Geschichte(n)

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Wobei es nicht nur um Mordfälle geht, sondern immer auch um die Zeitumstände. Mit jedem Teil arbeitet sich der Autor weiter in den Sumpf des 'Dritten Reichs' hinein."
Geschichte(n)
Foto: Hulton Archive/Getty Images

Vom Scheinbaren

"Unter der Eisenbahnbrücke an der Liesenstraße, unter einer unvollendeten kommunistischen Parole, liegt ein SA-Mann, der scheinbar erschlagen wurde, tatsächlich aber an einem Glasauge erstickt ist. Am Tatort trifft Kommissar Rath auf seinen früheren Kollegen Reinhold Gräf, der nun für die Geheime Staatspolizei arbeitet. Während Gräf von einem politischen Mord ausgeht, ermittelt Rath in eine andere Richtung und entdeckt Verbindungen zum zerschlagenen Ringverein 'Nordpiraten', der seine kriminellen Aktivitäten als SA-Sturm getarnt fortsetzt. Als ein zweiter SA-Mann erschlagen aufgefunden wird, scheint alles auf eine Mordserie zu deuten. Eine Spur führt in den seit Kurzem geschlossenen Lunapark, einstmals Berlins berühmtester Rummel." rbb radio eins

Tiefer hinein

"Volker Kutscher legt mit 'Lunapark' bereits den sechsten Fall seines Kommissars Gereon Rath vor. Acht sollen es werden. Wobei es nicht nur um abgeschlossene Mordfälle geht, sondern immer auch um die Zeitumstände. Mit jedem Teil arbeitet sich der Autor ein Jahr weiter in den Sumpf des 'Dritten Reichs' hinein." Berliner Morgenpost

Extreme Gegensätze

"Kutscher beschreibt ein Berlin, das schon vor mehr als 80 Jahren eine Stadt extremer Gegensätze war. Da ist das pulsierende Leben in Charlottenburg. Rund um den Kurfürstendamm gibt es jede Menge Jazzlokale, Theaterbühnen und Bars. Weltoffen, hedonistisch und kreativ feiert die Stadt hier die Moderne. Gleich nebenan die trostlosen Arbeiterquartiere: Dort bestimmen Wirtschaftsnot und die rasant wachsende Arbeitslosigkeit den Alltag der Menschen." Aachener Zeitung

Moralisch komplex

"Der Kommissar Gereon Rath sucht im Berlin der beginnenden Nazizeit nach Tätern und Haltung – bald auch als Prestige-TV-Serie. Als Roman gibt es nun schon den sechsten moralisch-komplexen Fall: 'Lunapark'." Spiegel Online

13:40 17.11.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Im Wanken

Im Wanken

Leseprobe "Einer der Braunhemden, ein hageres, unscheinbares Kerlchen, das ohne Uniform ausgesehen hätte wie ein harmloser Buchhalter, klopfte an die Scheibe. Schulze kurbelte das Fenster herunter."
Zusammenhänge

Zusammenhänge

Biographie Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte war Volker Kutscher zunächst als Journalist tätig. 2007 erschien der erste Teil seiner Reihe um Kommissar Rath
Verknüpfungen

Verknüpfungen

Einblicke Volker Kutscher verbindet die Mythen des klassischen amerikanischen Gangsterfilms und Kriminalromans mit jenen des Vorkriegsberlins und schafft so eine ganz eigene Welt