Wechselwirkung

Einblicke Wie öfter einmal in der Weltgeschichte beruht die Bekanntheit von "Der Fürst" auf seinem kontroversen Charakter. Welcher wiederum teilweise auf Missverständnissen beruht
Wechselwirkung
Foto: Hulton Archive/Getty Images

Weiterhin aktuell

"Gern kritisiert, seltener zitiert und von Freund und Feind missverstanden: Vor 500 Jahren hat Niccolò Machiavelli 'Der Fürst' geschrieben – eine heute noch aktuelle Anweisung zum Mächtigsein." Hannoversche Allgemeine

Von Medici bis Stromberg

"Vor 500 Jahren schrieb Machiavelli 'Der Fürst'. Darin erklärt der Staatsmann, was Macht ist, und dass man streng pragmatisch regieren muss. Seinem Rat folgen Herrscher von den Medici bis zu Stromberg." Welt Online

Oft missverstanden

"Viel verteufelt und oft missverstanden: Vor 500 Jahren schrieb der Florentiner Niccolò Machiavelli sein Buch vom Fürsten. Es wurde zu einem der wichtigsten politischen Bücher der Geschichte." Zeit Online

Auch bei Merkel

"Vor 500 Jahren schrieb Niccolo Machiavelli das Skandal-Buch 'Der Fürst', eine Anleitung zum skrupellosen Umgang mit Macht. Einige seiner Botschaften leben bis heute fort, sagt der Politikwissenschaftler Herfried Münkler – auch im politischen Raffinement von Angela Merkel." Deutschlandradio Kultur

Ein weites Feld

"Über Machiavelli, Hobbes, Arendt und Foucault: Was ist Macht? Die Frage ist berechtigt, und sie ist alles andere als neu. Die Machtfrage wird gestellt, seit Menschen angefangen haben, über sich selbst nachzudenken: Mit der Macht stehen die Grundtatsachen des menschlichen Zusammenlebens auf dem Prüfstand. Entsprechend vielfältig sind die Antworten, die in der Geschichte auf die Frage der Macht gegeben wurden." Konrad Adenauer Stiftung

16:16 24.11.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Status quo

Status quo

Leseprobe "Die Welt ist weder gut noch böse – sie folgt nur ihrer eigenen Logik, einer Art unbestimmter Gleichung, die frei von jeglicher moralischer Regel ist. Sie gehorcht dem undurchschaubaren, wilden Lauf der Dinge."
Nah dran

Nah dran

Biographie Jean-Baptiste Hennequin hat selbst Philosophie studiert und war längere Zeit als Berater in der Politik tätig. Das Themenfeld Machiavellis ist ihm also durchaus auch in der Praxis nicht unvertraut
Mit Vergnügen

Mit Vergnügen

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Auf 99 Prozent der aktuellen Ratgeber-Literatur kann ein vernünftiger Mensch getrost pfeifen. Aber nicht auf Jean-Baptiste Hennequins herrliches Buch."