Garantiert eigen

Biographie Der Schweizer Martin Suter war bis 1991 hauptberuflich in der Werbeindustrie als Texter und Creative Director tätig, bis er sich schließlich voll und ganz für das Schreiben entschied
Garantiert eigen

Foto: Verlag/Franco P Tettamanti

Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, arbeitete bis 1991 als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschließlich fürs Schreiben entschied. Seine Romane – zuletzt erschien Montecristo – und Business Class-Geschichten sowie seine Allmen-Krimiserie sind auch international große Erfolge. Martin Suter lebt mit seiner Familie in Zürich.

13:26 26.01.2017

Buch der Woche: Weitere Artikel


Aus dem Nichts

Aus dem Nichts

Leseprobe "Als er erwachte, lag der Mini-Elefant an einer anderen Stelle auf der Seite. Seine Bauchdecke hob und senkte sich schnell, und sein Rüssel streckte und kringelte sich in unregelmäßigen Abständen."
Vom jetzt

Vom jetzt

Einblicke Suter selbst beschriebt seine Romane als kategorisch sehr gegenwärtig. Und so erzählt auch "Elefant" eine Geschichte aus unserer Zeit. Wenn auch auf recht eigenwillige Weise
Pure Freude

Pure Freude

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Lesefreude pur: Eine Mischung aus Science Fiction, Thriller und Märchen. Für alle, die keine Zukunftsromane mögen, keine Krimis lesen und aus dem Märchenalter raus sind."

Der neue Roman von Martin Suter

Video Ein rosa Mini-Elefant, der leuchten kann – Ergebnis eines Genexperiments aus Sensationsgier. Darum dreht sich alles im neuen Roman von Martin Suter. Im Interview spricht über sein Buch


Martin Suter in «Entweder/Oder»

Video Schweizer Autorinnen und Autoren reagieren auf Begriffspaare: Spontane Antworten auf zehn «Entweder/Oder»-Fragen aus ihrer Schriftsteller-Perspektive heraus


Ein Blick auf Martin Suter

Video Für uns hat Martin Suter sich Zeit genommen und aus dem Nähkästchen geplaudert. Wie kann es zum Beispiel sein, dass ein SPD-Treffen ihn bei einer Lesung zum Schmunzeln brachte?


Martin Suter im Gespräch

Video Am Stand der F.A.Z. spricht Martin Suter mit Lena Bopp über die Komposition seiner Bücher und das Verfahren, Figuren in Krisen zu schubsen, um zu sehen, wie sie reagieren