Fakten und Fiktion

Biographie Auch in seinem neuen Roman nähert sich J. R. Moehringer historischen Ereignissen mit den Mitteln literarischer Fiktion und schafft so die Möglichkeit gänzlich neuer Einblicke
Fakten und Fiktion
Foto: Verlag

John Joseph "J. R." Moehringer (* 7. Dezember 1964 in New York City) ist ein US-amerikanischer Journalist und Buchautor.
Nach seinem Studium an der Yale University arbeitete er zunächst als Reporter für die Rocky Mountain News und die New York Times. Seit mehreren Jahren schreibt er als Korrespondent für die Los Angeles Times.

Im Jahr 2000 wurde Moehringer für eine Reportage über die Kleinstadt Gee's Bend (Alabama) mit dem Pulitzer-Preis für Fachjournalismus ausgezeichnet. Sein literarisches Debüt gab er 2005 mit dem autobiographischen Roman Tender Bar, mit dem ihm ein internationaler Bestseller gelang. Zusammen mit Andre Agassi verfasste er dessen Autobiographie Open, die 2009 erschien.

Der Film The Champ entstand nach einem Los Angeles Times-Artikel Moehringers über den Schwergewichtsboxer Bob Satterfield.

2012 erschien sein Roman Knapp am Herz vorbei über den populären amerikanischen Bankräuber Willie Sutton (1901 - 1980).

---

Der Autor hat einen eigenen Twitter-Account, den er regelmäßig nutzt.

Termine zu kommenden Lesungen sowie ein Interview mit J. R. Moehringer finden sich auf der Homepage des Verlages.

---

Teile dieses Textes basieren auf dem Artikel J. R. Moehringer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). 

12:58 28.02.2013

Buch der Woche: Weitere Artikel


Zeit und Veränderung

Zeit und Veränderung

Leseprobe "Die Wärter führen Sutton zum Anstaltsschneider. Jeder, der aus einem Gefängnis im Staat New York entlassen wird, bekommt einen Entlassungsanzug, eine mindestens 100 Jahre zurückreichende Tradition."
Brooklyn's Robin Hood

Brooklyn's Robin Hood

Einblicke Willie Sutton, aufgrund seines Habitus und später seiner Aussagen eine Art Held des Volkes, ist eine der schillerndsten Figuren der amerikanischen Kriminalgeschichte. Versuch einer Sammlung
Helden und Verbrecher

Helden und Verbrecher

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Dieser Roman durchdringt den Verstand und krallt sich am Herzen fest. Hier ist alles drin, was eine gute Geschichte ausmacht und er überzeugt vom Anfang bis zum Ende."