Zusammenführung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Die Biografie ist höchst informiert und reflektiert verfasst. Sie verwebt die Genese ihres Protagonisten mit Herkunft und Milieu, Ambitionen und den Zeitumständen."
Zusammenführung
Foto: Hulton Archive/Getty Images

Umfassend und ausführlich

"Wer die Vorgeschichte der Sozialdemokratie nicht parat hat, bekommt sie in dieser Biografie en passant mitgeliefert, nebst allen Kämpfen um Errungenschaften, die heute selbstverständlich sind, vom Allgemeinen Wahlrecht bis zur Gleichberechtigung von Frauen. (...) Schmidt deutet Bebel nicht als Ikone, die er vielen damals war und bis heute ist, sondern als multiple Persönlichkeit, mit verschiedenen Identitäten." Deutschlandradio Kultur

Erhellender Blick

"Schmidts Biografie wird - weil er sich auf den Politiker August Bebel konzentriert - natürlich auch zu einem durchaus erhellenden Blick auf die politischen Konflikte seiner Zeit, die den Konflikten der Gegenwart auf erstaunliche Weise ähneln. Da glaubt man, man kommt mit einem Mordstempo voran in der Weltgeschichte - dabei sind die Schritte, die eine Gesellschaft dabei tatsächlich voran kommt, erstaunlich winzig. Man fühlt sich glatt an Günter Grass' 'Tagebuch einer Schnecke' erinnert. Und vermisst natürlich Typen wie Bebel in der heutigen Politik. Vielleicht sind echte politische Talente tatsächlich rar gesät. Viel zu rar." Leipziger Internet Zeitung

Sehr schön

"Am 13. August 1913 starb August Bebel, einer der großen Führer der SPD, der Arbeiterkaiser. Vielleicht ein Anlass eine kleine, sehr schöne Biographie zu lesen. Sie beginnt mit einer Auflistung der Hinterlassenschaft von Bebels Mutter." Berliner Zeitung

Informiert und reflektiert

"Die Biografie ist höchst informiert und reflektiert verfasst. Sie verwebt die Genese ihres Protagonisten mit dessen Herkunft und Milieu, mit seinen Ambitionen und den Zeitumständen. Der Autor ist mit seiner Materie, der Geschichte der Arbeiterbewegung, bestens vertraut. Um Marx zu paraphrasieren, mit dem Bebel auf Du und Du stand: Bebel machte seine Geschichte, aber nicht aus freien Stücken, sondern unter vorgefundenen Umständen." NZZ.ch

Gelungen

"Man kann auf etwas mehr als knapp 240 Seiten keine umfassende Biografie schreiben, die auch noch die ungemein vielfältigen politischen und gesellschaftlichen Strömungen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Vorabend des Ersten Weltkrieges umfasst. Doch angesichts des vergleichsweise geringen Umfangs kann man das Buch nur als gelungen bezeichnen." Sandammeer.at

11:29 08.08.2013

Buch der Woche: Weitere Artikel


Zeit und Umstand

Zeit und Umstand

Leseprobe "Regionale Migration war in den Jahren vor der Revolution 1848, dem Vormärz, keine Seltenheit. Dabei gab es klare Wanderungsstrategien und man folgte keineswegs blind der Abenteuerlust."
Zusammenhänge

Zusammenhänge

Biographie Der Historiker und freie Journalist Jürgen Schmidt beschäftigte sich schon immer mit dem Thema der Arbeit und ihrer sozialen Auswirkungen. An August Bebel war dabei nur schwer vorbeizukommen
Ursache und Wirkung

Ursache und Wirkung

Einblicke Die Entwicklung der Wirtschaft im 19. Jahrhundert und die aufkommende Klassengesellschaft sind nicht zu trennen von der Entstehung der Arbeiterbewegung. Versuch einer Sammlung