Coming of Age

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Die britische Popmusikerin Birdy kann getrost als Wunderkind bezeichnet werden. Kurz vor ihrem 20. Geburtstag kommt ihr dritter Streich in Albumform."
Coming of Age
Foto: Warner Music

Coming of Age

"Erwachsenwerden – für viele Menschen stellt dies die erste wirklich kräftezehrende, an viele Selbstzweifel und innere Konflikte gebundene Herausforderung im Leben dar. Kein Wunder also, dass das Thema auch in der Popmusik, besonders im Songwriting junger Künstler, viel Platz einnimmt. Nach einem von der Kritik gefeierten Debütalbum, auf dem Jasmine van den Bogaerde alias Birdy ihr Talent für ergreifende Coverversionen bekannter und weniger bekannter Indiesongs bewies, und einem nicht ganz so erfolgreichen Zweitwerk legt die Britin nun mit 'Beautiful Lies' ihre ganz persönliche Coming-of-Age-Platte vor." Kulturmucke.de

Dritter Streich

"Die britische Popmusikerin Birdy kann getrost als Wunderkind bezeichnet werden. Mit acht Jahren schrieb sie ihre ersten Songs, als Teenie ging sie mit 'People Help The People' und 'Wings' durch die Decke. Jetzt, kurz vor ihrem 20. Geburtstag, kommt ihr dritter Streich in Albumform: 'Beautiful Lies'." SRF.ch

Reif und spannend

"Gerade das Wechselspiel zwischen reduzierten Stücken und ausladenden Arrangements macht den Reiz an 'Beautiful Lies' aus. Für jeden auswendig inszenierten Song wie den Pop-Gospel 'Wild Horses' gibt es ein introvertiertes 'Words', das zeigt, dass gute Musik auch schnörkellos sein kann. So gelingt es Birdy hier noch besser als auf 'Fire Within' die Balance zwischen den beiden Polen zu finden und trotz des ein oder anderen mittelmäßigen Songs ihr bisher reifstes und gleichzeitig spannendstes Album anzuliefern. Und wenn man mal bedenkt, dass die sympathische Sängerin mit niederländisch-belgischen Wurzeln noch keine 20 Jahre alt ist, lässt das für die Zukunft sicher einiges hoffen." Plattentests.de

Wahres Talent

"Am besten ist Birdy dann, wenn sie ihren fatalen Hang zum Bombast zügelt wie in 'Shadow' – nur um bei der nächsten Gelegenheit ('Wild Horses') wieder über die Stränge zu schlagen. Das in sanfter Melancholie schwelgende 'Save Yourself' legt Birdys wahres Talent offen. Vielleicht ist es von einer 19-Jährigen zu viel verlangt, sich schon jetzt festzulegen. Das Potenzial, sich nicht mit gesichtslosem Mainstream-Pop zu zerstören, ist jedenfalls vorhanden." Musikexpress.de

Gestandene Musikerin

"Zumal Jasmine Lucilla Elizabeth Jennifer van den Bogaerde, so ihr wahrer Name, ihre Songs größtenteils selbst zu komponieren pflegt und ihr Pulver ganz offensichtlich noch lange nicht verschossen hat. Piano spielt sie natürlich auch noch. Sie ist also ganz gewiss keine Musikerdarstellerin, jung und unbedarft, Typ Befehlsempfängerin, sondern eine gestandene Musikerin, Fachbereich Indie-Folk-Pop. Die uns jetzt pünktlich nach zwei Jahren ein weiteres Werk kredenzt." Musikmarkt.de

12:27 25.03.2016

Album der Woche: Weitere Artikel


Wunder aus dem Internet

Wunder aus dem Internet

Hörprobe und Tournee Musik muss gehört werden. Daher stehen sämtliche Stücke von "Beautiful Lies" zum Reinhören im Netz bereit. Außerdem geht Birdy ab April auf große Welttournee
Früh übt sich

Früh übt sich

Biographie Jasmine van den Bogaerde, wie Birdy mit bürgerlichem Namen heißt, lernte das Klavierspielen von ihrer Mutter, einer Konzertpianistin, und begann im Alter von 8 Jahren eigene Songs zu schreiben
Talent und Ausnahme

Talent und Ausnahme

Einblicke Ihren Spitznamen Birdy bekam die Sängerin von ihren Eltern, da sie bereits als Baby den Mund so weit aufsperrte wie ein hungriger Vogel im Nest, der gefüttert werden wollte