Im Fokus

Biographien Die beiden Historiker Levine und Pantsov forschen seit Beginn ihrer Laufbahnen zum (geschichtlichen) Verhältnis von Ost und West, mit besonderem Schwerpunkt auf China
Im Fokus
Foto: STR/AFP/Getty Images

Steven I. Levine forscht an der historischen Fakultät der University of Montana. Er liest und spricht fließend Chinesisch und Russisch und hat zahlreiche Schriften zur gegenwärtigen chinesischen Politik sowie zu den amerikanisch-ostasiatischen Beziehungen veröffentlicht.

Alexander V. Pantsov ist Professor für Geschichte und Lehrstuhlinhaber an der Capital University in Columbus, Ohio. Er ist in Moskau geboren und promovierte an der Russischen Akademie der Wissenschaften. Er hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht, u.a. über die Bolschewiken und die chinesische Revolution 1919 – 1927.

13:29 26.06.2014

Buch der Woche: Weitere Artikel


Verhältnisse

Verhältnisse

Leseprobe "Obwohl ihn die Härte seines Vaters irritierte, wurde er selbst immer harscher, bitterer und eigensinniger. Seine Unbeugsamkeit mag ethnopsychologische wie auch familiäre Wurzeln gehabt haben."
Vom Paradoxen

Vom Paradoxen

Einblicke Obwohl Mao für Millionen von Toten verantwortlich ist und seine Herrschaft von Gewalt und Terror geprägt war, wird er in China noch immer wie ein Heiliger verehrt. Versuch einer Sammlung
Neue Sicht

Neue Sicht

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Für ihre umfassende Biografie haben sie geheime Quellen erschlossen und zahlreiche Gespräche geführt. Ihr faszinierendes Porträt zeigt Mao in neuem Licht."