RE: The revolution will not be televised | 22.10.2017 | 18:00

Es gibt keine persönliche Ebene. Zumindest was meinen Part betrifft.Kann man hier auch nachlesen. Ausschließlich inhaltliche Kritik und Fragen betreff ihrer Nationalismusagitation.

Frieden? Kein Frieden mit Nationalisten.

RE: The revolution will not be televised | 22.10.2017 | 16:18

Meine Frage ist OK, aber kleistert wegen fürchterlich KOMPLEXER und internationaler Situation das PROBLEM zu. Das ist ja mal eine Antwort. Was meinen Sie denn, wer oder was hier das PROBLEM darstellt? Nationalismus und seine hiesige Bewerbung können ja nicht das Problem sein.

Lieber hauen Sie mal eben ein paar Worthülsen raus wie: qualitative Entwicklungen, relevante Inhalte und Zusammenhänge in Gesamteuropa, Aha. Entwicklungen, Inhalte und Zusammenhänge die so relevant zu sein scheinen, dass Sie kein einziges Wort darüber verlieren wollen. wegen Komplexität vermutlich.

Wer plänkelt denn hier, dass es einem graust, ausschließlich um einen Scheißnationalismus abzuseien, der angeblich gar keiner ist.

RE: The revolution will not be televised | 22.10.2017 | 12:13

"Gewehr bei Fuss steht her @zack, @zack und ruft versuch's doch mal..."

Nein, Gewehr bei Fuss stehen da ausschließlich Nationalisten und ihre Sympathisanten. Auf beiden Seiten. Gibt es einen dümmeren Zweck, und sei es nur ein Handschlag, als nationale Selbstimmung und Staat?

RE: The revolution will not be televised | 21.10.2017 | 15:48

PS Was ihnen bleibt wäre, sich ihr Recht eigenständiges Gewaltsubjekt zu sein kriegerisch gegen die alte/falsche Herrschaft durchzusetzen.

RE: The revolution will not be televised | 21.10.2017 | 15:31

"Sie sind ja ein richtig netter Imperialist, wusst ich nicht. Danke für die Aufklärung"

Sie verwechseln den Überbringer der aufklärenden Nachricht mit der Nachricht.

RE: The revolution will not be televised | 21.10.2017 | 15:29

Die Lebensfähigkeit des katalanischen "Fremdkörpers" BEDINGT die Anerkennung der alten Staatenwelt, vor allem einer Anerkennung des Staates, von dem er sich gerade abgespalten hätte. Selbst mit einer formellen staatsrechtlichen Anerkennung seitens Spaniens und der anderen EU-Staaten hätte ihr Nationalismus nicht allzuviel gewonnen. Das dämmert mittlerweile doch selbst den Vorkämpfern einer Abspaltung. Aber der Zug ist abgefahren.

Was einem Territorium die Unabhängigkeit bringt, hätten die übrigens schon mal bei den ehemaligen Kolonialgebieten Spaniens ermitteln können.

RE: The revolution will not be televised | 21.10.2017 | 13:43

Die jüngsten Auskünfte der EU sind unzweideutig: Anerkennung von der EU könnt ihr euch UNMITTELBAR abschminken. Und wenn wir euch nicht anerkennen wird aus eurer eigenen Staatsgewalt/Nation auch nichts.

Sie gibt ihnen Bescheid gegen welchen Gegner Katalonien seinen nationalen Willen durchsetzen müsste: gegen die gesamte imperialistische Macht der EU (und auch der Vereinigten Staaten).

RE: The revolution will not be televised | 21.10.2017 | 04:29

PS

The revolution will be televised and paid for.

Only the donors are a little bit different.

Attention!

Heartbreaking!

Here and here.

RE: The revolution will not be televised | 20.10.2017 | 21:42

„Dieser Generalstreik ist der erfolgreichste in der jüngeren Geschichte Europas und mit ihm haben die Katalanen ihr Recht auf Meinungsfreiheit und Selbstbestimmung verteidigt. Mit und aus Überzeugung haben sich Gegner und Befürworter der Unabhängigkeit, 80% der Bevölkerung gegen Repression und Bevormundung ausgesprochen. Dafür waren keine Streikposten, Nötigungen oder Zwänge erforderlich, die Mehrheit der Unternehmen und Unternehmer beteiligte sich selbst. Das ist nichts weniger als eine demokratische Kulturrevolution“

Ein offenes und ehrliches Plädoyer für die eigene kleine Volksgemeinschaft.

RE: Die Masken fallen | 19.10.2017 | 12:17

Wo sind denn Masken gefallen?

Demokratie und Nation zeigen tagtäglich ihr Gesicht. Auf allen Seiten.