Buch der Woche

Die Entdeckung der Welt

Die Entdeckung der Welt

Ausgehend von den Tagebüchern, die die legendäre Mitgründerin der Zeitung "Il manifesto" als junges Mädchen geschrieben hat, erzählt Luciana Castellina von ihrem politischem Erwachen im faschistischen Italien. Dabei verweben sich Vernunft und Leidenschaft, Erkenntnis und feine Selbstironie zu einer dichten autobiographischen Erzählung
Die Entdeckung der Welt

Die Entdeckung der Welt

Ausgehend von den Tagebüchern, die die legendäre Mitgründerin der Zeitung "Il manifesto" als junges Mädchen geschrieben hat, erzählt Luciana Castellina von ihrem politischem Erwachen im faschistischen Italien. Dabei verweben sich Vernunft und Leidenschaft, Erkenntnis und feine Selbstironie zu einer dichten autobiographischen Erzählung

Artikel & Services


Die Internationale

Die Internationale

Leseprobe "Als ich also bei der Front der Jugend erfahre, dass man zu Ostern einen Studentenaustausch zwischen Rom und Paris organisieren wird, tue ich alles, um zu dieser Gruppe zu gehören."

Vom Handeln

Vom Handeln

Biographie Die Journalistin und Autorin Luciana Castellina trat 1947 in die Kommunistische Partei Italiens ein und ist seit den 60er-Jahren eine der führenden Persönlichkeiten der italienischen Linken

Auf und ab

Auf und ab

Einblicke Während es die italienische Linke dieser Tage recht schwer hat, war der Kommunismus über Jahrzehnte hinweg kulturell äußerst einflussreich im Land. Versuch einer Sammlung zum Thema

Lebenshunger

Lebenshunger

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Ein antiheroischer Bericht, Beschreibung einer Erziehung der Gefühle, genährt von Leidenschaft, Neugier und der Leichtigkeit des Seins."
Wikipedia: Il manifesto

Il manifesto (ital. Das Manifest) ist eine italienische Tageszeitung mit linker Grundausrichtung. Die Auflage liegt heute bei unter 20.000 Exemplaren. Ein gleichnamiger Vorläufer wurde 1969 von einer Gruppe linkskommunistischer, im "heißen Herbst" 1969 aus der Partei ausgeschlossener Funktionäre um Luigi Pintor und Rossana Rossanda gegründet und erschien zunächst monatlich. Seit April 1971 erscheint il manifesto als Tageszeitung in Rom. Die Kommunistische Partei verfolgte damals eine später als Eurokommunismus bezeichnete Linie, in der sie sich von der Idee eines revolutionären Umsturzes distanzierte und den Übergang zum Sozialismus auf dem Weg der parlamentarischen Demokratie anstrebte und distanzierte sich von den Forderungen der 68er-Bewegung. Trotz kritischer Beiträge zur Kommunistischen Partei Italiens (PCI) wurde die Zeitung von vielen Wählern der Partei gelesen, denen die Parteizeitung L’Unità zu gemäßigt erschien.

Wikipedia


Luciana Castellina, comunista

Video "Luciana Castellina, comunista", il nuovo film di Daniele Segre. Soggetto, montaggio, regia: Daniele Segre. Fotografia e riprese: Emanuele Segre. Suono e musiche originali: Maria Teresa Soldani


Democracy in Europe: DiEM25

Video Streaming from the Acquario Romano in Rome, 23rd of March 2016 for "Democracy in Europe" by DiEM25. With Luciana Castellina, Jorge Moruno & Yianis Varoufakis


Zum Beispiel Montaretto

Video Ein ganz normales Dorf? Der Schein trügt, denn als angeblich letzte Bastion des Kommunismus ist Montaretto für die italienische Linke Norditaliens fast zu einem Mythos geworden


Affinità Elettive: Luciana Castellina

Video Il ciclo "Affinità elettive. Scrittori italiani raccontano scrittori tedeschi" a cura del Goethe-Institut Turin: Luciana Castellina racconta "I Buddenbrook" di Thomas Mann


Une figure de la gauche italienne

Video Entretien avec Luciana Castellina, Journaliste, écrivaine. Luciana Castellina fut députée communiste, puis chef de la gauche prolétarienne au Parlement italien