Ursache und Wirkung

Einblicke Der sogenannte Islamische Staat kann längst nicht mehr als singuläres Phänomen betrachtet werden. Vielmehr ist er das Resultat weltweiter Zusammenhänge, die uns alle betreffen
Ursache und Wirkung
Foto: Miguel Medina/AFP/Getty Images

Nicht lokal begrenzt

"Lange haben Experten vermutet, dass der Islamische Staat vor allem seine Einflusssphäre in Teilen Syriens und Iraks konsolidieren will. Doch die Terroranschläge in Paris am 13. November 2015 und Brüssel am 22. März 2016 haben gezeigt, dass die islamistische Terrorgruppe auch Anschläge in Europa initiiert. In unserem Dossier beantworten wir die wichtigsten Fragen zur Geschichte und Ideologie des Islamischen Staates." Landeszentrale für politische Bildung

Zusammenhänge

"Warum nimmt der 'Islamische Staat' Europa ins Visier? Im Hintergrundformat 'Endlich verständlich' finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zu der Terrorgruppe." Spiegel Online

Absichten

"Die Angst vor den Terroristen des 'Islamischen Staats' (IS) ist auch in Deutschland groß. Seit Herbst 2014 ist die Organisation hierzulande verboten. Doch wer steckt eigentlich dahinter? Und was wollen die IS-Kämpfer erreichen?" Planet Wissen

Struktur und Strategie

"Der Islamische Staat hat sich über Jahre hinweg entwickelt. Anders als al-Qaida strebt er eine lokale Herrschaft an. Und hat für die Verfestigung seiner Macht entsprechende Strukturen ausgebildet." Bundeszentrale für politische Bildung

Medienwirksamkeit

"Nie zuvor war eine Terrorgruppe mit ihrer Propaganda im Netz erfolgreicher als der 'Islamische Staat'. Umso verwunderlicher ist es, dass zentrale Webseiten frei zugänglich bleiben. Dabei wollen Politiker die Terrormiliz auch im Netz bekämpfen." Deutschlandfunk

09:59 19.05.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Weltweites Problem

Weltweites Problem

Leseprobe "Diese Krise stellt uns vor neue Herausforderungen und kann nicht mit militärischen Mitteln gelöst werden. Vielmehr zwingt sie uns zu einer globalen Antwort auf vielen Ebenen."
Vor Ort

Vor Ort

Biographie Der freie Journalist Nicolas Hénin hat einen Großteil seiner Karriere im Irak und in Syrien verbracht. 2013 wurde er von Dschihadisten entführt und konnte nach 10 Monaten befreit werden
Besonnener Blick

Besonnener Blick

Netzschau Rezensionen und Stimmen aus dem Netz: "Die Analyse, die der Journalist Nicolas Hénin in seinem Buch vorlegt, entspricht seinem Auftreten: zurückhaltend, ruhig, nie belehrend."