Buch der Woche

Ich brauche nicht mehr

Ich brauche nicht mehr

Die neueste Mode, die innovativste Technik und der trendigste Lifestyle – wir sind süchtig nach mehr. Diese Sucht nach mehr macht sich nicht nur auf unserem Konto bemerkbar, sondern geht auch auf Kosten unserer Umwelt. Sie zu überwinden und Konsumgelassenheit zu erlangen hilft uns dabei, nachhaltig zu handeln und dauerhaft glücklich zu werden
Ich brauche nicht mehr

Ich brauche nicht mehr

Die neueste Mode, die innovativste Technik und der trendigste Lifestyle – wir sind süchtig nach mehr. Diese Sucht nach mehr macht sich nicht nur auf unserem Konto bemerkbar, sondern geht auch auf Kosten unserer Umwelt. Sie zu überwinden und Konsumgelassenheit zu erlangen hilft uns dabei, nachhaltig zu handeln und dauerhaft glücklich zu werden

Artikel & Services


Ursache und Wirkung

Ursache und Wirkung

Leseprobe "Warum gibt man uns nicht einfach eine Liste? Dann wüssten wir, was wir alles kaufen müssen, um endlich glücklich sein zu können. Nur: Am Ende macht es uns dann doch nicht glücklich und wir suchen weiter."

Im Fokus

Im Fokus

Biographie Die Journalistin und Autorin Ines Maria Eckermann hat über die Aktualität antiker Glückstheorien promoviert. Zu ihren weiteren thematischen Schwerpunkten zählen Nachhaltigkeit und Achtsamkeit

System und Problem

System und Problem

Einblicke Insbesondere im Kapitalismus ist steigender Konsum eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft. Dass dies nicht unbedingt etwas Positives ist, kann man sich denken. Versuch einer Sammlung

Alternativen

Alternativen

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Ines Maria Eckermanns Anleitung zum konsumgelassenen Glück zeigt sich sowohl als Ratgeber, Informationsquelle wie auch Denkschrift äußerst kurzweilig und stimulierend."
Wikipedia: Konsumismus

Konsumismus, auch Konsumerismus oder Konsumentismus (von lateinisch consumere – verbrauchen), ist eine Lebenshaltung, die darauf ausgerichtet ist, das Bedürfnis nach neuen Konsumgütern stets zu befriedigen. Es kann zum Beispiel der gesellschaftlichen Distinktion oder dem Streben nach Identität, Lebenssinn und Glück dienen. Eine krankhafte Extremform ist die Kaufsucht. Der Begriff wird zumeist in kritischer Absicht verwendet.

Wikipedia


Shoppen bis zum Umfallen

Video Warum wird eigentlich überall und zu jeder möglichen Tages- und Nachtzeit gekauft? Die Dokumentation analysiert auf unterhaltsame Weise die Evolution des modernen Menschen zum Konsumenten


Psychologie des Konsumwunsches

Video Mehr als 10.000 persönliche Gegenstände nennt ein Durchschnittseuropäer heute sein eigen. In einer kapitalistisch geprägten Welt ist ständiger Konsum erwünscht und die meisten machen gerne mit


Konsum als soziale Identität

Video Unser Kaufverhalten hat sich durch das Internet radikal verändert. Gleich bleibt dabei der Konsum als wesentlicher Teil unserer sozialen Identität – über die Dinge drücken wir uns aus


Was macht die Gier mit uns?

Video Wie ist das mit unserer Gier nach Geld, Leben, Sex? Die Frage stellen Philipp Engel und sein Team einem Investmentbanker, einem Sterbenden im Hospiz, einer Tabletänzerin und einem katholischen Bettelmönch