Buch der Woche

Brief an die Heuchler

Brief an die Heuchler

CHARB beendete diese Streitschrift am 5. Januar 2015, zwei Tage vor seiner Ermordung. Als Chefredakteur leitete er Charlie Hebdo, die wichtigste Satirezeitschrift Frankreichs. Mit dem heuchlerischen Vorwurf, Charlie Hebdo würde Angst und Aggression gegen den Islam entfesseln, vertuschen Presse und Politik ihren eigenen paternalistischen Rassismus
Brief an die Heuchler

Brief an die Heuchler

CHARB beendete diese Streitschrift am 5. Januar 2015, zwei Tage vor seiner Ermordung. Als Chefredakteur leitete er Charlie Hebdo, die wichtigste Satirezeitschrift Frankreichs. Mit dem heuchlerischen Vorwurf, Charlie Hebdo würde Angst und Aggression gegen den Islam entfesseln, vertuschen Presse und Politik ihren eigenen paternalistischen Rassismus

Artikel & Services


Subjekt und Objekt

Subjekt und Objekt

Leseprobe "Träten morgen die französischen Muslime zum Katholizismus über oder verzichteten auf jede Ausübung ihrer Religion, würde sich nichts an der rassistischen Denkweise ändern."

Kampfeslustig

Kampfeslustig

Biographie Der Karikaturist und Journalist Stéphane Charbonnier übernahm 2009 die Herausgeberschaft des Magazins mit der Absicht, Charlie Hebdo wieder den alten subversiven Geist einzuhauchen

Grundlegendes

Grundlegendes

Einblicke Der Anschlag auf die Redaktion des Magazins rückte eine zentrale Frage wieder einmal ins Bewusstsein der Öffentlichkeit: Die nach der Meinungsfreiheit und ihrer möglichen Grenzen

Fronten und Bildung

Fronten und Bildung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Das Buch ist viel mehr eine politische als eine ästhetische Streitschrift. Charb sieht sich mit allen im Bunde, die bereit sind, die Aufklärung zu verteidigen."
Wikipedia: Charlie Hebdo

Charlie Hebdo ist eine französische Satirezeitschrift. Sie wurde zunächst von 1970 bis 1981 publiziert und erscheint seit 1992 wieder mit einer regulären, wöchentlichen Druckauflage von rund 60.000 Exemplaren in Paris. Der Name "Charlie" stammt von der Comicfigur Charlie Brown von den "Peanuts" und verweist auf die Ursprünge der Zeitschrift im Bereich der Comic-Magazine bzw. Präsident Charles de Gaulle, "Hebdo" ist die im Französischen geläufige Abkürzung für hebdomadaire (dt. Wochenzeitschrift, Wochenblatt). Charlie Hebdo wird in Übereinstimmung mit ihrem Selbstverständnis dem politisch linken Spektrum zugeordnet. Eine anfänglich linksradikale Orientierung wurde aufgegeben und man bewegte sich bei vielen Themen in die politische Mitte. Der das Profil prägende, scharfe Laizismus und Antiklerikalismus wurde beibehalten. Die Zeitschrift wurde unzählige Male – zumeist erfolglos – von rechtsextremen Politikern, Journalisten und religiösen Organisationen verklagt. Bei einem Terroranschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo am 7. Januar 2015 wurden zwölf Menschen, darunter fünf prominente Karikaturisten aus dem Redaktionsteam der Zeitschrift, einschließlich des Herausgebers, und somit ein Großteil der Redaktion ermordet.

Wikipedia


Massaker in Pariser Redaktion | Journal

Video Bewaffnete Angreifer haben die Redaktion des Pariser Satire-Magazins Charlie Hebdo überfallen und zwölf Menschen getötet. Sie waren während der Redaktionssitzung in die Räume eingedrungen


Charlie Hebdo’s most famous cartoons

Video In the video above, Vox's Amanda Taub translates the satirical magazine Charlie Hebdo's most famous cartoons and explains what they say about French society


Kunstfreiheit oder Gotteslästerung? (1/6)

Video Was passiert, wenn ein demokratisches Grundrecht das Recht anderer Menschen zu verletzen scheint? Der Aufruhr um die Mohammed-Karikaturen machte die Probleme der Freiheit deutlich


Charlie Hebdo, Before the Terror Attack

Video In this short documentary filmed at Charlie Hebdo in 2006, cartoonists and editors design a satirical front page image of Muhammad. Produced by Jérôme Lambert and Philippe Picard


Neue Ausgabe von "Charlie Hebdo"

Video Eine Woche nach dem Anschlag islamistischer Terroristen auf "Charlie Hebdo" in Paris meldet sich das Satiremagazin mit einer Mohammed-Zeichnung auf dem Titel zurück