Fruchtbare Mischung

Biographien Es ist eine eher ungewöhnliche Kombination, die sich mit The Shins-Sänger James Mercer und DJ bzw. Produzent Brian Burton zusammengefunden hat. Dies allerdings ist kein Nachteil
Fruchtbare Mischung
Foto: Sony Music

Broken Bells ist ein Indie-Rock-Projekt der beiden US-amerikanischen Musiker Brian Burton (auch bekannt als Danger Mouse) und James Mercer

Der DJ und Musikproduzent Brian Burton, unter anderem bekannt von Gnarls Barkley, und der Frontsänger der US-Indierock-Band The Shins lernten sich bereits 2004 beim dänischen Roskilde-Festival kennen und entdeckten ihre gemeinsamen musikalischen Interessen. Im März 2008 trafen sie sich dann in Burtons Aufnahmestudio in Los Angeles für gemeinsame Aufnahmen. Dabei setzte der Multiinstrumentalist Burton auf selbst eingespielte Musik statt Samples und Mercer auf größere stimmliche Bandbreite, als beide sie in ihren sonstigen Projekten einsetzten.

Erst im Herbst des folgenden Jahres machten sie ihr gemeinsames Projekt publik, kurz bevor ihre Debütsingle The High Road erschien. Im März 2010 wurde dann das gemeinsame Album veröffentlicht, das den Bandnamen trägt. Es wurde ein internationaler Charterfolg.

---

Teile dieses Textes basieren auf dem Artikel Broken Bells aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).

21:13 30.01.2014

Album der Woche: Weitere Artikel


Nachher ist vorher

Nachher ist vorher

Hörprobe und Tournee Musik muss gehört werden. Daher stehen sämtliche Stücke von "After The Disco" als Hörprobe im Netz. Außerdem ist die Band ab Ende Februar auf Tournee, unter anderem auch in Deutschland
Herzenssache

Herzenssache

Einblicke Wie so oft bei derartigen Projekten wurde prophezeit, dass nach einem Album Schluss sei und man sich wieder seinen Hauptbeschäftigungen zuwenden werde. Weit gefehlt, wie man sieht
Hörbar

Hörbar

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Anspruchsvoll angenehm, könnte man sagen. Man hört James Mercer und Brian Burton den Spaß und besonders die Liebe zum Musizieren an."