Dans im bus

Im land der vampiri Von der Türkei zur Ukraine
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Allah sei dank verlangen wenigstens die türken kein vizum von mir - die brazilianer verlangen kein vizum von den türken, also verlangen die türken kein vizum von den brazilianern, und anders rum genauso, beide länder richten sich nach dem prinzip der reziprozität. Europäer brauchen ein vizum weil sie viza von den türken verlangen, die einzige ausnahme sind die deutschen, die ein vizum von den türken verlangen aber kein vizum für die Türkeyi brauchen. Am flughafen werd ich von einem typen angesprochen und zu seinem reisebürö gebracht. Die leute sprechen engliz, ich kann ins internet gehen, mein handy aufladen, tee trinken, alles umsonst. Das iz ein servis. Nür der büs-servis in die stadt iz etwas teuer, 65 euro für halbe stundu fahrt, das geht nich. Aber er iz nich böse und erklärt wie ich die metro nehme. Der heutige züg nach Bucuresti iz şon weg, das boot in die Ukraina iz zü teuer, also kauf ich ein büs-billet für den abend und lasse mein rücksäckle in der gepäckaufbewahrung der büsfirma. Gros-Istanbul iz tatsächlich gros, 16 milyonen einwohner, hat metro, viele expres-ştrasen, alles modern modern. Milyonen bars, restaurants, und man sit das das land ziemlich verwestlicht iz, jetz gibt es auch hier übüral dönerbüdün, das gab es vor ein paar jahrzehnten kaum. Man setzt sich an der Galata-Brückü, alles mediterran hier, die spazierboote spazieren vorbei wie spazierboote es eben tun, im hintergrund die mächtigen moşeen, es iz sehr nett, hier rumzusitzen.

Am abend, kurz bevor der otobüs wegfährt, komm ich zur riesigen otogar, also auto-gare, busbahnhof, im bürö der büsfirma sitzen ganz andere leute. Sie sagen, der otobüs wartet ganz auf der anderen seite, und das tüt er nich mehr lang. Ich frage nach meiner bagage, aber der gepäckaufbewahrungsraum iz leer, mein rucksack iz weg! Das darf doch nich vahr sein, wo iz mein rucksack? Weiss keiner, ich kann nür hoffen dass sie meinen rucksack şon in den otobüs geladen haben. Ich renne zür anderen seite der otogar, wo soll jetz diesi otobüs stehen, und nu merk ich meinen fehler: ich var im falşen bürö auf der spiegelverkehrten seite. Und wo iz der otobüs? Ich soll warten. Nak einem viertelstunde bringt mich ein tüp zü einem auto, ich soll meinen rücksack reinschmeissen. Äh? Was iz mit dem otobüs? Nak noch einem viertelstunde wartezeit fährt mi der tüp mit seinem auto zü einer bucht an der otobahn. Da şteht ayn verkoyfer mit zay wagerl, der şoför beştellt hastig sowas wie milchreis mit schwarzem pfeffer un fängt an, hektiş zü essen. Ayn otobüs kommt, der fahrer un das dutzend passagiere, die alle ganz hinten saszen, erklären mir auf romanyan un italyandass das nich der richtige otobüs iz - altra macchina! - un gehen auch hektiş milchreis essen. Mayn fahrer übernimmt dann den otobüs, der büsfahrer von vorher verschwindet, un jemand anders passt auf das auto auf. Das ganză iz recht surreal. Bald kommt mayn otobüs un wir faren endlich los, nit bevor fahrer un passagiere milchreis mit den schwarzen pulver gegessen ham. Im grosen otobüs sitzen a dutzend rumeneler, die maysten fon inen weiblich, alle ganz vorn, ich setz mich in die mitte. Die büsbegleita serviert cola, cafe, tort un cafe-licor.

An der graniza züm EU-land Bulgaria warten hündati fon autos, otobüsi, LKWs. Normalerweise dauert es hier 3 bis 4 stundi, aber unsere büsbegleita iz ser fitt un so dauert es nür ainăştundă. Man fährt durch die bulgar nacht, româna muzica loift auf vollen turi, frauele fangen an, im otobüs zü dansa, şi laden mic ain un i dans mit, da wollen şi gleich dass ic a samba einleg, aba samba zü dans auf româna müzic is nit so leicht. I setze mic dann später zü românele hin, es wird viel indecent gewitzelt, auch über mic, i versteh kain wort. Rauchen is oficial verboten aba maistii rauchen, die stimmung is gelasen, so gelasen das a becher mit cafe-licor auf maine hose kippt, i hab a riesenfleck am knie.

I komm mitten în der nacht în Bucuresti an, findă kain hotel, i hab kain româna geld, aigentlich überhaupt kain geld mer, i muss maină liebste anrufen un şi bitten, geld auf main cont zu überweisen. Auch hier begegnet man immer wieder persone die man um a informazii bittet un die so tun als wär man inexistent, o mit a handbewegung reacţioneaza als wär man a lestigă fligă. Solche persone findet man so ziemlich überall im ehemaligen ostblocul. I far nach Suceava, um 4 uhr în der früh soll ein autobuz nach Cernauts auf der anderen seite der grenize fahren. I geh în die bar ‚No Limits’, der wirt spricht englez, die bedinung spricht german, endlich kann i mic a bissi mit den leuten unterhalten. Zum essen biten şie ‚cartofi bratten, snitzel bavarez’ (mit zwibeln), ‚holendische rulade’, ‚knoblauh cotlet’ und ‚diavolo cotlet’. Den restul der nacht verbring ich auf der kalten terase eina bar wo Terminatorul mit Schwarzenegger im TV loift – den filmul versteet man auch auf romanesc. Um 4 färt doch kein autobuz nach Cernauts, aber um 6:30 ur färt eina bis zur grenze. Da muss ich noch a par kilometer gen, ein auto hält an, a romanesc eepar nimmt mich mit bis zur grenze.

Übrigens, wenn man in romaniano lokale ‚torturi’ angeboten kriegt, muss ma nich glauben, pensionierti mitarbeiti der Securitate von Ceausescu biten masochisten ein besonderen servis an. Es heisst nur das ma dort auch ‚torten’ bestellen kann. Und wenn du ‚muschi’ auf der carta sist, musst du dir keine sorgen machen das du im falşen laden gelandet bist – ich weiss, du bist nich so einer - ‚muschi’ is nur das vortul für ‚muskel’ oder ‚filee’. Naja, immer noch besser als das maghiar vortul für gemüse, ‚fözelek’.

23:41 22.11.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Zé do Rock

ich bin brasilianer, trampte um die welt, hatte vil ärger mit räubern, polizei und fraun, schrib bücher, drete filme, nu ge ich wider auf tur.
Schreiber 0 Leser 4
Zé do Rock

Kommentare 4

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar