Prioritäten

Biographie Eigentlich standen alle Zeichen in Richtung einer Karriere als professioneller Surfer, doch der Hawaiianer wollte sich nicht den Spaß durch Druck nehmen lassen. In gewisser Weise ein Lebensmotiv
Prioritäten
Foto: Universal

Jack Hody Johnson wurde am 18. Mai 1975 auf Oahu, Hawaii geboren. Er lernte bereits als Fünfjähriger das Surfen und war mit 17 Jahren der jüngste Endrundenteilnehmer der Pipe Trials, einem weltbekannten Surf-Event. Bereits vor dem Ende der Highschool hatte er einen Profivertrag mit der Firma Quiksilver. Er war bis zu seinem Abschluss 1993 Schüler an der Kahuku High School an der Nordküste der Hawaii-Insel Oahu. Die "Northshore" mit ihren Stränden ist der beliebte Surfer-Treff auf der Inselkette. Der Spaß am Surfen stand für ihn in jungen Jahren absolut im Vordergrund. Nach einer längeren Verletzungspause, in der er viel Gitarre spielte, beendete er seine Profikarriere als Surfer, um die Lebenseinstellung "Surfen" nicht zu einem profitorientierten Leistungssport zu machen. Als Umweltaktivist der Organisation One Percent for the Planet lässt er mindestens ein Prozent seines Profits in ökologische Projekte fließen.

Johnson besuchte als Filmstudent die University of California im kalifornischen Santa Barbara. Er beteiligte sich an den Surffilmen September Sessions, Thicker Than Water sowie A Brokedown Melody und Sprout, die unter dem Plattenlabel The Moonshine Conspiracy erschienen. Im Jahr 2004 benannte sich das Label in Woodshed Films um. Woodshed-Filme sind bekannt geworden durch die entspannte Atmosphäre, die jazzige Musik und die erstklassigen Aufnahmen mit 16-mm-Kameras. Im Gegensatz zu vielen anderen Surffilmen geht es bei Woodshed-Filmen nicht um das Big-Wave-Surfen, sondern um das alltägliche Surfen und das Leben rundherum.

Seine ersten Schritte als Musiker begannen mit dem Erlernen des Gitarrenspiels im Alter von 14 Jahren, das er allerdings lange Zeit bloß als Hobby betrieb. Die selbst produzierten Filme mussten mit Musik unterlegt werden, und um die Kosten zu drücken, verwendete er selbst geschriebene Lieder. Von nun an avancierte er schnell zu einer festen musikalischen Größe in der Surferszene. Garrett Dutton, besser bekannt als G.Love, Frontmann der aus Philadelphia stammenden R&B-Hip-Hop-Formation G. Love & Special Sauce und selbst begeisterter Surfer, wurde auf Johnson aufmerksam und räumte dessen Stück Rodeo Clowns 1999 einen Platz auf dem Album Philadelphonic ein. Durch Mund- und "Tape-zu-Tape"-Propaganda steigerte sich Johnsons Bekanntheit, worauf im Jahr 2001 sein Debüt Brushfire Fairytales erschien.

Der Erfolg machte es ihm möglich, ein eigenes Studio auf Hawaii (The Mango Tree) und sein eigenes Plattenlabel (Brushfire Records) zu gründen. Seit 2002 hat er bereits vier Alben veröffentlicht, mit dem Lied Flake war er 2002 auch in den US-Charts vertreten. Im Video zum Titel Taylor (2004) spielte Ben Stiller eine Hauptrolle. Eigenen Angaben zufolge wurde Johnson musikalisch unter anderem von den Beatles, Jimi Hendrix, Bob Dylan, Ben Harper, Radiohead, Neil Young, Bob Marley, Otis Redding etc. beeinflusst.

2005 nahm er mit The Black Eyed Peas eine überarbeitete Version seines Songs Gone (neu: Gone Going) auf. Nach einer langen Welttournee im Jahr 2008 veröffentlichte Johnson 2009 die bekanntesten Hits seiner Studioalben auf der Live-Doppel-CD En Concert. Zur Tournee wurde von seinem Freund und bekannten Filmemacher Emmet Malloy auch eine DVD mit dem gleichen Titel veröffentlicht. Einen Teil der Einnahmen will Johnson zwei wohltätigen Organisationen, die sich mit Umweltproblemen auf Hawaii beschäftigen, spenden. Anfang Juni 2010 erschien sein fünftes Studioalbum mit dem Titel To the Sea.

---

Teile dieses Textes basieren auf dem Artikel Jack Johnson aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).

09:34 13.09.2013

Album der Woche: Weitere Artikel


Hier und da

Hier und da

Hörprobe und Tournee Musik muss gehört werden. Daher stehen sämtliche Stücke von Jack Johnsons neuem Album zum Reinhören im Netz bereit. Außerdem ist der Musiker nebst Band zur Zeit auf Welttournee
Stimmungsfänger

Stimmungsfänger

Einblicke Manchen geht die einfache Gelassenheit der Musik Johnsons auf die Nerven, andere sehen gerade darin eine Art meditative Qualität, die es schafft, den Sommer einzufangen. Versuch einer Sammlung
Gegen Schwermut

Gegen Schwermut

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Wenn Jack Johnson anfängt, genüsslich zu pfeifen und dabei auf der Gitarre zu klimpern, dann wünscht man sich an einen spätsommerlich besonnten Sandstrand."