Neue Wege

Netzschau Rezensionen und Stimmen aus dem Netz: "Schneider analysiert in seinem neuen Buch 'Kein Wohlstand für alle' die Verteilung von Wohlstand und die soziale Spaltung in Deutschland."
Neue Wege
Foto: Sean Gallup/Getty Images

Analyse der Spaltung

"'Kein Wohlstand für alle!?' – das ist der Titel des neuen Buches von Dr. Ulrich Schneider. Der Erziehungswissenschaftler und Hauptgeschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes analysiert darin die Verteilung von Wohlstand und die soziale Spaltung in Deutschland." Sputnik Deutschland

Was wir tun können

"Vor allem aber gilt hierzulande beim Thema Eigentum eins: Es ist extrem ungleichmäßig verteilt, es konzentriert sich so sehr in den Händen weniger, 'dass niemand, der mit offenen Augen durch die Lande geht', abstreiten könne, 'dass Deutschland gerade dabei ist, sich selbst zu zerlegen', wie der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, in seinem neuen Buch schreibt. 'Kein Wohlstand für alle!? Wie sich Deutschland selber zerlegt und was wir dagegen tun können', heißt es und erscheint am Mittwoch im Westend Verlag." neues deutschland

Gewollte Verwerfungen

"Am Montag abend stellte Schneider sein neues Buch 'Kein Wohlstand für alle!?' in Berlin vor. Unterstützt wurde er vom Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge, der als Kandidat der Partei Die Linke für das Amt des Bundespräsidenten antritt. Zwischen beiden entspann sich ein Dialog über die bewusst herbeigeführten Verwerfungen in der Bundesrepublik." Junge Welt

Für soziale Gerechtigkeit

"Schneider kämpft für soziale Gerechtigkeit, gegen Armut und deren Leugnung – in vielen Talkshows, auf Podien wie dem der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung vergangenen November, mit Büchern; sein neuestes hat er am Montag mit dem Armutsforscher und Bundespräsidentschaftskandidaten der Linken, Christoph Butterwegge, als Gast in Berlin vorgestellt." der Freitag

19:09 09.02.2017

Buch der Woche: Weitere Artikel


Große Kluft

Große Kluft

Leseprobe "Berlin steht dabei für viele deutsche Großstädte. Man sieht, wo das Geld sitzt, man wird erschlagen von dem unglaublichen Luxus und niedergedrückt von der tiefen Tristesse nur einige Kilometer weiter."
Überzeugungstäter

Überzeugungstäter

Biographie Ulrich Schneider ist schon recht lange in verschiedenen Funktionen für den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband tätig, seit 1999 als dessen Hauptgeschäftsführer
Falsches Maß

Falsches Maß

Einblicke Obwohl es Deutschland gesamtwirtschaftlich vergleichsweise recht gut geht, ist die Schere zwischen Arm und Reich unverhältnismäßig groß. Versuch einer Sammlung zum Thema