Eine und viele

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Die Erinnerung ist frisch, wenig gefiltert, persönlich und trotzdem übertragbar. Denn Bourciers Bericht ist stellvertretend zu lesen für die Vielen, die sich einsetzen wie sie."
Eine und viele
Foto: Christof Stache/AFP/Getty Images

Erfahrungen und Gedanken

"In sechs Tagen hat Beatrice Bourcier das Buch 'Mein Sommer mit den Flüchtlingen' geschrieben. Eindrücklich schildert sie, wie sie auf das Thema aufmerksam gemacht wurde und wie sie die Zeit als eine von vielen ehrenamtlichen Helferinnen erlebt hat. Die 41-Jährige engagierte sich in diesem Jahr im Helferkreis einer Erstaufnahmeeinrichtung in Inning. Auf Wunsch ihrer Tochter und damit kein Augenblick ihrer Erlebnisse in Vergessenheit gerät, schrieb die zweifache Mutter ihre Erfahrungen und Gedanken im September auf." Süddeutsche.de

Wie das so ist, mit denen

"Man hört das Wort täglich mehrmals, 'Flüchtlinge'. Die Nachrichten, die Nachbarin, der Paketmann, die Schülerinnen in der U-Bahn sagen es, es schallt aus jeder Ecke. Man sieht sie auf Fotos, im Fernsehen, auf YouTube. Überall sind sie. Vor allem sind sie da. Wie das so ist mit 'denen', erzählt Beatrice Bourcier, waschechte Bayerin und Ersthelferin, weil sie es gerade erst hautnah erlebt hat." Titel Kulturmagazin

Helfen und verstehen

"Das Buch gibt Zeugnis für das hundertausendfache Bedürfnis unserer Mitbürger im Fall von Menschen in Not, diese zu begleiten und zu versuchen, etwas von Ihrem Fluchtweg und ihrer Herkunft zu verstehen. Auch: Die Menschen kennenzulernen und ihnen zu helfen. Es ist aber auch ein Buch darüber, wie die digitalen Medien auch diesen Lebens- und Arbeitsbereich gründlich verändert haben." Sonnenseite.com

Nah beieinander

"Die Not und das Elend der Flüchtlinge sind längst hunderttausendfach in Deutschland angekommen. Viele verspüren den Drang, zu helfen. So auch die Autorin Beatrice Bourcier, die ihre Erfahrungen als Deutschlehrerin in einer Erstaufnahmeeinrichtung schildert. Dabei gibt es zwischen Passagen, die betroffen machen, auch Lustiges zu berichten." Münchner Kirchennachrichten

12:44 14.01.2016

Buch der Woche: Weitere Artikel


Geste und Wirkung

Geste und Wirkung

Leseprobe "Was ich denn schon tun kann? Ganz einfach: trösten, informieren, dableiben. Und dann setze ich mich einfach dazu. Still erst, auch ohne zu reden. Und so beginnt meine Reise."
Kontaktaufnahme

Kontaktaufnahme

Biographie Eigentlich aus dem Kommunikationsbereich kommend, tut Beatrice Bourcier genau das, als die ersten Flüchtlinge in ihrem Dorf einquartiert werden: Sie geht hin und spricht mit ihnen. Und sie hört zu
Folgenreiche Apathie

Folgenreiche Apathie

Einblicke Obwohl sie eigentlich bereits lange vorher absehbar war, trifft die sogenannte Flüchtlingskrise Deutschland und andere EU-Länder relativ unvorbereitet. Versuch einer Sammlung zum Thema