Tief verwurzelt

Netzschau Kritiken aus dem Netz: "Abgrundtief ehrliche Lyrics verpackt in einem Soundgewand aus Pop und Rock-Arrangements. Ihre Punkwurzeln bleiben dabei aber keinesfalls auf der Strecke."
Tief verwurzelt
Foto: Universal Music

Einiges zu sagen

"Newcomer auf dem Musikmarkt brauchen vor allem eines: eine eigene musikalische Sprache. Die Berliner Rockband 'Milliarden' hat ihre längst gefunden und auch ansonsten einiges zu sagen." Süddeutsche.de

Unbestreitbares Talent

"Ben Hartmann und Johannes Aue legen nächste Woche als Milliarden ihr lang erwartetes Debüt 'Betrüger' vor. Inbrunst, Leidenschaft und ein unbestreitbares Talent für exzessive, mitreißende Liveshows ist ihr Markenzeichen. Die Stilmittel: Abgrundtief ehrliche Lyrics verpackt in einem Soundgewand aus Pop und Rock-Arrangements. Ihre Punkwurzeln bleiben dabei aber keinesfalls auf der Strecke." Tonspion.de

Zwischen Kommerz und Kunst

"Es scheint so, als hätten die Berliner mit ihren 14 Songs einen Nerv getroffen. Das Unangepasste und Rebellische nimmt man ihnen ab. Und Frontman Ben lebt das auf der Bühne. (...) Die Songs sind ungeschönt und haben eine raue, kantige Lyrik. Widerspruch ist das große Thema. 'Blitzkrieg Ballkleid' oder 'Kokain und Himbeereis' erzählen von Glück trotz Niederlagen, dem Pleitegeier und einer neuen Chance, vom Hadern zwischen Kommerz und Kunst." Frankenpost.de

Intensiv und unzufrieden

"Milliarden, Betrüger, Freiheit – mit großen Worten wirft die Band um sich, größenwahnsinnig, selbstbewusst und erfolgreich. Ben Hartmanns Stimme erinnert an Rio Reiser, lyrischer Punk, rotzige Gitarren, Hauptsache intensiv und unzufrieden mit der Welt." Berliner Zeitung

Goldene Mitte

"Einfacher, glatter Pop? Einheitsbrei, den jeder kann. Lauter, direkter Punk? Auch schon alles da gewesen. Ungefähr so müssen Milliarden über die deutsche Musiklandschaft gedacht haben. Die Musik des Berliner Duos klingt jedenfalls danach. Denn mit ihrem Debütalbum 'Betrüger' zeigen beiden jungen Herren einen Dualismus, der sich weder sonderlich weich gespült noch allzu nischenhaft präsentiert." Mittelbayerische.de

09:56 12.08.2016

Album der Woche: Weitere Artikel


Ton Steine Erben

Ton Steine Erben

Hörprobe und Tournee Musik muss gehört werden. Daher stehen sämtliche Stücke von "Betrüger" zum Reinhören im Netz bereit. Außerdem sind die Herrschaften ab August auf ausgedehnter Tournee
Wegmarken

Wegmarken

Biographie Kennengelernt haben sich die beiden Berliner Musiker in Bochum – und zwar bei der Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule. Was ganz offenbar zu einer Verlagerung des Schwerpunktes führte
Zeit und Wandel

Zeit und Wandel

Einblicke Gewisse Ähnlichkeiten mit der Stimme Rio Reisers und der Musik von Ton Steine Scherben sind bei Milliarden nicht zu leugnen – dies allerdings durchaus in zeitgemäßem Gewand