RE: Ist das noch Neugier oder schon Rassismus? | 02.07.2020 | 16:48

Sonnenscheins anerkennender Zuspruch zu Deiner Moralphilosophie hier ist logisch konsequent und ehrlich verdient, mein lieber w. endemann.

RE: Stabile Katastrophe | 01.07.2020 | 15:42

Was solche NATO-PR gewahrt: Der Krieg gegen Syrien ist noch längst nicht zu den Akten gelegt. Alle Hoffnung den militärischen Konflikt doch noch allumfassend entfachen zu können, um einen "dem Westen" störenden Staat vollumfänglich zu liqudieren, wird aktuell in einem der bisher härtesten zivilen Vernichtungskriege ("Sanktionsregime") aller Zeiten gelegt.

Reinhard Merkel schrieb schon vor 7 Jahren in der FAZ:

Auszug:

„Der Westen, wenn diese etwas voluminöse Bezeichnung gestattet ist, hat in Syrien schwere Schuld auf sich geladen - nicht, wie oft gesagt wird, weil er mit seiner Unterstützung des Widerstands gegen eine tyrannische Herrschaft zu zögerlich gewesen wäre, sondern im Gegenteil: weil er die illegitime Wandlung dieses Widerstands zu einem mörderischen Bürgerkrieg ermöglicht, gefördert, betrieben hat. Mehr als hunderttausend Menschen, darunter Zehntausende Zivilisten, haben diese vermeintlich moralische Parteinahme mit dem Leben bezahlt. Und es werden viel mehr sein, wenn dieser Totentanz irgendwann ein Ende findet.

Diese Strategie ist eine Variante dessen, was seit der Invasion des Irak vor zehn Jahren „demokratischer Interventionismus“ heißt: das Betreiben eines Regimewechsels mit militärischen Mitteln zum Zweck der Etablierung einer demokratischen Herrschaft. Im Irak besorgten die Invasoren das eigenhändig. Der Kriegsgrund wurde, wie wir wissen, zwischendurch umstandslos ausgewechselt: Waffen hin oder her - jedenfalls befreie man ein unterdrücktes Volk. Auch dieses Ziel rechtfertige den Angriff.

Die verwerflichste Spielart

Was in Syrien geschieht, ist eine dem Anschein nach mildere Form des Eingriffs, da sie den Sturz des Regimes dessen innerer Opposition überlässt, die von außen nur aufgerüstet - und freilich auch angestiftet - wird. In Wahrheit ist sie die verwerflichste Spielart: nicht so sehr, weil sie neben dem Geschäft des Tötens auch das Risiko des Getötetwerdens anderen zuschiebt. Eher schon, weil sie die hässlichste, in jedem Belang verheerendste Form des Krieges entfesseln hilft: den Bürgerkrieg.

Jedenfalls übernehmen die Intervenierenden die vermeintliche und absurde Rolle von Unschuldigen. Es ist ein suggestives Herabsetzen der Legitimationsschwelle für das eigene Handeln vor den Augen der Welt: Wir sind es nicht, die in Syrien töten; wir helfen nur einem unterdrückten Volk. So lässt sich offenbar eine Aura des Moralischen erschleichen. Rätselhaft ist, dass dies ohne nennenswerten Widerspruch gelingt…“

Der Westen ist schuldig

Und hier plaudert der französische Ex-Aussenminister Roland Dumas ganz locker vom Hocker über seine Begegnung mit ein paar hauptamtlichen Verschwörungspraktikern aus dem UK.

Interessiert Profihumanisten von der Helferfront vermutlich einen Scheiß.

RE: Jetzt verteidigen wir Hengameh Yaghoobifarah | 28.06.2020 | 18:54

Kluge „Satire“ in der TAZ !? LOL. Wiglaf, ich vermisse Dich.

RE: Klasse Virus | 27.06.2020 | 20:19

„Aber die Verhältnisse bei Menschen mit sozialen Problemen kommen - auch im Zuge des Virus-Geschehens - wieder in den Vordergrund“

Vermute, dass sie es auch so meint ist wie Du es aufgeschrieben hast. So als ob das von der Politik (mittlerweile weltweit) eingerichtete (Eigentums)Verhältnis optimal ökonomischer Erpressung nicht die Ursache all der „sozialen Probleme“ von eigentumslosen und auf Lohnarbeit angewiesene Menschen ist, sondern bei (und IN!) dem Menschen selbst verortet werden soll. Was für die Menschen, die sich aufgrund ihrer ökonomischen Notlagen bis auf die Knochen erpressen lassen müssen, bedeuten soll: sie sind erfolglose Glücksschmiede, bei denen sich die erfolgreiche »freie Entfaltung« ihrer »Persönlichkeit« durch angebliche Mängel ihres „Erfolgsvermögens“ überhaupt nicht entfalten kann, haben DESWEGEN dann auch, leider leider, lauter „soziale Probleme“. Vielleicht "helfen" ja Psycho, Bewerbungstraining oder Abendschule?. Vorausgesetzt allerding, es handelt sich um keine ausländischen Leihsklaven.

„Die egalitären Grundrechte sind nämlich die Verwirklichungsbedingungen der bürgerlichen Konkurrenz. Die rassistische Interpretation ihrer brutalen Resultate als »freie Entfaltung« der »Persönlichkeit« genießt in Deutschland sogar Verfassungsrang – nicht trotz, sondern gerade wegen der rechtlich garantierten Chancengleichheit. Ohne die Kritik der kapitalistischen Konkurrenz tendiert der Kampf der antirassistischen Bewegung zur hilflosen Spiegelfechterei.“ (Arian Schiffer-Nasserie)

In:

https://www.jungewelt.de/artikel/380405.rotlicht-rassismus.html

RE: Klasse Virus | 26.06.2020 | 14:57

Je anfälliger und (vor)belasteter das „Immunsystem“ von befallenen aber verschlissenen Körpern, desto erfolgreicher das Wirken von Grippeviren. Vergangene Grippeepidemien und die Derzeitige zeugen davon. Eine Binse.

Heißt hier, der möglichst niedrigste Preis für viel ruinöse Arbeit in kürzester Zeit und das Ertragen aller sich daraus ergebenden Wohn- , Arbeits- und Lebensverhältnisse, sind notwendige Grundbedingung aller sogenannten „Systemrelevanz“ von solchen „Arbeitsplätzen“ im Kapitalismus.

Nur komplette Vollkretins und/oder böswillige Hardcoreignoranten bedürften da noch einen aktuell grassierenden Grippevirus als Augenöffner, um die von der Politik gewollten und hergestellten Zustände u. a. auch in der Fleischindustrie, als „Skandal“ und extreme Ausnahmeerscheinung gewissenloser Kapitalisten erscheinen zu lassen, welche nun aber endlich durch das aktuelle Grippevirus, danke dafür Covid 19, entlarvt wurden.

RE: Ist das noch Neugier oder schon Rassismus? | 23.06.2020 | 20:19

„Der Begriff "natürlich" ist hier eher im Sinne von "selbstverständlich" zu verstehen. Mir liegt eine biologistische Definition von Gesellschaft fern.“

Das das Deine ehrliche Auffassung ist, daran habe ich keinerlei Zweifel. Nur offenbart Dein „Selbstverständliches“ Bekenntnis zur Nation eine fatale Fehlinterpretation gegenüber den Herrschenden und biologistischen Spielarten sozialer Platzanweisung in Deiner schönen Neuen Heimat Deutschland, und/oder eine gehörige Portion Ignoranz ihnen gegenüber. Die moderne Fassung obrigkeitlich erwünschter Gesinnung eines echten und anerkannten bundesrepublikanischen Glücksschmiedes sei Dir aber hiermit bestätigt.

PS

Ich Duze ausschließlich, nur das keine Missverständnisse entstehen.

RE: Unser Rassismus | 23.06.2020 | 14:25

Und wie erfolgreich das Selektionssystem sozialer Platzanweisung in einer freiheitlich-demokratischen Konkurrenzgesellschaft mittlerweile auch das Bewusstsein der Nachfahren ehemaliger Sklaven okkupiert hat - Keine äußeren Naturmerkmale wie Hautfarbe und Schädelform als Ausschlusskriterien mehr, sondern „nur“ noch angeb. INNERE Naturmerkmale wie ein individuell unterschiedlich verteiltes „Leistungsvermögen“ und ähnliche Erfindungen einer gelehrigen Schülerin rassistischer Logik, der Pädagogische Psychologie - das offenbaren leider nicht nur derartige "Scherze"…

RE: Ist das noch Neugier oder schon Rassismus? | 23.06.2020 | 08:36

„Warum“

„Kultur“ ist nicht „Natur“.

„Und wer sind „alle anderen“, für die Sie vorgeben, zu sprechen?“

Alle übrigen „Gesellschaftsmitglieder“, für die ich weder „spreche“, noch dieses „vorgebe“.

RE: Ist das noch Neugier oder schon Rassismus? | 22.06.2020 | 18:44

„Ich bin…ein natürlicher Bestandteil dieser Gesellschaft.“ Bist Du nicht, bin ich nicht, sind alle anderen nicht.

RE: Steht auf, Nutzer des iPhone 6! | 20.06.2020 | 14:29

“Vielleicht kommen wir auch ohne durch.“

Bestimmt nicht. Das Virus ist nämlich ausnehmend böse, heimtückisch und listig. Nicht einmal Virendurchlässige Tücher, „Social Distance“ und digitale Hundeleinen helfen da mehr. Ihr werdet alle sterben.