Blinder Fleck

Einblicke Bisher zeigten Politik und Behördenchefs wenig Interesse daran, das Problem rechtsradikaler Tendenzen und Netzwerke im Staatsapparat zu erkennen und anzugehen. Versuch einer Sammlung
Blinder Fleck

Foto: John Macdougall/AFP/Getty Images

Deutliches Muster

"Bei der Vielzahl der rechtsextremistischen Vorfälle in Sicherheitsbehörden zeichne sich ein deutliches Muster ab, sagte der Publizist und NSU-Experte Tanjev Schultz im Dlf. Politik und Behördenchefs hätten bisher wenig Interesse daran gezeigt, dieses Problem zu erkennen und anzugehen." Deutschlandfunk

Strukturelles Problem?

"Die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Başay-Yıldız und ihre Familie erhalten seit mehreren Monaten Morddrohungen im Namen eines 'NSU 2.0'. Offensichtlich nutzen die Täter dafür nicht-öffentliche Informationen aus einem Polizeicomputer. Eine kritische Öffentlichkeit verlangt Aufklärung und das Bekanntwerden weiterer rechtsextremer Vorfälle in Sicherheitsbehörden wirft die Frage auf: Haben wir ein strukturelles Problem? Die Polizeiforschung zeigt indes: die Problematik ist nicht neu und sowohl der institutionelle Umgang als auch gesellschaftliche Umstände begünstigen extrem rechte Tendenzen. Helfen kann nur eine konsequente Fehlerkultur." PRIF BLOG

Reflexhafte Verteidigung

"Nach der Ermordung von Walter Lübcke gäbe es die Chance, offen über Rechtsextreme zu reden, auch in der Polizei. Doch es folgt vor allem reflexhafte Verteidigung." Zeit Online

Tendenzen

"Seit Drohbriefe mit der Unterschrift 'NSU 2.0' in Verbindung zu Polizisten gebracht wurden, geht man Hinweisen auf rechte Tendenzen genau nach. Die Gewerkschaft wehrt sich gegen den Vorwurf, die Polizei habe allgemein ein rechtes Problem." Welt Online

Beste Absichten

"Mit neuer Struktur und mehr Personal will das Bundeskriminalamt intensiver gegen rechtsterroristische Gruppen ermitteln. Auch das Bundesamt für Verfassungsschutz soll dafür aufgestockt werden." Tagesschau.de

Nur Einzelfälle?

"Rechtsextreme bei Polizei, Bundeswehr, Justiz und Verfassungsschutz – nur Einzelfälle? Das Buch 'Extreme Sicherheit' klärt über die Netzwerke auf. Ein Auszug." Tagesspiegel.de

11:13 03.10.2019

Buch der Woche: Weitere Artikel


Große Sorge

Große Sorge

Leseprobe "Wie steht es um die demokratische Verfasstheit der Behörden? Hat die gesellschaftliche Polarisierung auch diejenigen Institutionen erfasst, die dem Staat und damit dem Wohl aller dienen sollen – ohne Ansehen der Person?"
Im Fokus

Im Fokus

Biographien Matthias Meisner ist seit 1999 Redakteur beim "Tagesspiegel", wo er über innenpolitische Themen berichtet. Heike Kleffner ist freie Journalistin mit dem Schwerpunkt Rechtsextremismus
Aufklärung

Aufklärung

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Rechtsextreme bei Polizei, Bundeswehr, Justiz und Verfassungsschutz – nur Einzelfälle? Das Buch 'Extreme Sicherheit' klärt über die Netzwerke auf."

Buchvorstellung "Extreme Sicherheit"

Video Immer wieder wird in deutschen Medien über rechtsextreme Vorfälle in Polizei, Verfassungsschutz, Justiz oder Bundeswehr berichtet. Oftmals gestellte Fragen sind dabei: Hat der Staat alles im Griff? [...]


Rechtsradikale Vorfälle in der Bundeswehr

Video Im letzten Jahr ist die offizielle Zahl rechtsextremer Fälle in der Bundeswehr nur leicht gestiegen. Viele Vorfälle werden nicht konsequent verfolgt und unter den Tisch gekehrt


Nazis bei der Polizei? | quer vom BR

Video Bei der Polizei in Hessen gibt es eine Rechtsradikale Zelle. Die Polizeigewerkschaft bleibt trotzdem entspannt: Das Gros der Polizisten sei nicht extremistisch eingestellt


Rassismus bei der Polizei

Video Wie rechte Strukturen bei Polizisten entstehen: In Hessen wird eine Anwältin, die Angehörige eines NSU-Mordopfers vertritt, rassistisch bedroht – die Spur führt zur Polizei