweise auf Fakten gemacht. Es wird gleich in die Vollen gegangen.

Wohl wissend - die Psychologie der Massen ist überwiegend gefühlsgeleitet. Schlagkräftige, kernige Aussagen schluckt man. Eine argumentative, faktenbezogene Sachebene über Dinge im Zusammenhang, in der Entwicklung will vermeintlich Niemand hören.

Und sowieso - wer will schon der Großmacht widersprechen. Die globale Überwachungs- und Spionageaffäre 2013 ist durch die Bundesregierung immer noch nicht aufgearbeitet worden! Genauso wenig, wie die innenpolitisch brisante NSU-Affäre. Kein Interesse?

DIE LÜGE WIRD ZEMENTIERT - ganz einfach als glasklare Behauptung. Es funktioniert. Rechte Nationalisten, Neonazis in ganz Europa schauen sich aktuell diese Strategie ab.

Die Lügenstrategie

Das Wesen von US-Staatslügen lässt sich wie folgt zusammenfassen.

  1. Sie dienen zuallererst den strategischen Interessen des MIK.
  2. Sie sind ein Geflecht aus medialen, manipulativen Instrumenten wie Tabuisierung, Verschweigen, öffentliche Lügen, inkompetenter Verallgemeinerung und verheerender Kategorisierung.
  3. Ihr Kern sind politische Phrasen, die vermeintlich allgemeine, rationale, anerkannte gesellschaftliche Glaubenssätze kennzeichnen sollen, aber letztlich nur gezielte betrügerische Demagogie darstellen.
  4. Sie bilden eine gezielte strategische Beeinflussung und demagogischen Terror von Staats wegen mit Unterstützung seiner Geheimdienste und zentralen Medien.
  5. Durch ihren manipulativen Charakter richtet sich ihr Vorgehen gegen die Pressefreiheit und freie Meinungsbildung.
  6. Eine plumpe und durchschaubare Lügenpolitik begründet sich schon allein in seinem Gesetzt des sich ständigen Wiederholens.

Benötigen wir ein Feindbild?

Ich stelle vorgenannte Fakten in den Raum und bin doch kein "Putin-Versteher" - was für ein Unwort

Die CIA-Staatslügen - dieses Schüren eines Feindbildes ohne Fakten - geht das? Ein Feindbild - benötigen wir das?

Gefährliche, friedensgefährdende Rhetorik nennt man im Mindesten "offizielle Staatslügen". In Wahrheit sind es Verbrechen.

Feindbilder werden allein und nur dafür geschaffen, Kriege und das Töten zu bedienen.

Feindbilder sind elementare Vorbedingung, für erfolgreiche Aggressionen zur Erlangung neuer Vormacht. Das ist eine Frage der Massenpsychologie.

Zur Einstimmung auf das Feindbild werden (1.) geistige Brandstifter und Führer ihrer Parteien, (2.) manipulationsstarke Demagogen bzw. "Chefideologen", (3.) Werkzeuge der psychologischen Kriegsführung und (4.) eben auch der Terror (!) in Position gebracht.

Damit Kriege funktionieren, bedarf es der Massen. Bedingung für einen Sieg im Krieg ist u.a., dass die Massen mit wehenden Fahnen in die Schützengräben ziehen und ihren Arsch mit Begeisterung hinhalten. Dazu bedarf es des Feindbildes - nur dieses Bild taugt dazu, die Bauern in Stellung zu bringen und sie bluten zu lassen.

Wenn es gut läuft - gut für die Profiteure - sind Feindbilder der Weg, damit es noch besser läuft.

Die Konsumenten der US-Lügen

Das scheinbare Phänomen dabei – die Masse der Parlamente der westlichen Welt kaufen immer wieder die virtuellen Lügenthesen aus der einzig nach Hegemonie strebenden US-Administration ab. Das Schlimme dabei - sie lassen daraus praktische Politik entsprießen - praktische Politik, die im Ergebnis Nichts Gutes der globalen Gemeinschaft verschafft.

In der Folge entspringen aus diesen Lügen und der Lobby geschuldeten Politik neue Kriege in allen Regionen der Welt. Wir erleben all die Folgen, wie Massenflucht, Elend und zunehmende soziale Unterschiede.

Auch Deutschland hat sich entgegen dem Willen seines vermeintlichen Souveräns, dem Staatsvolkes, durch die USA hinein in neue Konflikte steuern lassen. Keine Mehrheit hat die deutsche Regierung zu aktiven Maßnahmen im Ukraine-Konflikt oder zur aggressiven Ausweitung der NATO rund um die russischen Grenzen legitimiert.

CIA-Staatslügen sorgen für "Argumente", damit Deutschland & Europa den US-Plan konsumiert.

Ein Phänomen?

Die Außenpolitik des Täuschens ist straff organisiert. Ergebnisse werden nach allen Regeln der Kommunikation in die Menschen injiziert. Diese Politik ist im höchsten Maße menschenverachtend und kriegstreiberisch.

Sind Kriegslügen sind in der Gegenwart Ausdruck eines erneut erstarkenden Militarismus?

Frage nebenbei: Eine unheilvolle Rolle des MIK steht zweifellos im Raum. Müssen wir dann auch von einer Dominanz einer Organisation des Militärs und seiner nach Maximalprofit strebenden "Ausrüster" in Staat und Gesellschaft ausgehen?

Wertvorstellungen militärischer Stärke stützen die Rüstungs-Lobby. Das Recht des Stärkeren steht vor demokratischen Anliegen. Kalkulierte Folgen sind absolut und vernichtend gegenüber anders denkenden Gläubigen oder Glauben - vernichtend gegenüber der Humanität und menschlichen Vielfalt.

Wir kennen aber auch aus der Geschichte von untergehenden Imperien eine einmalige politische Arroganz, Exzentrik und höchste Aggressivität der Betroffenen. Ihre Unberechenbarkeit kann in ihrem kranken Zustand letztlich für alles Umgebende existenzbedrohlich sein.

Die Logik – u. a. aufgrund des Gesetzes der Negation der Negation – wird diese Herrschaft eines politischen Lügenkonstrukts entlarven. Sie wird sie irgendwann zu Fall bringen. Nur hoffentlich geschieht das nicht in begleitender, absoluter, Alles vernichtender Destruktion.

Letztlich ist es kein Phänomen, das Täuschen und dass EU & NATO fast bedingungslos der USA folgen. Es ist das Gesetz der Macht und des Kapitals.

Das Unheil

Das absolute Drama dabei – Deutschlands Regierung fährt auf diesem Zug mit – allerdings nur auf gefährlicher Position auf dem Dach. Die Logen sind den Mitgliedern in der ersten Reihe der Five Eyes (UKUSA-Vereinbarung der Geheimdienste UK, USA, Australien, Kanada, Neuseeland) reserviert.

Deutsche Mitverantwortung liegt auf der Hand aufgrund des Nichtentgegnens von immer wiederkehrenden US-Lügen und aufgrund des Mitmachens bei Militäraktionen, die ihren Ursprung in US-Staatslügen haben.

Aktuell entsteht mitten in Europa durch neue strategische Nachvorne-Verteidigung der NATO ein Kriegsherd, wie er sich noch NIE gestaltet hatte. Die Entwicklung wird nicht geschürt aus nationalen Differenzen(!). Geschürt wurde das Ganze einzig und allein aus Machtkalkül und dem Kampf um Einflussgebiete der NATO, voran den USA und seines MIK.

Initiierte US-Kriege entfalten sich zunehmend auf europäischem Territorium.

Wann erreichen sie Deutschland? Kollateralschäden deutscher Beteiligung gibt es schon jetzt zur Genüge (z.B. Drohnenkrieg von Rammstein aus). Deutschland steht an der Spitze im Ringen um Europa als Speerspitze der USA vor den Toren Russlands. Stellvertreter sollen wieder für Interessen des US-Imperiums bluten - nicht das erste Mal.

Wer löscht den Brand?

Das Damoklesschwert eines Flächenbrandes sinkt weiter über unseren Köpfen. Alle Parteien der Politischen Klasse in Deutschland und Europa wissen, was die Stunde geschlagen hat. Jeder sieht, dass die Glut geschürt wird. Überall aufflammender Nationalismus passt in das Konzept. Statt den Feuerlöscher aufzunehmen, gießen sie alle mehr oder weniger Öl in’s Feuer.

Die Sprachrohre der Parteien (auch gewisser Medien?) - wissen sie mehr, als sie zugeben? Unterliegen sie alle der totalitären US-Gewalt. Unterliegen sie alle dem Recht seiner Geheimdienste, wie CIA und NSA, die sogar die eigene amerikanische Verfassung mittels Lügen brechen dürfen?

Die nackte Realität zeigt - es geht in der aktuellen europäischen Situation den faktisch Mächtigen der EU und Deutschlands primär nicht um Friedenserhaltung. Es geht zuerst im Auftrag der USA und des MIK um Kontrolle über neue Einflussgebiete und eine allgemeine geopolitische Neuaufteilung. Nicht der Souverän kontrolliert diese Entwicklung. Das Staatsvolk wird zunehmend kontrolliert und auch mittels CIA-Kriegslügen gefügig erzogen.

Staatslügen des CIA bilden das undurchsichtige Geflecht. Wer reißt es ein?

Was plant die moralische Instanz?

In diesem Zuge bekommen allgemeine Kriegsplanungen wieder mal neue strategische Formen mit aggressiven Charakter. "Teilprojekte", wie das Lancieren von subversiven Vorwürfen gegenüber Russland, schüren das nötige Feindbild. Wie gestalten sich neue Kriegslügen?

Neue Kriegselemente halten Einzug – Cyberattacken gegen militärische Gegner gewinnen an Bedeutung. Cyberattacken auch gegen das eigene Volk? Die Totalüberwachung geführt von der Globalen STASI (Five Eyes) ist nur ein Werkzeug.

All das wird zunehmend legitimiert und forciert. Das neue BND-Gesetz macht es vor. Dabei unterliegt der letzte Anspruch an Wahrheit, Moral und ethischem Anspruch.

Parallel dazu - Deutschlands Politische Klasse reibt sich die Augen ob des wachsenden Widerstands gegen Krieg, Rüstung, Elend, Ungleichheit und ungezügelte Macht von US-Konzernen. Parteienvertreter genießen immer weniger Vertrauen UND wundern sich noch darüber.

Ist die moralische Instanz verkommen - verkommen wie der CIA?

Ist es wieder nur ein kleiner Fehltritt ...

... die anfangs genannte faktenlose Rhetorik des CIA?
Das US-Office of Global Communications lässt grüßen.

Ach ja - da ist ja noch dieser Trump? Was stellt der dar? Eins ist sicher. Er ist vom Scheitel bis zur Sohle Geschäftsmann - ein weiterer Meister des Täuschens.

***

Wolle Ing - folgen unter

15:22 12.12.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Wolle Ing

Jahrgang 1961; Offizier/Kommandeur, System Integration Engineer (Nanotech., IT, QM); Interessen: Militärgeschichte, Religionen, Physik, Bloggen, Web
Wolle Ing

Kommentare 3