Geist und Tat

Netzschau Rezensionen und Stimmen aus dem Netz: "Die Islamwissenschaftlerin Hamideh Mohagheghi hat einen exklusiven und verstörenden Einblick in ein Manifest des IS bekommen."
Geist und Tat
Foto: Screenshot

Verstörender Einblick

"Die Islamwissenschaftlerin Hamideh Mohagheghi hat einen exklusiven und verstörenden Einblick in ein Manifest des IS bekommen. Sie hat das Manifest übersetzt und kommentiert. Nun erscheint das Buch 'Frauen im Dschihad' im arabischen Original mit deutscher Übersetzung und Kommentaren der Islamwissenschaftlerin." B5 aktuell

Vom Ideologischen

"Mit einem Manifest will der Islamische Staat Frauen aus dem Westen für sich gewinnen – und sie von seiner Ideologie überzeugen. Wie die Islamisten dabei argumentativ vorgehen, erklärt die Theologin Hamideh Mohagheghi." Deutschlandradio Kultur

Analyse einer Denkart

"Hundert Frauen sollen aus Deutschland in den angeblich heiligen Krieg in Syrien und im Irak gezogen sein. Ein Text gibt nun Einblicke in das Denken der Dschihadistinnen: 'Die Frau im Islamischen Staat. Eine Botschaft und Erklärung der Brigade Al-Khanssaa' heißt es. Die Emanzipation bringt den Frauen Unglück, steht da; der Frau gemäß ist der Dienst am Mann, der Ganzkörperschleier und die Heirat ab neun Jahren. Die Paderborner Islamwissenschaftlerin Hamideh Mohagheghi hat das Dokument analysiert; ihr Buch erscheint an diesem Freitag." Süddeutsche.de

Gründliches Nachwort

"Eine unschöne Begleiterscheinung ist, dass sich Musliminnen im Westen nun genötigt sehen, sich auch noch vom kruden Frauenbild des IS zu distanzieren. Man spürt das Bedürfnis nach Abgrenzung am gründlichen Nachwort, das Herausgeberin Hamideh Mohagheghi für die deutsche Übersetzung geschrieben hat. Doch kein Muslim, gleich welcher Herkunft und welchen Geschlechts, sollte sich genötigt fühlen, Manifeste des IS zu widerlegen, selbst dann nicht, wenn sie von westlichen Stiftungen veröffentlicht werden." WDR 5

Dekonstruktion

"Die Lektüre des Manifests der IS-Kämpferinnen macht wütend: Romantische Versprechen vom glücklichen Leben am Herd, dem Auserwähltsein, von Wertschätzung und neuer Gemeinschaft. Dass die jungen Frauen unmündig und unfrei werden, ist ihnen egal – bis es dann bittere Realität wird. Der 'Islamische Staat' versucht mit seinem Manifest der IS-Kämpferinnen, Frauen zu rekrutieren. Die islamische Theologin Hamideh Mohagheghi hat das Lügengebäude des Textes auseinandergenommen." Evangelisch.de

11:57 20.08.2015

Buch der Woche: Weitere Artikel


Einblick und Stimme

Einblick und Stimme

Leseprobe "Als ich schließlich das Manifest der IS-Frauen gelesen habe, erschien mir ein Kommentar notwendig, um darzulegen, wie absurd und doch mächtig diese Erscheinung ist."
Differenzierter Blick

Differenzierter Blick

Biographie Die Juristin und islamische Theologin Hamideh Mohagheghi ist Mitarbeiterin am Zentrum für komparative Theologie und Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn
Vom Ideologischen

Vom Ideologischen

Einblicke Immer mehr junge Frauen schließen sich dem "Islamischen Staat" an. Das Manifest der IS-Frauenbrigade zeigt unter anderem, wie die Dschihadisten den weiblichen Nachwuchs anlocken