Mark Lombardi

TV Tipp Heute, am 8. Januar 2014, zeigt Arte um 21:45 die Dokumentation »Kunst und Konspiration« über den Künstler Mark Lombardi
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/7/77/Global_networks_front_cover.jpg

Kennt Ihr das: Diesen Drang alles festhalten zu wollen? Die unsichtbaren Verbindungen endlich für alle sichtbar machen zu wollen? Den Wunsch ein sich selbsterklärendes Diagramm anzufertigen, das aufzeigt wie alles zusammen hängt? Für jedermann und jederfrau sichtbar. Seit Jahren schon plane ich ein solches Diagramm über die Verflechtungen im Kunstbetrieb: Die Wege zu Geld, Macht und Ruhm alle restlos offengelegt. Aber einer ist mir zuvor gekommen.


Kassel, 2012. Die Documenta13. Viele Menschen, Gedränge, Kunst an den Wänden. Ich gehe in einen Raum, in dem sich gerade keiner aufhält. Lediglich Tische voller farbiger Karteikarten stehen da rum. An den Wänden hängen großformatige Bleistiftzeichnungen. Mir gefällt das: ruhige, unaufdringliche Kunst. Kunst, die einen nicht anschreit.

Als ich mir die Zeichnungen genauer ansehe, entdecke ich komplexe Diagramme. Die Informationen der Karten finden sich in den feinen Liniennetzen der Bleistiftzeichnungen wieder. Es sind so unglaublich viele. Mir wird schwindelig bei dem Gedanken, wie lange es gedauert haben muss dies alles aufzuzeichen. »Mark Lombardi« steht auf dem Schild neben der Arbeit; und, dass er schon tot ist (1951–2000).


Der US-amerikanische Künstler hat in seinen Arbeiten versucht ein Porträt der Welt zu zeichnen. Der Welt, wie sie funktioniert. Lombardis detaillierte Diagramme der Verflechtungen von Finanzskandalen, Terrorangriffen und Verbrechen klagen an, nennen Namen, zeigen Verbindungen zwischen globaler Finanzindustrie und internationalem Terrorismus auf.

Das aufklärerische an Mark Lombardis Arbeit hat mich tief beeindruckt. Das, und die Hingabe, die Leidenschaft für das Aufzeichnen. Wie hat er es bloß geschafft, das alles zu Papier zu bringen?

"This is one way, in which I can map the political and social terrain, in which I live." Mark Lombardi, 2000

Auf Arte, um 21:45 »Mak Lombardi – Kunst und Konspiration«

20:24 08.01.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare