Bartleby

Alter weißer Mann
Avatar
RE: Abwehr und Aufbruch | 14.06.2021 | 15:37

Noch immer stelle ich hier gewisse Anpassungsschwierigkeiten fest. Nein, nein, ich leide nicht darunter. Eher darunter, dass sich andere nicht an meine Werte, Haltungen und Vorstellungen anpassen.

Derzeit überlege ich, eine Stiftung ins Leben zu rufen, die die in der Coronazeit besonders notleidenden Unternehmer und Gross-Aktionäre unterstützt.

Zunächst fehlen mir noch Grundkenntnisse in Sachen 'Stiftungsrecht'. Gespendet werden darf dann nur von Menschen, deren Einkommen unterhalb der Armutsgrenze liegt. Verzicht soll spürbar sein - und sich lohnen.

To be continued.

RE: Abwehr und Aufbruch | 14.06.2021 | 15:30

Objektiv - oder interessengeleitet? Hä?

Die Sprachpolizei senkt den Daumen nach unten.

RE: Kumpel Kaeser nennt es „Inclusive Capitalism“ | 14.06.2021 | 15:27

Viele auf den ersten Blick politische Fragen sind für die Träger gut justierter Brillen keine.

So auch die nach der scheinbaren Unverträglichkeit des deutschen Kapitalismus und der Partei Die Grünen. Wer an der falschen Stelle sucht, wird nie fündig ... das haben bereits meine Ur-Ur-Vorfahren am Klondyke lernen müssen.

Die Antworten auf manche, vor allem: entscheidende Fragen sind in der deutschen Seele zu finden. Gazetten stellten erst kürzlich einen großen Veränderungswunsch der Deutschen fest, um unmittelbar danach Steuerverhalten und Lebenslauf von Frau Baerbock zu zerpflücken. Interessant wäre, welcher politisch-wirtschaftliche Freund der 'Zerflücker'

- eingesparte Steuern in bekannten und weniger bekannten Oasen verprassen darf,

- Lebensläufe - darf man das noch sagen? - 'türken',

- Doktorarbeiten auch über die Klippen eines Betrugs bringen kann.

Nicht, was jemand macht, zählt, sondern WER WAS tut. Pharisäa 2021.

Ein Glück, dass dank Corona das deutsche Kulturpublikum von "Winds of change 2.0" der Hann (g) over-Gang verschont wird.

Btw: Ich vertone gerade den coolsten deutschen Song, der das Innenleben der Ur-Deutschen abbildet: "Wasch mir den Pelz, aber mach nicht nass."

Angebote gerne - über die Redaktion des Freitag - an mich.

RE: Abwehr und Aufbruch | 14.06.2021 | 12:00

Meine Wahrnehmung ist eine andere.

Wäre schön, wenn wir mal entsprechende Zahlen fänden ... sonst müssen wir sie erfinden.

Mehr als fünfzig Jahre nach dem ollen Marcuse habe ich es nicht so mit dem Begriff 'Manipulation', eher mit 'Interesse'.

:-)

RE: Abwehr und Aufbruch | 14.06.2021 | 11:15

Ob Sie wohl mitbekommen haben, dass Grün-Rot von 1998 bis 2005 regiert haben. Jetzt ist 2021. Wo regiert im aktuellen Bundestag grün?

Und was das (oder auch die) Leisten angeht: das gilt für JEDE Partei - auch Ihre.

RE: Abwehr und Aufbruch | 14.06.2021 | 11:06

Der schärfste 'Kritiker' ist der, der - bezahlt oder unbezahlt - Werbung für den politischen Gegner macht ... und Andere der Reklame bezichtigt. Goldisch.

Wenn die Gläubigkeit schon einen Bogen um die Amtskirchen macht, ist es schön, noch Umfrageinstitute als Prediger zu haben. Rein wissenschaftlich. Absolut selbstlos. Deshalb auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Instituten.

P.s. Ich vermisse Frau Allensbach so sehr. Wie war noch mal deren Nickname?

RE: Abwehr und Aufbruch | 14.06.2021 | 10:59

Wohl wahr.

Böse Zungen würden behaupten: vor allem, seit Peter Altmeier und Helge Braun in Berlin sind.

Zum Glück gibt es hier keine bösen Zungen.

Die blieben eh an der Tastatur kleben ...

RE: Park(platz)probleme | 13.06.2021 | 17:19

Hedonistische Renaissance. Wo? Ich bin sofort dabei.

Renaissance=Wiedergeburt. Das setzt doch voraus, dass Hedonismus schon mal hier gewesen wäre. Echt? Zuletzt am 29. Februar 2021?

Da hat wohl jemand Quantität(=Masse) mit Qualität (=Genuss und Klasse) verwechselt.

Das passende Wort zum Sonntag im Mutterland der selbsternannten Feierbiester.

Gääääähn!

RE: Abwehr und Aufbruch | 13.06.2021 | 10:21

Das denken sonst nur die Berliner selbst. Doch: wie kann solch ein abwegiger Eindruck entstehen?

Ich zitiere hier mal die 'Berliner Schnauze'-, der wir in unserer gewohnt zurückhaltenden Art etwas entgegenstellen müssen. Abseits der Herren Koch, Bouffier, Irmer, Beuth.

Die wirkliche Mitte Deutschlands liegt ... genau ... in Hesse.

Uff e guud stöffsche!!! Un dass ess en daach mit 90% Inspiration und 10% Transpriration werrd. Ned umgekehrd.

RE: Subversion in Coronazeiten | 13.06.2021 | 09:09

Ich muss mich korrigieren:

in Zeiten von 'Plastic for the people' gibt es kein Glas mehr, nur PET und anderen Dreck, der die Welt vermüllt.