Buch der Woche

Lasst uns Populisten sein

Lasst uns Populisten sein

"Wer prinzipiell kein Populist sein will, der ist kein guter Demokrat." Für Autor Ralf Schuler ist klar: Wenn rechte und konservative Positionen pauschal als Populismus abgetan werden, bleiben Denkblockaden bestehen, die die antidemokratische Politik weiter antreiben. In zehn Thesen holt er den Populismus zurück in die Mitte der Gesellschaft
Lasst uns Populisten sein

Lasst uns Populisten sein

"Wer prinzipiell kein Populist sein will, der ist kein guter Demokrat." Für Autor Ralf Schuler ist klar: Wenn rechte und konservative Positionen pauschal als Populismus abgetan werden, bleiben Denkblockaden bestehen, die die antidemokratische Politik weiter antreiben. In zehn Thesen holt er den Populismus zurück in die Mitte der Gesellschaft

Artikel & Services


Die demokratische Urtugend

Die demokratische Urtugend

Leseprobe Populismus – ein Wort so unpräzise wie die Kontroversen, in denen es Verwendung findet. Ralf Schuler führt den Populismus in „Lasst uns Populisten sein“ mit zehn Thesen zur Etablierung einer neuen Streitkultur wieder in die Mitte der Gesellschaft

Gegen den Strom

Gegen den Strom

Biographie Wegen politischer Differenzen kann Ralf Schuler anfangs nicht studieren und absolviert deshalb zunächst eine Lehre als Mechaniker. Nach einem Volontariat bei der „Neuen Zeit“ wird er Redakteur und beginnt seine Tätigkeit als Journalist

Was ist Populismus?

Was ist Populismus?

Einblicke "Ist des einen Demokrat also des anderen Populist? Kann der Vorwurf, populistisch zu sein, gar selber populistisch sein, wie Ralf Dahrendorf vor gut zehn Jahren anmerkte?"

Plädoyer für eine neue Streitkultur

Plädoyer für eine neue Streitkultur

Zum Buch Ralf Schuler betont die Gefahr, die in der Pauschalisierung von rechten und konservativen Aussagen als "Populismus" liegt. Er verfasst zehn Thesen für eine Erneuerung der Streitkultur, um den Populismus zurück in die Mitte der Gesellschaft zu holen
Populismus

Dem Begriff Populismus (von lateinisch populus ‚Volk‘) werden von Sozialwissenschaftlern mehrere Attribute zugeordnet. Charakteristisch ist eine mit politischen Absichten verbundene, auf Volksstimmungen gerichtete Themenwahl und Rhetorik. Dabei geht es mal um die Erzeugung bestimmter Stimmungen, mal um die Ausnutzung und Verstärkung vorhandener Stimmungslagen zu eigenen politischen Zwecken. Oft zeigt sich Populismus auch in einem spezifischen Politikstil und dient als Strategie zum Machterwerb. Nur gelegentlich erscheint er in der Forschung auch als Bestandteil einzelner Ideologien.

In der politischen Debatte ist Populismus oder populistisch ein häufiger Vorwurf, den sich Vertreter unterschiedlicher Richtungen gegenseitig machen, wenn sie die Aussagen und Forderungen der anderen Seite für populär, aber unrealistisch oder nachteilig halten. Man spricht dann auch von einem politischen Schlagwort bzw. „Kampfbegriff“.

Weiterlesen


Ralf Schuler Porträt

Video Ralf Schuler stellt sich gegenüber dem Medienmagazin „Pro“ vor. Ralf Schuler betreut als politischer Redakteur der Bild-Zeitung die Unionsparteien nebst Kanzlerin. Der gelernte Mechaniker kam über Glühfäden und Chemikalien zum Journalismus


Kurzerklärt – Was ist Populismus?

Video Populismus gibt es in Europa in ganz unterschiedlichen Ausrichtungen. In Griechenland und Spanien haben Linkspopulisten zahlreiche Anhänger, in Ungarn und Polen sind die Rechten stark


Populismus - Gefahr für die Demokratie?

Video Wut, Hass, Populismus - was passiert mit einer Demokratie, wenn gesellschaftliche Normen und Werte aus politischem Kalkül gezielt missachtet werden?


Philosophie - Was spricht gegen Populismus?

Video Ist der Populismus eine Fehlentwicklung der Demokratie, oder ihr inhärent? Wenn Demokratie eine Herrschaftsform ist, bei der das Volk selbst regiert und seine Interessen verteidigt, müsste ein Demokrat per se ein „Volksvertreter“ sein.