Rainer Rilling

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Stuttgarter Impressionen (Tagebuch der Krise) | 03.11.2010 | 18:52

Das ist ein Blick, mit dem ich mich sehr identifizieren kann - ich war (erstmals, aus Anlass einer Tagung) auf derselben Kundgebung. Man fragt sich sofort: was tun die Teilnehmer, wenn in ein paar Wochen die "Gegenmacht" -Gespräche "auf Augenhöhe" zu Ende gehen? Ihre Kontrahenten werden darauf hoffen, dass sich die Identität des Mosaikprotests im Streit über weitere Aktivitäten nach dem Ende der sog. Friedenspflicht auflöst und / oder dass der kommende Wahlkampf mit seiner Konkurrenzlogik anfängt die momentan stabile Polarisierung zu zusetzen. Diese Logik fragt nach der parlamentarischen Mehrheit und eine Anti-S21-Mehrheit ist absehbar etwas anderes. Weshalb politisch nichts anderes übrig bleiben wird, jenseits des Wahlkampfs eine Situation zu schaffen, die das Parlament bindet.

RE: Der große Bogen | 14.03.2010 | 19:21

Lieber Michael
Zumindest in einer Hinsicht saß ich in einem anderen Kongress, wenn Du schreibst: an Huffschmids Arbeit in der DKP und seine Rolle bei der Entwicklung der Stamokap-Theorie sei "nun freilich auch auf dem Berliner Kongress nicht erinnert (worden)". Das trifft weder auf die von Dir besuchte AG zu, in der neben Dieter Klein auch Frank Deppe sprach - der darauf ausführlich einging - noch auf eine parallele von "Z" ausgerichteten AG. Mich hat eher verblüfft, wie neben der "Politik des Kapitals" und dem Finanzmarktbuch der von Huffschmid und Heinz Jung verfasste "Reformalternative"-Band auf der Veranstaltung vielfach erwähnt wurde. Er war die Leitschnur des Beitrages von Hans-Jürgen Urban und spielte auch in der erwähnten Arbeitsgruppe zur "Transformation" eine Rolle. Endlich haben auch die eher persönlich gehaltenen Reden auf dem Treffen am Vorabend des Kongresses mit weit über 100 Leuten um diese Zeit keinen Bogen geschlagen. Richtig ist, dass es auf dem Kongress keine detaillierte Rekonstruktion der Theorieentwicklung bei Jörg gegeben hat - hätte sie jemand einbringen wollen, wäre das mit Sicherheit kein Problem gewesen.
Grüsse
Rainer