Zusammenhänge

Biographie Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte war Volker Kutscher zunächst als Journalist tätig. 2007 erschien der erste Teil seiner Reihe um Kommissar Rath
Zusammenhänge
Foto: Monika Sandel

Volker Kutscher wurde am 26. Dezember 1962 in Lindlar geboren. Er wuchs im oberbergischen Wipperfürth auf. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte an den Universitäten in Wuppertal und Köln war er als Lokalredakteur in Wipperfürth tätig.

1995 veröffentlichte er mit Bullenmord seinen ersten Roman. 2007 erschien unter dem Titel Der nasse Fisch der erste Band einer auf acht Bände angelegten Serie von Kriminalromanen um den Kriminalkommissar Gereon Rath, die im Berlin der Weimarer Republik spielen. Für den zweiten Band dieser Serie, Der stumme Tod, erhielt der Autor 2010 den Burgdorfer Krimipreis; 2011 wurde die Gereon-Rath-Reihe mit dem Berliner Krimifuchs ausgezeichnet, 2012 erhielt er den Krimi-Blitz der Krimi-Couch.

Volker Kutscher lebt in Köln.

In der Produktion befindet sich die auf seinen Büchern um Gereon Rath basierende Serie Babylon Berlin, deren Veröffentlichung für 2017 vorgesehen ist.

Eine Aufstellungen von Terminen und Lesungen mit Volker Kutscher findet sich auf der Autorenseite des Verlages.

13:40 17.11.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Im Wanken

Im Wanken

Leseprobe "Einer der Braunhemden, ein hageres, unscheinbares Kerlchen, das ohne Uniform ausgesehen hätte wie ein harmloser Buchhalter, klopfte an die Scheibe. Schulze kurbelte das Fenster herunter."
Verknüpfungen

Verknüpfungen

Einblicke Volker Kutscher verbindet die Mythen des klassischen amerikanischen Gangsterfilms und Kriminalromans mit jenen des Vorkriegsberlins und schafft so eine ganz eigene Welt
Geschichte(n)

Geschichte(n)

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Wobei es nicht nur um Mordfälle geht, sondern immer auch um die Zeitumstände. Mit jedem Teil arbeitet sich der Autor weiter in den Sumpf des 'Dritten Reichs' hinein."