Buch der Woche

Der totale Rausch

Der totale Rausch

Über Drogen im Dritten Reich ist bislang wenig bekannt. Norman Ohler geht den Tätern von damals buchstäblich unter die Haut und schaut direkt in ihre Blutbahnen hinein. Arisch rein ging es dort nicht zu, sondern chemisch deutsch – und ziemlich toxisch. Wo die Ideologie für Fanatismus und Endsieg nicht mehr ausreichte, wurde hemmungslos nachgeholfen
Der totale Rausch

Der totale Rausch

Über Drogen im Dritten Reich ist bislang wenig bekannt. Norman Ohler geht den Tätern von damals buchstäblich unter die Haut und schaut direkt in ihre Blutbahnen hinein. Arisch rein ging es dort nicht zu, sondern chemisch deutsch – und ziemlich toxisch. Wo die Ideologie für Fanatismus und Endsieg nicht mehr ausreichte, wurde hemmungslos nachgeholfen

Artikel & Services


Heißer Stoff

Heißer Stoff

Leseprobe "Eine umfassende und faktengenaue Darstel­lung, wie Rauschmittel die Geschehnisse im NS­-Staat und auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkrieges geprägt haben, fehlte bisher."

Auf den Grund

Auf den Grund

Biographie Bisher verfasste Norman Ohler ausschließlich Romane. Das Thema "Drogen im Dritten Reich" faszinierte ihn jedoch so sehr, dass er fünf Jahre lang dazu in Archiven recherchierte

Seltsame Lücke

Seltsame Lücke

Einblicke Obwohl der Einfluss des unter der NS-Herrschaft lange frei erhältlichen Pervitins auf Zivilgesellschaft wie auch Militär kaum zu unterschätzen ist, ist bis heute kaum etwas darüber bekannt

Wichtige Aufarbeitung

Wichtige Aufarbeitung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Insgesamt ist 'Der totale Rausch' ein sehr gut lesbares und wichtiges Buch, das durch seine bildhafte und szenische Ausgestaltung nicht an historischer Akkuratesse verliert."
Wikipedia: Drogen

Als Droge werden im deutschen Sprachgebrauch stark wirksame psychotrope Substanzen und Zubereitungen aus solchen bezeichnet. Allgemein weisen Drogen eine bewusstseins- und wahrnehmungsverändernde Wirkung auf. Traditionell als Genussmittel verwendete oder als Medikament eingestufte Drogen werden in der öffentlichen Wahrnehmung oft nicht als solche betrachtet, obwohl in geeigneter Dosierung und Einnahmeform ebenfalls Rausch- oder erheblich veränderte Bewusstseinszustände auftreten können. (...) Es besteht kein Konsens darüber, in welchem Ausmaß Drogenkonsum gesellschaftlich und volkswirtschaftlich angemessen und tolerierbar ist, und die zugehörige Debatte wird überwiegend ideologisch gefärbt und irrational geführt. Auf der Grundlage internationaler Abkommen wie auch nationaler Gesetzgebungen sind psychotrope Substanzen zwar weitgehend reglementiert und deren offizieller Handel und Umlauf eingeschränkt, faktisch ist jedoch aufgrund der hohen Nachfrage insbesondere nach streng reglementierten Drogen eine weltweite Schattenwirtschaft entstanden.

Wikipedia


Norman Ohler liest aus "Der totale Rausch"

Video "Der totale Rausch" wurde von dem bedeutenden Historiker Hans Mommsen begleitet, der das Nachwort beisteuert. Sein Fazit: "Dieses Buch ändert das Gesamtbild."


Schlaflos im Krieg

Video Der Dokumentarfilm deckt eines der größten Tabus der deutschen Militärgeschichte auf: Die Rolle leistungsfördernder Arzneimittel für Soldaten von der NS-Zeit bis in die Gegenwart


Doping für das Vaterland

Video Eine "Wunderpille" ließ im Zweiten Weltkrieg die deutschen Soldaten stundenlang marschieren. Das Medikament Pervitin förderte Ausdauer und Konzentration, hob die Stimmung


Pervitin im 2. Weltkrieg

Video In Deutschland sind es die Temmler-Werke in Berlin, die 1937 das Methylamphetamin auf den Markt bringen. Von allen Mitteln verspricht es den größten militärischen Nutzen


scobel: Drogen im Krieg [1/4]

Video Damit Soldaten berechenbar sind, kommen schon seit langem in jedem Krieg Drogen zum Einsatz, die aus gewöhnlichen jungen Männern Kampfmaschinen machen