System und Problem

Einblicke Insbesondere im Kapitalismus ist steigender Konsum eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft. Dass dies nicht unbedingt etwas Positives ist, kann man sich denken. Versuch einer Sammlung
System und Problem

Foto: Sean Gallup/Getty Images

Sichtweisen

"Konsum ist eine Voraussetzung für das Funktionieren des Wirtschaftskreislaufes. Kritiker beklagen die schädlichen Wirkungen unreflektierten Ressourcenverbrauchs für Gesellschaft und Umwelt; Befürworter weisen den impliziten Vorwurf der Lüge zurück. Neben den Gebrauchswert sei ein Fiktionswert getreten." Bundeszentrale für politische Bildung

Kontext

"Die Konsumgeschichte ist ein immer noch relativ junges, aber gegenwärtig stark expandierendes Teilgebiet der Geschichtswissenschaft. Ihre anhaltende Popularität hat wissenschaftsinterne wie wissenschaftsexterne Gründe. Den gesellschaftlichen Hintergrund bildet der seit den 1980er-Jahren verstärkt zu beobachtende Trend zur post-industriellen Gesellschaft, zur Dienstleistungs-, Freizeit- und Spaßgesellschaft, was eine Aufwertung der Freizeit gegenüber der Arbeit, des Konsums gegenüber der Produktion und der postmaterialistischen Werte gegenüber den materialistischen Werten (Wertewandel) mit sich brachte." Docupedia

A und B

"Grüne Technologien und Geschäftsideen sind ökologisch oft nützlich. Den Planeten werden sie aber kaum retten. Warum nachhaltiger Konsum ohne Genügsamkeit scheitern wird." Zeit Online

Bedürfnis und Bedarf

"Sie machen sich nichts aus Statussymbolen und Shoppingtouren und entscheiden sich freiwillig für ein einfaches Leben ohne übermäßigen Konsum: Minimalisten versuchen, mit so wenigen Dingen wie möglich zu leben und nur das zu besitzen, was sie wirklich brauchen." Planet Wissen

Alternativen

"Mehr arbeiten, mehr verdienen, mehr kaufen – die Wirtschaft muss wachsen und dafür müssen wir immer mehr konsumieren. Kann das ewig gut gehen? Diese jungen Menschen finden: Nein – und denken um." Deutsche Welle

Praxis

"Nachhaltigkeit: Der Tectum Verlag, der zur Nomos Verlagsgesellschaft gehört, verzichtet seit Jahresbeginn weitgehend auf die Einschweißfolie bei Büchern. Zudem wurden drei Sachbuch-Titel nach dem Cradle to Cradle-Verfahren produziert." Börsenblatt

13:28 01.08.2019

Buch der Woche: Weitere Artikel


Ursache und Wirkung

Ursache und Wirkung

Leseprobe "Warum gibt man uns nicht einfach eine Liste? Dann wüssten wir, was wir alles kaufen müssen, um endlich glücklich sein zu können. Nur: Am Ende macht es uns dann doch nicht glücklich und wir suchen weiter."
Im Fokus

Im Fokus

Biographie Die Journalistin und Autorin Ines Maria Eckermann hat über die Aktualität antiker Glückstheorien promoviert. Zu ihren weiteren thematischen Schwerpunkten zählen Nachhaltigkeit und Achtsamkeit
Alternativen

Alternativen

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Ines Maria Eckermanns Anleitung zum konsumgelassenen Glück zeigt sich sowohl als Ratgeber, Informationsquelle wie auch Denkschrift äußerst kurzweilig und stimulierend."

Shoppen bis zum Umfallen

Video Warum wird eigentlich überall und zu jeder möglichen Tages- und Nachtzeit gekauft? Die Dokumentation analysiert auf unterhaltsame Weise die Evolution des modernen Menschen zum Konsumenten


Psychologie des Konsumwunsches

Video Mehr als 10.000 persönliche Gegenstände nennt ein Durchschnittseuropäer heute sein eigen. In einer kapitalistisch geprägten Welt ist ständiger Konsum erwünscht und die meisten machen gerne mit


Konsum als soziale Identität

Video Unser Kaufverhalten hat sich durch das Internet radikal verändert. Gleich bleibt dabei der Konsum als wesentlicher Teil unserer sozialen Identität – über die Dinge drücken wir uns aus


Was macht die Gier mit uns?

Video Wie ist das mit unserer Gier nach Geld, Leben, Sex? Die Frage stellen Philipp Engel und sein Team einem Investmentbanker, einem Sterbenden im Hospiz, einer Tabletänzerin und einem katholischen Bettelmönch