Im Fokus

Biographie Tanja Busse studierte Journalistik und Philosophie und promovierte über die Massenmedien. Sie schreibt unter anderem zu den Themen Verbraucherschutz und Landwirtschaft in diversen Publikationen
Im Fokus

Foto: Bettina Fürst-Fastré

Tanja Busse wurde 1970 geboren, studierte Journalistik und Philosophie in Dortmund, Bochum und Pisa. Sie promovierte 2000 mit einer Arbeit über die Massenmedien ("Weltuntergang als Erlebnis"). Sie schrieb wichtige Artikel über Verbraucherschutz und Landwirtschaft in der ZEIT, für das Greenpeace-Magazin und für utopia.de. Ihr Buch „Die Einkaufsrevolution“ (Blessing, 2006) wurde ein Longseller. Auch "Die Ernährungsdiktatur" (Blessing 2010) erlangte hohe Resonanz. 2015 erschien bei Blessing ihr viel diskutiertes Buch "Die Wegwerfkuh". 2009 erhielt sie die Reiner Reineccius-Medaille für Querdenker und Pioniere der Stadt Steinheim, 2017 den Salus-Medienpreis und 2018 den Wertewandel-Preis des Deutschen Tierschutzbundes.

12:45 05.09.2019

Buch der Woche: Weitere Artikel


Unterm Radar

Unterm Radar

Leseprobe "Jahrzehntelang warnten Ökologen, Biologinnen und Naturschützer vor dem großen Artensterben. Doch so richtig gekümmert hat das jahrzehntelang nur die Fachleute. Die Insekten und viele andere Arten starben leise und unbemerkt."
Kurz vor Zwölf

Kurz vor Zwölf

Einblicke Noch vor zwei Jahren war das Insekten- bzw. Artensterben kein wirklich relevantes Thema im öffentlichen Bewusstsein. Das hat sich in relativ kurzer Zeit ziemlich gründlich geändert. Versuch einer Sammlung
Handlungsbedarf

Handlungsbedarf

Netzschau Texte zum Thema aus dem Netz: "Der natürliche Lebensraum für Bienen und andere Insekten wird immer knapper, viele Arten sterben aus. Naht eine ökologische Katastrophe? Und was können wir tun?"