Weniger ist mehr

Netzschau Kritiken und Stimmen aus dem Netz: "Hein Cooper ist mit seinem Debüt 'The Art of Escape' ein abwechslungsreiches, dichtes Album gelungen, das mit wenig auskommt und doch ganz groß klingt."
Weniger ist mehr

Foto: Ferryhouse Productions/Yani Clark

Aufsehenerregend

"Australien hat musikalisch viel zu bieten und hier kommt der nächste Geniestreich von Down Under. Hein Cooper sorgt mit seinem Indie-Folk und Singer/Songwriter-Pop für Aufsehen." WDR 1 Live

Entspannt verspielt

"Jetzt kommt es endlich raus: 'The Art Of Escape' heißt es. Reduzierte Akustikballaden wechseln sich ab mit gut gelaunten Upbeat-Nummern, überraschend tanzbaren Rhythmen, glasklarem Falsett-Gesang und allerhand verspielten Sounds. Entspannte Musik, wie man sie von einem Australier erwarten würde. Hören Sie selbst!" Das Erste

Eingängig und mit Flow

"Man nehme warme Gitarrenmelodien, füge ein paar tanzbare Beats hinzu und verfeinere die Songs mit einem zarten Falsettgesang – der 24-jährige Australier Hein Cooper mimt auf seinem Debütalbum 'The Art Of Escape' den sensiblen Songwriter, der zwischen nachdenklicher Melancholie und unbeschwerter Freiheit wandelt. Es sind persönliche Songs über Lebenswandel, Heimat, gebrochene Herzen und Sehnsüchte, die eingängig und mit Flow daherkommen. Hein Coopers sanfte Falsettstimme legt sich dabei wie ein Pelz über die Stücke und bewegt sich zwischen Sehnsucht, Nostalgie und Sentimentalitäten." Intro.de

Ganz groß

"Wer so bedrückend und beschwingt gleichzeitig klingen kann, dabei aber auf Ukulele und geisterhafte Instrumentierung verzichtet, der hat sich diesen Platz auch wirklich verdient. Hein Cooper ist ein abwechslungsreiches, dichtes Album gelungen, das mit wenig auskommt und doch ganz groß klingt." Westzeit.de

Melancholisch schön

"Dass sich Hein Cooper und James Bay gut verstehen, überrascht nicht. Die beiden sind sich musikalisch sehr ähnlich. 'The Art Of Escape' ist schöner Singer-Songwriter-Pop mit einem Hauch von Melancholie. Die insgesamt zehn Songs (inklusive Hidden Track 'Luna Sky') sind geschmackvoll arrangiert und klingen dank der sparsamen Instrumentierung nie überladen." NDR N-JOY

11:34 15.04.2016

Album der Woche: Weitere Artikel


Vom Verschwinden

Vom Verschwinden

Hörprobe und Tournee Musik muss gehört werden. Daher finden sich Hörproben zu sämtlichen Stücken von Hein Cooper's Debüt im Netz. Zudem ist er ab April bei zahlreichen Live-Terminen zu erleben
On the road

On the road

Biographie Von Australien über europäische Festivalbühnen ins kanadische Tonstudio. 2015 war ein recht turbulentes Jahr für Hein Cooper. Doch wenn es nach ihm geht, war dies erst der Anfang
Alt und neu

Alt und neu

Einblicke Auch wenn die Sparte der Singer-Songwriter musikhistorisch recht althergebracht scheint, so ist sie doch gerade sie immer wieder für Neues gut. Versuch einer Sammlung zum Thema

Hein Cooper – Overflow (acoustic version)

Video Directed by: Dane Singleton, Hein Cooper, Assisted by: Bryce Gage, Location: Blanc Space (Ulladulla). Filmed as the first installment of "Wednesdays at Blanc Space"

Hein Cooper – Rusty

Video Directed by: Dan Jamieson. Assisted by: Adam Cooper, Tim Cooper, Boris. "Rusty" is the first single to Hein Cooper's upcoming Debut Album "The Art of Escape"


Hein Cooper – Runaway

Video Australian singer-songwriter Hein Cooper covers the track "Runaway" by Kanye West. Filmed by Tyge Landa, directed by Hein Cooper, assisted by Jay Clatworthy


Hein Cooper – Rusty (live @ Indica Records)

Video Indica Record's Hein Cooper performs "Rusty" from his debut album "The Art of Escape". This video was shot October 26th 2015, backed up by the guys from Foreign Diplomats


Hein Cooper – The Real (Official video)

Video Artist: Hein Cooper, Track: The Real, Album: Hein Cooper EP, Label: Indica, Production House: DAVAI, Director: DAVAI, Assistant Director: Geneviève Gosselin