Wort und Vortrag

Einblicke Im Alter von 34 Jahren beschloss Zelter, Schriftsteller zu werden, was durchaus nicht ohne Erfolg blieb. Wichtig war ihm von Anfang an auch immer die Präsentation der Texte vor Publikum
Wort und Vortrag
Foto: Christopher Capozziello/Getty Images

Stand der Dinge

"In seiner Novelle 'Einen Blick werfen' nimmt der Schriftsteller Joachim Zelter den aktuellen Literaturbetrieb aufs Korn. Grund genug für Joachim Mols, mit ihm über den Stand der deutschen Literatur zu sprechen. Der in Freiburg geborene Autor studierte und lehrte zunächst Literatur in Tübingen und Yale, ehe er 1997 freier Schriftsteller wurde. U.a. veröffentlichte er die bekannten Romane 'Die Würde des Lügens' (2000), 'Schule der Arbeitslosen' (2006), 'Der Ministerpräsident' (2010) sowie 'Untertan' (2012)." bestreaders.de

Von der Sprache

"Joachim Zelter gibt im Interview Einblicke in seine Art zu schreiben. Für ihn ist der Roman in erster Linie nicht von der Handlung getrieben, sondern von einer stimmigen Sprache. Ein Stil, der auch gesprochen und bei Lesungen funktionieren muss, denn die Live-Präsentation des Textes vor Publikum ist Joachim Zelter mindestens genauso wichtig, wie das Schreiben selbst." Literaturcafe

Auseinandersetzungen

"Mein nächstes Buch ist eine Neufassung meines ersten Romans: 'Briefe aus Amerika' aus dem Jahr 1998. Der Roman ist in vielerlei Hinsicht unsäglich schlecht, und dann wieder brillant, teils von Kapitel zu Kapitel wechselnd. Das schreit nach einer Auseinandersetzung." Fabelhafte Bücher

Performanz

"Es war mir von Anfang an sehr wichtig, die Lesungen zu einem Gesamtkunstwerk zu stilisieren. Bei 'Briefe aus Amerika' komme ich immer mit einer Art Schuluniform herein, mit einem Koffer und einer Herald Tribune, ganz so, als ob ich direkt aus Amerika hier nach Deutschland zu dieser Lesung käme. Ich spreche auch sofort Englisch, ein altertümliches Englisch, ich zitiere etwas aus dem 18. Jahrhundert, und das Publikum versteht kein Wort." Konzepte

Kunst oder nicht?

"Das Zimmertheater Tübingen inzeniert das neue Werk von Joachim Zelter in der Uraufführung. Dramaturg Michael Hanisch und der Stückautor waren zu Gast in der zweiten Stunde Lokalmagazin. Kann denn das Kunst sein?" Wüste Welle

10:20 28.07.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Image und Pflege

Image und Pflege

Leseprobe "Nach jeder Unterrichtsstunde sollten wir unbedingt unsere Tafelanschriebe wegwischen. Warum? Um alle Spuren zu beseitigen, sollte uns je ein Fehler unterlaufen."
Aus dem Nähkästchen

Aus dem Nähkästchen

Biographie Joachim Zelter studierte in Tübingen Anglistik und Politikwissenschaft und promovierte auch dort. 1995/96 hatte er einen Lehrauftrag im Fach Germanistik an der Yale University inne
Komplexität

Komplexität

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Die 'Briefe' sind auf mehreren Ebenen spannend, sie unterhalten den mitdenkenden Leser mit dem Witz des Hintergründigen und der Lust des rasenden Erzählers."