Über Umwege

Biographien Mit seiner Familie als Kind nach Deutschland geflohen, war es für Hamid Rahimi ein langer und schwieriger Weg, der ihn schließlich zum Boxsport und zu seiner Rolle als Friedensbotschafter führte
Über Umwege
Foto: Verlag/Marcel Mettelsiefen

Hamid Rahimi wurde 1983 in Kabul als Sohn einer Schulleiterin und eines Agraringenieurs geboren. 1994 flüchtet er mit seiner Familie über Moskau nach Hamburg, wo er zunächst in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Er wird straffällig, drogenabhängig, landet im Gefängnis und wird schließlich Profiboxer. 2012 wird er WBU-Weltmeister und gewinnt den WBO Inter-Continental-Titel im Mittelgewicht.

---

Mariam Noori wurde 1987 in Afghanistan geboren. 1992 flüchtet ihre Familie vor dem Bürgerkrieg nach Hamburg. Dort studiert sie heute Rechtswissenschaften. 2012 schreibt sie mit Wasiem »Massiv« Taha die Biografie Solange mein Herz schlägt, die es auf Anhieb in die Top Ten der SPIEGEL-Bestsellerliste schafft. Seit Jahren unterhält sie eine innige Freundschaft zu Hamid Rahimis Familie.

20:53 10.10.2013

Buch der Woche: Weitere Artikel


Einende Kraft

Einende Kraft

Leseprobe "Seit langem war es nicht mehr so friedlich wie an diesem Abend, an dem sich alle sonst verfeindeten Volksgruppen versammeln, alle Zwistigkeiten vergessen und einfach nur Afghanen sind."
Vom Frieden

Vom Frieden

Einblicke Seit über 30 Jahren wird Afghanistan von bewaffneten Konflikten heimgesucht und steht mit dem kommenden Abzug der internationalen Truppen vor einer ungewissen Zukunft
Zwei Welten

Zwei Welten

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "In Deutschland saß Hamid Rahimi im Gefängnis. In seiner Heimat Afghanistan wird der Boxer als Held gefeiert: Er trägt die Hoffnung im Kampf gegen die Taliban."