Bunte Welt

Leseprobe "So bunt und vielfältig wie eine gut sortierte Kochbuchhandlung präsentiert sich auch die Welt der Foodblogs. Und genauso unterschiedlich sind auch ihre Autorinnen und Autoren."
Bunte Welt
Foto: Verlag/Ariane Bille

Vorwort

Die Idee zu diesem Buch entstand während der Themenfindung für meine Diplomarbeit. Am Ende meines Kommunikationsdesign-Studiums wälzte ich tage- und nächtelang Ideen und Ansätze, ich landete immer wieder bei einem Thema: Kochen und Essen. Beides spielt, seit ich denken kann, eine große Rolle in meinem Leben. Und so war das Thema gefunden und das Medium naheliegend: Ein Kochbuch sollte es werden.

Doch all die kostenlosen Rezepte im Internet und der übersättigte Kochbuchmarkt sprachen auf den ersten Blick scheinbar gegen ein gedrucktes Buch. Also machte ich mich auf die Suche nach einer Möglichkeit, die Stärken beider Welten, der analogen und der digitalen, miteinander zu verknüpfen.

Die bunte Welt der Foodblogs

Während der Recherche im Web stieß ich immer wieder auf Foodblogs. Food- oder auch Kochblogs verkörpern die Vielfalt eines Kochbuchs und vereinen es mit dem intimen und spannenden Charakter eines Tagebuchs – sozusagen kulinarische Internettagebücher. Hinter diesen Blogs stehen Menschen, die sich täglich dem Kochen und Essen widmen. Sie berichten über kleine und große Küchenkatastrophen, dokumentieren Kochprozesse und -ergebnisse fotografisch oder diskutieren ihre Rezepte und spannende Themen rund um das Thema Kulinarik mit ihren Lesern.

So bunt und vielfältig wie eine gut sortierte Kochbuchhandlung präsentiert sich auch die Welt der Foodblogs. Und genauso unterschiedlich sind auch ihre Autorinnen und Autoren: Einige verabreden sich virtuell zu Blogevents und kochen gemeinsam zu vorgegebenen Themen. Sie reisen in ferne Länder, testen exotische Spezialitäten oder berichten von Restaurantbesuchen. Andere betreiben das Foodbloggen eher missionarisch, hinterfragen die Produktionsmethoden der Lebensmittelindustrie und setzen sich für den korrekten Umgang mit unseren Nahrungsmitteln ein.

Vom Blog zum Buch – Ein Selbstversuch

Inspiriert von dieser Vielfalt, kam ich auf die Idee, die deutschsprachige Foodbloglandschaft genauer unter die Lupe zu nehmen: Unter dem ursprünglichen Titel "Kulinarische Momentaufnahmen – die bunte Welt der Foodblogs" entstand ein Buch, dass einen Ausschnitt der sich ständig verändernden Sphäre in den Weiten des World Wide Web zeigt.

Im Fokus des Buchs stehen zwölf außergewöhnliche Foodblogger/-innen. Sie erzählen über ihre Leidenschaft fürs Essen, wo diese ihren Ursprung hat und warum sie so gerne darüber schreiben, was sie daran reizt, sich von wildfremden Menschen in die Töpfe blicken zu lassen, wie aus virtuellen Bekanntschaften wahre Freundschaften entstehen oder welche Mission sie mit dem Bloggen verfolgen. Und natürlich kochen sie auch: Dafür wurden so genannte Blogpartnerschaften gebildet: Je zwei Blogger/-innen wählten gegenseitig zwei Rezepte aus ihren Blogs aus. Zu diesen zwei Rezepten kreierte jede/-r Blogger/-in in einem weiteren Schritt zwei neue Rezepte, exklusiv für dieses Buch. Zusammen mit den beiden anderen Rezepten ergeben sie ein Vier-Gänge-Menü von jedem teilnehmenden Blog. Ähnlich wie in Foodblogs orientieren sich auch der Aufbau des Buchs und seine Rezepte an der jeweiligen Saison: zwölf Blogger/-innen, zwölf Monate, zwölf Menüs.

Um die Foodblogosphäre von innen heraus zu verstehen, startete ich einen Selbstversuch: Alle 48 Rezepte der zwölf Blogger/-innen wurden von mir nachgekocht und fotografiert. Die Hälfte davon habe ich anschließend in meinem eigenen Blog dokumentiert. Sie wurde Teil der Sphäre. Ich tauschte mich mit den Autoren über Missgeschicke aus, bekam hilfreiche Tipps und motivierende Kommentare von anderen Foodbloggern und Lesern, die auf mein Projekt aufmerksam wurden.

Die Auswahl der zwölf Autorinnen und Autoren stellt sicherlich einen bunten Querschnitt der deutschsprachigen Foodblogosphäre dar, doch längst nicht ihre Gesamtheit. Um die Foodblogosphäre in all ihren Facetten abzubilden, endet jedes Kapitel mit einer Auswahl der »Lieblings-Foodblogs« der Autorin bzw. des Autors. Vorgabe dafür war, Foodblogs außerhalb der zwölf an diesem Projekt teilnehmenden zu nennen.

Kulinarische Momentaufnahmen

"Kulinarische Momentaufnahmen" – der Name ist Programm: Dieses Buch erhebt nicht den Anspruch, eine vollständige Übersicht der deutschsprachigen Foodbloggerszene zu geben. Es ist vielmehr als eine Momentaufnahme der sich ständig erneuernden Foodblogosphäre zu betrachten. Die Bewegungen im schnelllebigen Web werden für einen kurzen Augenblick eingefroren. Die Erzählungen und Rezepte stehen nun durch ihre Übertragung vom digitalen auf das analoge Medium in einem völlig neuen Kontext. Man kann mit seinem Buch nun vom Computer aufs Sofa umziehen und sich von den Rezepten der Foodblogger/-innen in eine kulinarische Fantasiewelt führen lassen. Oder sich vom Buch direkt am Herd inspirieren lassen und gleich zur Tat schreiten.

Ich wünsche viele genussvolle Momente und guten Appetit!

Ariane Bille

16:40 09.01.2014

Buch der Woche: Weitere Artikel


Leidenschaft und Medium

Leidenschaft und Medium

Biographie Bereits in ihrer Diplomarbeit hat sich die Kommunikationsdesignerin mit ihrer Leidenschaft, dem Kochen, und dessen medialer Umsetzung beschäftigt. Das vorliegende Buch ist da nur folgerichtig
Vielfältige Vorlieben

Vielfältige Vorlieben

Einblicke Mit dem Format des Foodblogs hat auch die private Kochleidenschaft Einzug ins Internet gehalten - und ist dabei so vielfältig wie die Vorlieben und Geschmäcker seiner Nutzer
Doppelter Gewinn

Doppelter Gewinn

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Das Buch ist eine wunderschön gestaltete Wundertüte, eine Mischung aus Koch- und Lesebuch, reich bebildert und für Sofa und Küche gleichermaßen ein Gewinn."