xxx

Bilingual Ozzie with roots in Germany, see if you can guess which Burger am I? That's right folks: A Hamburger.
xxx
RE: Woher kam die Furin-Spaltstelle? | 21.02.2022 | 15:37

Unterschiedliche Abischten? Big Pharma hat eine Menge Geld gemacht. Punkt. Und die Regierung mit allerlei Maskendeals auch. Jeder der sich halbwegs kritisch geaeussert hat, wurde als Schwurbler verunglimpft oder einfach totgeschwiegen. Das hat Methode. Und dient dem Profit. Die Angst ist ein willkommener Faktor, dient auch sie der Konformitaet. Big Business boomt derweil. Pandemie und Krieg: it pays.

RE: „Angst zu machen war richtig“ | 17.02.2022 | 16:43

Eine Zumutung bestimmt. Und gelacht habe ich auch, ob Sie mir das abnehmen oder nicht. Luetz aus dem Kontext heraus zu betrachten ist mir nicht moeglich, auch als public intellectual verzapft er da jede menge Lachhaftes. Die Satire ist natuerlich die Angstmacherei des Vatkanberaters. Und das Narrativ des Konformen. Interessant ist dieses Narrativ nicht, und sowieso von MSM tausendmal dupliziert. Suchen Sie sich doch lieber relevante Gespraechspartner, wie Oskar und Sarah. Oder Gespraechspartner, die aus diesem Paradigmen-Eintopf der letzten zwei Jahre fuehren, also raus aus der Angst. Aber ein Danke fuer die Stellungnahme, no pun intended.

RE: „Angst zu machen war richtig“ | 17.02.2022 | 12:24

Ich bin mir nicht sicher ob dieser Beitrag von Michael Angele schon Satire ist oder ernst gemeint war. Immerhin habe ich viel gelacht.

RE: „Angst zu machen war richtig“ | 17.02.2022 | 11:50

Und als naechstet bekommt der Papst ein Interview und erklaert sein Unfehlbarkeit. Als Vatikanberater und Katholik ist Luetz auch noch Psychiater. Aufklearung versus Angstmacherei, Konformitaet versus Individualitaet. Da haben wir ja mal wieder den richtigen gehoert. "Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ Und notfalls kann man den Patienten ja auch noch einweisen, wenn er zu viele Fragen stellt, gell? Und mit Medikamenten ruhigstellen! Und dann beichten gehen....

RE: Bidens D-Day | 15.02.2022 | 16:38

Habe keine Frage gestellt, aber einige Antworten gegeben. Alles ergibt sich aus dem Kontext.

RE: Bidens D-Day | 15.02.2022 | 12:32

Warum also dann dieses Zitat von Masala. Den Quatsch lese ich auch im MSM (Main-stream-media).

RE: Bidens D-Day | 15.02.2022 | 12:16

Masala zieht nicht in Betracht, das die USA bei jeder sozialistisch gewaehlten Regierung im Umfeld (Kuba, Chile, Venezuela usw.) mit Betracht einer russisch oder chinesischen Einflussnahme mit Gewalt, Umsturz oder Einmarsch gedroht und zum Teil auch durchgefuehrt haben. Ein besonderes russisches Narrativ scheint das also nicht zu sein. Nur eine einseitige Sichtung historischer Tatsachen. Na ja, Bundeswehruniveritaet halt. Say no more!

RE: Bidens D-Day | 14.02.2022 | 12:03

Kriegstreiberei ohne wenn und aber. Nato hat eine Expansonspolitik betrieben nach dem Kollaps der UDSSR. Und wir sollen wieder einen Krieg in Europa zulassen? Nichts aus der Vergangenheit gelernt. Und fuer die USA ist Krieg Buisiness, es geht um nichts anderes als Geld. Schluss mit dem Wahnsinn!

RE: Die Linke sollte nicht so viel auf „Schwurbler“ schimpfen | 12.02.2022 | 16:37

I have nothing but confidence in you. And very little of that.