Buch der Woche

Handbuch Hochschullehre Digital

Handbuch Hochschullehre Digital

Digitalisierung der Lehre ist seit Jahren ein wichtiges Thema an den Hochschulen. Nun sind, in Folge von Corona, Ideen zur Umsetzung dringend notwendig. Prof. Dr. Jürgen Handke diskutiert in der 3. Auflage des „Handbuch Hochschullehre Digital“ Möglichkeiten für Digitalisierungskonzepte, um die Probleme der klassischen Lehre zu überwinden
Handbuch Hochschullehre Digital

Handbuch Hochschullehre Digital

Digitalisierung der Lehre ist seit Jahren ein wichtiges Thema an den Hochschulen. Nun sind, in Folge von Corona, Ideen zur Umsetzung dringend notwendig. Prof. Dr. Jürgen Handke diskutiert in der 3. Auflage des „Handbuch Hochschullehre Digital“ Möglichkeiten für Digitalisierungskonzepte, um die Probleme der klassischen Lehre zu überwinden

Artikel & Services


Nachhaltig und zeitgemäß

Nachhaltig und zeitgemäß

Leseprobe Bis Covid-19 fristete das Thema „Digitalisierung der Lehre“ in (fast) allen Hochschulen ein Schattendasein. Nun gibt es Lösungsvorschläge für die „Corona- Präsenz-Krise“: Details zur Videoproduktion, sowie Ideen für Anreizsysteme der digitalen Lehre

Preisgekrönter Innovator

Preisgekrönter Innovator

Biografie Autor J. Handke hat Bücher in den Bereichen Sprachwissenschaft und -technologie, sowie E-Education und im Bereich der Assistenzrobotik verfasst. Mit diversen digitalen Projeken hat er die Lehre seines Faches an das digitale Zeitalter angespasst

Im Wandel

Im Wandel

Hintergründe Während die deutschen Hochschulen sich diesbezüglich noch im Tiefschlaf befanden, wurde die Digitalisierung in anderen Bereichen zum Alltag. Der Linguistikprofessor Jürgen Handke hat die Indikatoren des Wandels schon früh erkannt

Kompetent und Praxisnah

Kompetent und Praxisnah

Netzschau „Digitale Hochschullehre bedeutet längst nicht mehr nur Online-Anmeldung für Kurse und Herunterladen von Powerpoint-Folien. Sie kann viele mehr: Ob Lehrvideos oder differenzierte Online-Tests, die Möglichkeiten sind grenzenlos [...]“
Digitalisierung

Der Begriff Digitalisierung bezeichnet etwa seit den 1970er Jahren das Umwandeln von analogen Werten in digitale Formate und ihre Verarbeitung oder Speicherung in einem digitaltechnischen System. Die Information liegt dabei zunächst in beliebiger analoger Form vor und wird dann über mehrere Stufen in ein digitales Signal umgewandelt, das nur aus diskreten Werten besteht. Zunehmend wurde jedoch unter Digitalisierung auch die Erstellung primär digitaler Repräsentationen zum Beispiel durch Digitalkameras oder digitale Tonaufzeichnungssysteme verstanden. Die so gewonnenen Daten lassen sich informationstechnisch verarbeiten, ein Prinzip, das allen Erscheinungsformen der Digitalen Revolution und der Digitalen Transformation im Wirtschafts-, Gesellschafts-, Arbeits- und Privatleben zugrunde liegt. Ursprünglich wurde als Digitalisierung die Behandlung eines Menschen oder Warmblüters mit Digitalis bezeichnet.

Weiterlesen


Handbuch Hochschullehre Digital | Trailer

Video Handbuch Hochschullehre Digital geht in die dritte Auflage. Autor Jürgen Handke stellt die wesentlichen Neuerungen vor: Hinweise zur Organisation der Inhaltsvertiefungsphase, digitale Anreizsysteme, Möglichkeiten der Integration humanoider Roboter


Humanoide Roboter | Partner und Werkzeug

Video Humanoide Roboter verbreiten sich in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Doch welche Funktionen übernehmen sie dabei und wie können sie uns sinnvoll unterstützen?


Wege in die Digitale Lehre | E-Lecture

Video Warum tun sich die Hochschulen in Deutschland so schwer mit der Digitalisierung der Lehre? Woran liegt es, dass wir Deutschen nur so schleppend vorankommen? Diese und andere Fragen bilden den Hintergrund dieser kurzen E-Lecture von Prof. Handke


Virtual Linguistics Campus | Trailer

Video Trailer des Videokanals „Virtual Linguistics Campus“, der E-Learning-Plattform der Universität Marburg