RE: Leicht gekürzt und redigiert? Betr: Community-Spalte – der Freitag. | 15.04.2011 | 18:38

aber im ernst, die arme linkspartei...
wieder eine chance verpasst, in den politischen willensbildungsprozess einzugreifen...
anstatt sich bürgerlichem populismus zu ergeben...
sie wollten ja mal 'parlamentarischer arm' der sozialen bewegungen sein...
jetzt haben sie mal wieder bewiesen, dass dieser amputiert ist...
und nur zum winken aus der tiefkühltruhe geholt wird...
wenn eine mehrheit in bewegung ist...

RE: Leicht gekürzt und redigiert? Betr: Community-Spalte – der Freitag. | 15.04.2011 | 18:22

bekam gerade eine nachricht von philipp missfelder...
er würde die demo anmelden...
die route soll vom s-bahnhof grunewald zum u-bahnhof dahlem-dorf führen...

RE: Leicht gekürzt und redigiert? Betr: Community-Spalte – der Freitag. | 15.04.2011 | 17:29

hallo philipp mißfelder,
das ehrt mich, dass ihr mein blog abdrucken wollt.
und in der oben stehende form ist das auch vollkommen in ordnung.
endlich jemand wichtiges, der mich ernst nimmt...
herzlichen dank,
jetz gehts mir wieder gut...
grüße,
yann döhner.

RE: Kriminelle Vereinigung | 14.04.2011 | 18:18

"Hoffnung ist gut, langt aber leider nicht. Es müssen sich viel mehr Leute engagieren, je nach ihren Fähigkeiten. Das kostet Zeit, Mühe und Nerven, aber anders geht es nicht. Ein demokratischer und sozialer Bundesstaat (siehe Artikel 20 Grundgesetz) lebt von der Beteiligung der ganzen Bevölkerung."
hoffnung ist die vorraussetzung für engagement...
für mich zumindest...
dein aufruf zum engagement ist richtig...
dies mit einem artikel zu begründen, der angesichts sozialer realität eher wie eine phrase erscheint...
zeigt mir aber, dass auch du dich auf hoffnung stützt...
liebe grüße,
yann.

RE: Leicht gekürzt und redigiert? Betr: Community-Spalte – der Freitag. | 14.04.2011 | 11:04

danke für das feedback, zwischenzeitlich war ich einfach unsicher, ob ich nicht zu nerdig an meinen kommafehlern klebe...
danke auch für die verfahrensaufklärung zur auswahl der beiträge, was allerdings meine zweite frage auch nicht wirklich beantwortet...
dass im print anzeigenkunden auch mal etwas genauer hinschauen, war mir auch klar, wäre erfreulich gewesen, soetwas mal unumwunden aus der redaktion zu hören...
und wenn diese es nicht öffentlich kundtun will, sollte sie doch wenigsten intern eine antwort hierauf finden:
'Der Kern der Frage ist also, wollt ihr eure Community im Print repräsentieren oder wollt ihr euch ein Bild von der Community malen, die ihr gerne hättet?'

RE: Auch Nordafrikaner sind nützlich | 14.04.2011 | 00:19

auch ich bedanke mich für die klare analyse...
finde es allerdings eher wider- als bedauerlich...

danke auch für die aufklärung über das neue 'programm', bei dem wir flüchtlinge ausbilden, um sie qualifiziert zurück zu schicken...
fast hätte ich es geglaubt...

RE: Kriminelle Vereinigung | 13.04.2011 | 15:39

"unsere freiheitlich demokratischen Grundordnung in Frage stellen und die Demokratie abschaffen will"
die gängige lesart heißt also:
demokratie=kapitalismus
und wer den kapitalismus überwinden will, ist ein feind der demokratie...?
so schlicht funktioniert die hetze gegen die radikale linke und auch gegen die linkspartei, die gleichzeitig in berlin seit jahren beweist, dass sie auch nur für den eigenen machterhalt politik macht...
und so billig lassen wir uns verarschen?
hoffnung, lass mich bitte nicht im stich!

RE: Kriminelle Vereinigung | 13.04.2011 | 15:24

"Es ist einfach eine längst bekannte Tatsache das Wirrköpfe auf beiden Seiten des politischen Spektrum sich näher sind als z.B. Grüne und CDU oder FDP und SPD, das ist variabel. Linke und Rechte stehen sich im Prinzip in nichts nach."
wie kann man sich denn 'näher sein' als etwas, dass sich gar nicht unterscheidet, quasi eins ist, also cdu, spd, grüne und fdp...
und zu behaupten, es sei 'eine längst bekannte tatsache' mag vielleicht als argument bei anne will funktionieren...
aber ist es deiner meinung nach etwa nicht so,
dass radikale (was du 'wirrköpfe' nennst und die staatsorgane mit der begriffskeule 'extremisten' pauschalisieren) der rechten seite NICHT allen menschen die gleiche rechte zugestehen, sie gegen demokratie sind und beispielsweise nicht anerkennen, dass die gebiete östlich der neisse nicht mehr zu deutschland gehören...
während radikale der linken seite alle menschen auf der erde gleichberechtigt auf einer stufe sehen, sie sich in basisdemokratischen strukturen organisieren, gegen die die parlamentariche parteiendemokratie wie ein totalitäres regime erscheint und die in der regel postnationalistische vorstellungen haben...
diese relativierung von rechtsradikalismus und linksradikalismus ist, auch angesichts deutscher geschichte, eine niveaulose banalisierung des politischen diskurses...
das gewalt immer gewalt bleibt, hat damit überhaupt nichts zu tun...

RE: YES WE CAN fool some people sometimes... | 07.04.2011 | 21:52

wir widersprechen uns da überhaupt nicht...
mein punkt ist doch nur, dass sie (bewusst oder aus dummheit sei mal dahin gestellt) ihren eigennutz nicht mal mehr versuchen zu verstecken...
und ganz herzlichen dank für die 'kaputalistischen kumpane'...
kaputalismus trifft den nabel mitten im bauch...

RE: YES WE CAN fool some people sometimes... | 07.04.2011 | 12:18

meine ich doch,
danke obama, er ist genauso wenig 'problem' wie die bushs...
die haben es fertig gebracht, in ihrer dumpfen tollpatschigen art, jegliches verkleiden und schmücken ihrer besitzstandswahrenden politik sein zu lassen...
und er hat sachen angekündigt, um dann in aller öffentlichkeit vor den lobbyinteressen einzuknicken...
das hat viele hoffnungen zerstört (wie hier rot-grün)...
und ist ein wunderbarer beitrag, um das politische system weiter zu desavouieren...
wer denn später auf diesen ämtern sitzt, ist doch (mir) egal...
die lehre kann doch nur sein, und um den satz von oben noch zu beenden...
now you see the light, WE got to stand up for our right!