Buch der Woche

Lasst Väter Vater sein

Lasst Väter Vater sein

Vater sein ist ein Glück. Doch viele Väter werden blockiert: von sturen Chefs, die Kind und Karriere für unvereinbar halten, aber auch von Müttern, die Erziehungsfragen allein entscheiden wollen. Dabei belegen zahlreiche Studien, dass einem Kind nichts Besseres passieren kann als ein Vater, der Verantwortung übernimmt und nicht bloß Aufgaben
Lasst Väter Vater sein

Lasst Väter Vater sein

Vater sein ist ein Glück. Doch viele Väter werden blockiert: von sturen Chefs, die Kind und Karriere für unvereinbar halten, aber auch von Müttern, die Erziehungsfragen allein entscheiden wollen. Dabei belegen zahlreiche Studien, dass einem Kind nichts Besseres passieren kann als ein Vater, der Verantwortung übernimmt und nicht bloß Aufgaben

Artikel & Services


Zeit und Wandel

Zeit und Wandel

Leseprobe "Ob verheiratet oder nicht, ob unter einem Dach oder in zwei Haushalten: Wir brauchen dringend eine neue Vision für eine Familie, in der Mutter und Vater gleichberechtigt für Kind oder Kinder sorgen."

Praktisches Erleben

Praktisches Erleben

Biographie Die Journalistin Barbara Streidl, selbst Mutter zweier Kinder, beschäftigt sich bereits seit Beginn ihrer Karriere mit Frauen- und Männerbildern. Naturgemäß sowohl theoretisch wie praktisch

Neue Perspektiven

Neue Perspektiven

Einblicke Der Wandel der Rollenklischees scheint sich stellenweise eher als Fluch denn als Segen zu entpuppen – immer wieder ist es vor allem Verunsicherung, die er mit sich bringt

Modernes Denken

Modernes Denken

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Barbara Streidl ruft mit ihrer Streitschrift 'Lasst Väter Vater sein' zu einem Umdenken auf und möchte Väter gleichberechtigt und auf Augenhöhe mit Müttern sehen."
Wikipedia: Vaterrolle

Sozialwissenschaftliche Theorien verstehen als Vater denjenigen, der die soziale Rolle der Vaterschaft wahrnimmt, den sozialen Vater. Als sozialer Vater gelten auch der Ehepartner der Mutter eines unwissentlich unehelichen Kindes, ein Adoptivvater, Stiefvater oder Pflegevater, und im weiteren Sinne ein Lebensgefährte eines Elternteils, das dem Kind gegenüber eine verbindliche Vaterrolle übernimmt. (...) In einem für das Bundesfamilienministerium erstellten Gutachten "Facetten der Vaterschaft" hat der Familienforscher Wassilios E. Fthenakis das sich ändernde Bild des Vaters der letzten 300 Jahre nachgezeichnet: Er beschreibt die Entwicklung der Vaterrolle vom Familienpatriarchen im 18. Jahrhundert über den zunehmend an Autorität verlierenden Arbeitervater des 19. Jahrhunderts, den stolzen Alleinernährer im Wirtschaftswunder der 1950er Jahre, den ums Sorgerecht kämpfenden Scheidungsvater der 1980er bis hin zu dem partnerschaftlichen sogenannten 'neuen Vater' der Gegenwart. Trotz dieser Veränderungen ist das Bild des Vaters im westlichen Kulturverständnis noch immer stark durch das Rollenverständnis des finanziellen Versorgers der Familie geprägt, der nur in Krisensituationen interveniert. Das erschwert es Vätern, mehr Zeit im Alltag mit ihren Kindern zu verbringen und berufliche Interessen dafür zurückzustecken.

Wikipedia


Wenn aus Männern Väter werden

Video Der Film erzählt von drei Männern auf dem Weg ins Familienleben: Vor und nach der Geburt, und wie sie ihre ersten Schritte als frischgebackene Väter gehen


Entsorgte Väter, besorgte Mütter

Video Die Rolle der Väter hat sich von Grund auf gewandelt. Es gibt die "neuen Papas", die sich mit Leidenschaft engagieren. Andererseits jedoch auch immer mehr alleinerziehende Mütter


Vater, Türke, alleinerziehend

Video Die Doku begleitet den alleinerziehenden türkischen Vater Baytekin in seinem Alltag und zeigt die schwierige Identitätssuche eines Mannes, für den es kaum Rollenvorbilder gibt


Früher, Später, Jetzt (1/3)

Video Ein Thema, drei Zeiten: Familienideale im Wandel der Jahrzehnte. Wie war das etwa mit der hoch gelobten Großfamilienidylle früher? Und um wie viel besser wurde es später?


Papa, wo bist Du?

Video Drei junge Erwachsene, die ohne Vater aufgewachsen sind, wollen nicht die gleichen Fehler machen, die in ihren Familien begangen wurden