Die etwas anderen Neujahrswünsche.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hallo Ihr Lieben.

Keine Sorge, euch erwartet keine Jahresspätlese, kein „wer soll das alles zahlen“ Geldgewäsch. Und kein Diätrezept im Sinne von „10 Gebote mit denen auch Sie jeden guten Vorsatz ohne Mühe einhalten“. Eine gewisse Kompetenz lasse ich mir in diesem Punkt zwar nicht streitig machen, da ich den Vorsatz, den ich Silvester 2005 fasste, immer noch einhalte. Ich hatte mir (ganz, ganz doll) vorgenommen, keine guten Vorsätze mehr zu fassen.

Statt dessen gibt’s von mir (aber wirklich nur heute) den Pinsel auf den Bauch und den Honig ums Mäulchen:

Ihr seid eine wirklich besondere und unglaublich gut funktionierende Community- in dieser Form sicher einmalig im web. Ich sage das nicht nur aus langer Praxis heraus, sondern auch weil ich seit einigen Wochen mitlese, manche 300+ Freds auch komplett 2 mal. (Vielleicht erzähl ich irgendwann mal, woran ich das festmache).

Von den Blogs haben mich einige wirklich begeistert- angenehmes Niveau.

Genug gebauchpinselt!

Hiernun besagte Neujahrswünsche:

ICH wünsche MIR nicht nur, dass ihr so weitermacht. Ich möchte außerdem sehr gerne mitspielen.

Es folgt als Obli noch ein Bild/Gedicht von mir, zum 1. Kennenlernen.

P.S.

2011 war prim.

2012 ist das nicht.

Wird es auch nicht.

Mit lieben Grüssen

Klaus

https://lh6.googleusercontent.com/-AJ7FezAT7w4/TwEqfvAWLdI/AAAAAAAAAAg/fj7uLP17adk/w638-h394-k/fff.jpeg


Nicht ich werd mir den Heulen wolfen

Über die, die etwas Lust-Volles Mehr
am schattenwerfenden Schaffen tragen.
Über die, die zum gnadenlosen Auch-Brauch alles Brauchbaren,
gerne bis an die Grenzen überschreitend
der autistisch albern Unvermittelbarkeit
unermüdbar den übernötigen Übermut haben,
zeigen würden,
oder täten haben möchten.
Über die,
die sich selber nicht ernst nehmend selber zu nehmen wissen
Die Hoch-Zeiten leben, ohne Nieder- zu machen
die unbeliebt
lieber Liebe leben
als beliebig Geliebte besitzen zu bedürfen
AM MEISTEN UND AM ALLEN MEISTER WERDEN
ICH-UNS IN DER TAT HER GANG
AN DEM WERKEN WIRKUNG WELCHER KÜNSTLERINNEN VERFREUEN,
ALLE UND WESEN HABEN
NICHTLEERER BE- "ACHTUNG !" TRAGENDER SAGEN SPRECH
EXISTIERTE KUNST MIT
WISSEN FÜHLENDER WEISHEIT AD ADSURDUM UND NOCHMAL HERUM SICH IN
KREISCHENDEN KINDERKREISELN KREISSENDE
TRAGEND ADLER KLOAKE JUNG GREISE NICHTLUSTVULVA MACHT ICHPHALLUS EHERVERZAG
SICHERHEITSBINDUNG IMMERTSCHUSSABFAHRT
ÜBERTRETEND GRENZ DOGMA UNTER WEISE

MITAUCH MANTRAMURMELNMURMEMITAUCH ALSDURCH KETTEN SCHLOS S MANTRAMURMELNMURMEL
OHRENBESTEUB BRÜLL,
LAUTEN SCHREIT,
VORTRAG .


!!! l e i s, l e i s F l ü s t e r ---
s a n f t H a u c h- o h-


DER
WEINIG NICHTKANN EINFÜHL -
KEINZIG, KANNUR EIN FÜHL
NIXMERKDENK ?!


"Das darfst Du doch wahrlich nicht so verbissen sehen !!!"
? ? ?
H ö r t.
H Ö R T !

IM VOR ODER NACHHINEIN ALS GESCHNATTER DER
VOM UND AUS MANGEL EIGENER SCHAFFENSKRÄFTE UND
GENUSSVOLLEM WOHL- LUSTSEIN
GELANGWEILT ZU TIEFST UND ZU TODE
SCHAUERVOLL ZU SCHAUENDEN ZUSCHAUENDEN:
.
.
.
ER tappt !

https://lh5.googleusercontent.com/--UCivGZIvbU/TwE6i1IcWqI/AAAAAAAAAAY/UVxEp500zYk/w1215-h328-k/800_banner_balldra.jpg


04:19 02.01.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

PsychArtist

Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3