Wunder, wissenschaftlich zertifiziert

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eine Freundin bat mich darum. Ich möchte mir das bitte ansehen. Sie wolle meine Meinung dazu hören. Ich kam etwas zu spät und erfuhr sogleich, dass Wundermacher, die sich wissenschaftlich zertifizieren lassen, sehr pünktlich sind, jedoch auch Zuspätkommern gegenüber extrem tolerant, freundlich und zuvorkommend sind. Sie tragen Anzüge oder Kostümchen, sind aber so locker, dass sie Krawatten weglassen und Blusen dezent aufgeknöpft tragen. Keine wallenden, bunten Gewänder, keine dicken Brillengläser, keine auffälligen Accessoires, keine Engelskraft und kein Karma.

Sie sind alle super motiviert, schwelgen in Superlativen und ihr Mantra vom erfolgreichen Verkauf von Produkten, die jeder Körperzelle power verleihen sollen, kommt ganz ohne das Lied von den glücklichen Zellen aus. Sie benutzen Power Point statt positiver Energie, sie vertrauen, statt Klangschalen, dem Klang von Fremd- und medizinischen Fachwörtern, die magische Welten eröffnen, die ihre Kassen zum Klingen bringen werden. Die großen Kassen, denn wissenschaftlich zertifiziert, lassen sich die Gläubigen viel leichter am Gefühl und Verstand vorbeilotsen.

Die Beschwörungsformel der wissenschaftlich fundierten Versuche, die man selbstverständlich freiwillig durchgeführt hat, durchzieht wie ein verheißungsvolles, gutes Omen die Ausführungen der mit klangvollen Doktortiteln ausgestatteten Vortragenden. Singsangmäßig werden potentielle Jünger eingeschworen, bei den derzeit steigenden Gesundheitskosten, auf unerläßliche Präventionsmaßnahmen, auf Eigenverantwortung für die Gesundheit zu setzen. Die Zuführung von Gesundheit in Form von Mikro-Nährstoffen (auch in Gummibärchenkonsistenz für den Nachwuchs der Glaubensgemeinde) ist viel wertvoller als eine Nahrungsergänzung, auch wenn man gezwungen sei, rein formal, dieses Etikett zu tragen. Es handelt sich um ein weltinnovativen Produkt, welches einen biomechanischen Trigger setzt (!), ein Produkt, welches höchste pharmakologische Standards erfüllt, ähnlich derjenigen, denen Medikamente unterliegen. Sachlich und ganz ohne die Zuhilfenahme von Engelskraft werden zweistellige wissenschaftliche Studien und die Universitäten und renomierten Institute, die an den Studien beteiligt wurden, welche die Wirksamkeit der Produkte, die das Leben verändern und für Gesundheit bis ins hohe Alter bürgen, angeführt. So auch das TÜF-Zertifikat.

Salbungsvoll werden extrem strenge Qualitätskontrollen, die für das Versprechen ganzheitlicher Gesundheit bürgen mit dem Markenland Schweiz verbunden. Per Beamer werden, ganz ohne bunte Aura, überwiegend in weiße Kleidung eingehüllte Eltern, Kinder und junggebliebene Alte eingeblendet, welche, dank wissenschaftlich zertifizierter Nährstoffsynergie, einem professionellen Qualitätsmanagement und einem multimodalen Konzept, extrem glücklich aussehen.

Und als Symbol der Angehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft trägt der Shape-Gläubige kein schnödes Kreuz oder einen Stein um den Hals, noch ein Hufeisen über der Eingangstür sondern einen accelerator smiley am Gurt. Als Motivator. Ersetzt den Kirchgang oder, wahlweise, das Ritual Gebete.

Um eventuell aufkommende Zweifel am Heil der Produkte zu zerstäuben, wird den potenziellen Jüngern, welche offenen Auges ergriffen lauschen, der Glaubenssatz eingeprägt, dass jeder das erreichen kann, was er erreichen möchte. Und dass es zum menschlichen Naturell gehört, etwas zu empfehlen.

Ich schaue mich um, frage mich, ob jemand die Ironie wahrnimmt.

Nein, niemand.

12:07 27.03.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Yola

Dopeler Effect: The tendency of stupid ideas to seem smarter when they come at you rapidly.
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 7