Wussten Sie, dass…

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

- die Europäische Zulassungsbehörde für Arzneimittel zu zwei Dritteln von der Pharmaindustrie finanziert wird?

- dass Studien, welche die Wirksamkeit eines Wirkstoffes oder einer Indikation überproportional häufig publiziert werden, während jene mit negativen Ergebnissen zu dem Wirkstoff in den Schubladen verschwinden? Beispielsweise wurden von den 74 Studien zur Wirksamkeit von Antidepressiva, alle 38, die für ihren Nutzen sprachen veröffentlicht. Von den 36 mit unklarem oder negativem Ausgang wurden 22 überhaupt nicht publiziert.

-Wissenschaftsbetrug, also die Manipulation oder Unterdrückung von Studiendaten - eine sehr beliebte Marketing-Strategie -in Deutschland nicht strafbar ist?

-dass die Investitionen für die Entwicklung eines neuen Medikaments bei etwa 50 Millionen Dollar liegen und dass wesentliche Grundlagen für die Arzneimittelentwicklung aus öffentlich finanzierten Forschungseinrichtungen und Universitäten kommen?Die Gelder für die weltweite Gesundheitsforschung stammen zu mehr als 50% aus öffentlichen Kassen.

-2004 wurde das Schmerzmittel Vioxx weltweit vom Markt genommen, nachdem zwischen 8000-14000 Menschen in der USA einen Herzinfarkt erlitten hatten.Merck und Co. zahlte 650 Mio Dollar Strafe und Schadensersatzin Höhe von 4,85 Mrd. Dollar. Das Risiko einen Herzinfarkt auszulösen, war schon seit 2000 bekannt. 2004 verzeichnete Merck einen Umsatz von fast 23 Milliarden Dollar.


23:58 19.05.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Yola

Dopeler Effect: The tendency of stupid ideas to seem smarter when they come at you rapidly.
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 7

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community