Buch der Woche

Der Raum, in dem alles geschah

Der Raum, in dem alles geschah

John Bolton diente 519 Tage lang als Sicherheitsberater im Weißen Haus und zählte zu den engsten vertrauten des aktuellen US-Präsidenten. In seinem Buch berichtet er aus erster Hand über Trumps Verfehlungen, seine rechtswidrigen Aussagen und Handlungen: Exklusives Detail- und Insiderwissen über die Machenschaften des mächtigsten Mannes der Welt ...
Der Raum, in dem alles geschah

Der Raum, in dem alles geschah

John Bolton diente 519 Tage lang als Sicherheitsberater im Weißen Haus und zählte zu den engsten vertrauten des aktuellen US-Präsidenten. In seinem Buch berichtet er aus erster Hand über Trumps Verfehlungen, seine rechtswidrigen Aussagen und Handlungen: Exklusives Detail- und Insiderwissen über die Machenschaften des mächtigsten Mannes der Welt ...

Artikel & Services


Informationen aus erster Hand

Informationen aus erster Hand

Leseprobe Bolton enthüllt Trumps erschreckende Inkompetenz in Außenpolitik- und Verfassungsfragen: Der Präsident bietet Diktatoren seine persönlichen Dienste an, lobt chinesische Internierungslager und überlegt laut, mehr als zwei Wahlperioden zu regieren

Ein Insider berichtet

Ein Insider berichtet

Biografie Was John Bolton bei den beinahe täglichen Treffen mit dem US-Präsidenten sah, überraschte ihn: Er erfuhr, dass es Trump gar nicht um das Wohl der Nation geht, sondern nur um Selbstinszenierung und darum, mit allen Mitteln wiedergewählt zu werden

Manipulativ und Ungebildet

Manipulativ und Ungebildet

Einblicke Trump weiß nicht, dass Großbritannien über Atomwaffen verfügt und überlegt, in Venezuela einzumarschieren: Die Dokumentation rechtfertigt ein Amtsenthebungsverfahren – weshalb das Weiße Haus die Veröffentlichung mit allen Mitteln zu verhindern suchte

Ein brisantes Buch

Ein brisantes Buch

Netzschau „Das Bolton-Buch liefert eindrucksvolle Details, ohne das Gesamtbild des US-Präsidenten zu verändern. Trump hatte öffentlich schon Staaten wie Russland aufgefordert, durch Ermittlungen gegen Biden Einfluss auf das amerikanische Wahlsystem zu nehmen.“
Nationaler Sicherheitsberater (Vereinigte Staaten)

Der Nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten (amtlich Assistant to the President for National Security Affairs, auch National Security Advisor) ist ein Regierungsbeamter der Vereinigten Staaten von Amerika. Er gehört dem Executive Office of the President (EOP) an. Am 20. Februar 2017 schlug Präsident Trump H. R. McMaster vor als Nachfolger für den zurückgetretenen Michael T. Flynn. Die Sicherung seines militärischen Ranges durch den Senat erfolgte am 15. März 2017. Somit konnte er sein Amt antreten ohne einen Bruch in seiner Militärlaufbahn befürchten zu müssen. Am 22. März 2018 gab Präsident Trump bekannt, dass er McMaster durch den republikanischen Politiker John R. Bolton ersetzen würde. Dieser übernahm das Amt am 9. April 2018 und wurde am 9. September 2019 von Donald Trump entlassen. Es habe Streitigkeiten gegeben. Seit 2019 ist Robert C. O‘Brien Amtsinhaber.

Weiterlesen


Der Raum, in dem alles geschah | Bericht

Video die Enthüllungen in ein allzu bekanntes Muster. Ehemaliger Sicherheitsberater John Bolton berichtet, der amtierende Präsident habe keine Ahnung von Weltpolitik, habe einmal gefragt, ob Finnland zu Russland gehöre ...


Der Raum, in dem alles geschah | Hintergrund

Video Bittgesuche um Wahlhilfe an China, mutmaßliche Unterstützung für die Verfolgung von Minderheiten, Inkompetenz: Die Vorwürfe in John Boltons Buch gegen Donald Trump wiegen schwer. Die Regierung stemmt sich mit aller Macht gegen die Veröffentlichung


Der Raum, in dem alles geschah | Review

Video As national security advisor, John Bolton was at the heart of the Trump White House, lasting as long as 18 months. Now he has a no-holes-barred book due out next week - although the US Justice Department is trying to block publication ...


John Bolton | Interview

Video The former national security adviser discusses the “very arduous” review process of his new book “The Room Where It Happened” and his criticism of former Secretary of Defense Jim Mattis.