Erschreckend aktuell

Netzschau Rezensionen und Stimmen aus dem Netz: "Die Kerngeschichte von Yassin Musharbashs zweitem Roman 'Jenseits' ist zwar von fiktivem Charakter, der Rahmen aber harte Wirklichkeit – und erschreckend aktuell."
Erschreckend aktuell
Foto: Sascha Steinbach/Getty Images

Bemerkenswert

"'Jenseits' ist ein bemerkenswerter Roman über einen jungen Ostdeutschen, den es zum IS zieht. Der Autor ist Investigativjournalist bei der 'ZEIT'". taz.de

Erschreckend aktuell

"Ein deutscher Dschihadist kämpft in Syrien für den IS, ringt aber mit dem Plan auszusteigen. Eine kryptische Botschaft an seine Eltern ruft Verfassungsschützer und Journalisten auf den Plan. Die Kerngeschichte ist zwar Fiktion, der Rahmen aber harte Wirklichkeit – und erschreckend aktuell." Deutschlandfunk

Mehrere Perspektiven

"Aus mehreren Perspektiven schildert Yassin Musharbash, Redakteur im Investigativ-Ressort der 'ZEIT', in seinem neuen Thriller 'Jenseits' die Geschichte eines deutschen Dschihadisten, der aus der Hochburg des Islamischen Staats im syrischen Rakka nach Deutschland zurückkehren will. Musharbash entfaltet den Plot aus dem Blickwinkel einer Journalistin, eines Verfassungsschützers, eines Sozialarbeiters und der Eltern des Terrorkämpfers." Börsenblatt.net

Über Radikalisierung

"Als Journalist beschäftigt er sich seit Jahren mit der arabischen Welt, mit Radikalisierung und Terrorismus. Als Autor hat Yassin Musharbash vor ein paar Jahren seinen ersten Polit-Thriller herausgebracht: 'Radikal'. Nun folgt mit 'Jenseits' der zweite." rbb radio eins

Fragen und Grenzen

"In dem Buch schildert Musharbash sein Schicksal aus verschiedenen Perspektiven: Aus der des Verfassungsschützers Sami Mukhtar, der Journalistin Merle Schwalb, der Eltern von Gent Sassenthin und schließlich, wie in dieser Passage, durch die Augen des Sozialarbeiters Titus Brandt, der die Familie berät. 'Jenseits' kreist um die Frage, ob Gent Sassenthin aussteigen will – und wie diese Frage die Sicherheitsbehörden und alle anderen Beteiligten an die Grenze ihrer Möglichkeiten bringt." Zeit Online

14:42 21.09.2017

Buch der Woche: Weitere Artikel


Einfach so

Einfach so

Leseprobe "Natürlich hatte er Angst. Auch wenn niemand auf ihn schoss, alle stattdessen bloß in die Luft feuerten. Aber diese Kugeln kamen irgendwann wieder herunter, nur dann ohne ratatatata, sondern einfach so."
Im Fokus

Im Fokus

Biographie Der Journalist und Schriftsteller Yassin Musharbash ist Sohn eines Jordaniers und einer Deutschen. Bereits während seines Studiums der Arabistik und Politologie begann er, für verschiedene Zeitungen zu arbeiten
Ziel und Gruppierung

Ziel und Gruppierung

Einblicke Seit 9/11 hat der Begriff "Islamismus" Hochkonjunktur. Doch welche Gruppen kämpfen eigentlich weltweit ihren "heiligen Krieg"? Und wie unterscheiden sie sich? Versuch einer Sammlung zum Thema