Grundlegendes

Biographie Die Journalistin Ulrike Herrmann ist Expertin für Wirtschaft bei der taz und beschäftigte sich Zeit ihrer Karriere mit grundlegenden sozial- und wirtschaftspolitischen Fragen
Grundlegendes
Foto: Herby Sachs/WDR

Ulrike Herrmann wurde im Jahre 1964 geboren und ist seit 2000 Wirtschaftskorrespondentin der Tageszeitung taz, wo sie auch Parlamentskorrespondentin sowie Leiterin der Meinungsredaktion war. Sie ist ausgebildete Bankkauffrau, hat Geschichte mit Schwerpunkt Wirtschaftsgeschichte und Philosophie an der FU Berlin studiert und ist ein typisches Mittelschichtskind. Sie stammt aus einem Vorort von Hamburg, wo alle Bewohner an den gesellschaftlichen Aufstieg glaubten. Herrmann nimmt häufig an Diskussionen in Hörfunk und Fernsehen teil. Ihre Sachbuchveröffentlichungen beschäftigen sich mit grundlegenden sozial- und wirtschaftspolitischen Fragen.

13:57 08.09.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Perspektivfrage

Perspektivfrage

Leseprobe "Selbst berühmte Volkswirte sind inzwischen überzeugt, dass ihr Fach mit einer rationalen Wissenschaft nichts mehr zu tun hat, sondern sich in quasi-religiöse Sekten zerlegt."
Zeichen der Zeit

Zeichen der Zeit

Einblicke Die Kritik am kapitalistischen System ist einer der großen Diskurse unserer Gegenwart. Ebenso relevant ist die Frage nach möglichen Alternativen. Versuch einer Sammlung
Paradigmenwechsel

Paradigmenwechsel

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Ulrike Herrmann stellt die schlichte Frage: Was ist eigentlich der Kapitalismus? Und hat damit nichts Geringeres im Visier als die herrschende Wirtschaftslehre."