Buch der Woche

Ende der Aufklärung

Ende der Aufklärung

Wenn im großen NSU-Prozess das Urteil über Beate Zschäpe und die Mitangeklagten gesprochen ist, dann soll der Rechtsfrieden hergestellt sein. Doch was bleibt, ist die offene Wunde – für den Rechtsstaat, für die Demokratie, für die Aufklärung im doppelten Sinne des Wortes. Dieses Buch setzt Zeichen dagegen, dass diese der Staatsräson geopfert wird
Ende der Aufklärung

Ende der Aufklärung

Wenn im großen NSU-Prozess das Urteil über Beate Zschäpe und die Mitangeklagten gesprochen ist, dann soll der Rechtsfrieden hergestellt sein. Doch was bleibt, ist die offene Wunde – für den Rechtsstaat, für die Demokratie, für die Aufklärung im doppelten Sinne des Wortes. Dieses Buch setzt Zeichen dagegen, dass diese der Staatsräson geopfert wird

Artikel & Services


Versagen und Chance

Versagen und Chance

Leseprobe "Dennoch bietet der NSU-Skandal Gesellschaft und Politik die Chance, die angemessenen Lehren aus Rassismus und organisiertem Verbrechen zu ziehen und endlich die nötigen Konsequenzen für eine Selbst-Reinigung einzuleiten."

Blick und Fokus

Blick und Fokus

Biographien Alle drei Herausgeber des Bandes "Ende der Aufklärung" sind Journalisten mit politischem Schwerpunkt, die sich bereits seit Jahren mit diversen Aspekten des Phänomens NSU auseinandersetzen

Licht und Schatten

Licht und Schatten

Einblicke Je intensiver man sich mit den Vorgängen und Geschehnissen um den Nationalsozialistischen Untergrund beschäftigt, desto mehr offene Fragen tauchen auf. Versuch einer Sammlung zum Thema

Studium und Analyse

Studium und Analyse

Netzschau Rezensionen und Texte aus dem Netz: "Die Herausgeber haben mit weiteren Journalisten und Wissenschaftlern aus der ganzen Republik geheime Akten studiert, sich mit Hinweisgebern getroffen und Widersprüche analysiert."
Wikipedia: NSU-Prozess

Der NSU-Prozess ist das Gerichtsverfahren gegen fünf Personen, die angeklagt sind, an den Taten der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) beteiligt gewesen zu sein, darunter neun Morden an Migranten, einem Polizistenmord, zwei Sprengstoffanschlägen und 15 Raubüberfällen. Die Hauptverhandlung fand ab dem 6. Mai 2013 unter dem Vorsitz von Manfred Götzl vor dem 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts München statt. Die Beweisaufnahme endete im Juli 2017, die Plädoyers im Juni 2018. Das Gericht verurteilte die Begleiterin der beiden ausführenden Täter, Beate Zschäpe, am 11. Juli 2018 wegen Mittäterschaft an diesen Taten und Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung NSU sowie schwerer Brandstiftung zu lebenslanger Haft. Ralf Wohlleben, Holger Gerlach, André Eminger und Carsten Schultze wurden wegen verschiedener Beihilfehandlungen zu zeitigen Haftstrafen verurteilt. Alle Angeklagten legten Revision ein, die Bundesanwaltschaft für das Urteil gegen Eminger.

Wikipedia


Brauner Terror – Blinder Staat

Video 14 Jahre lang lebten die Neonazis Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos im Untergrund, verübten Morde, Bombenanschläge und Raubüberfälle, ohne dass die Ermittler ihnen auf die Spur kamen


Der NSU und die Behörden

Video Wie konnte die rechtsextremistische Terrorzelle, die sich selbst "Nationalsozialistischer Untergrund", abgekürzt "NSU", nannte, 13 Jahre lang in Deutschland rauben, bomben und morden?


Der Zschäpe Prozess

Video Wer ist Beate Zschäpe und was hat sie mit den Morden, Bombenanschlägen und Banküberfällen zu tun, die ihren beiden Freunden Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt zugeschrieben werden?


5 Jahre NSU – Aufklärung unerwünscht?

Video Mitschnitt der Veranstaltung vom 3.11.2016 in Erfurt. Diskussion: Dorothea Marx, MdL; Yavuz Selim Narin; Prof. Dr. Hajo Funke. Moderation: Andreas Förster